Den Milliardären geht es wieder gut

Tools
PDF

16.03.2010: Tröstliche Nachricht in der Krise: den Milliardären in allerWelt geht es wieder besser!

Das zeigt die alljährlich vom US-Magazin „Forbes“ am 3. März in New York wieder veröffentlichte Liste der reichsten Leute derWelt im Jahr 2010. Um in der Liste aufgeführt zu werden, muss Mann oder Frau mindestens 1 Milliarde Dollar Vermögen besitzen.

Die Zahl der Vermögensmilliardäre hat weltweit gegenüber 2009 wieder zugenommen. Laut Forbes gehören in diesem Jahr 1 011 Milliardäre in 55 Ländern zum Club der Superreichen, etwa 200 mehr als 2009. Im letzten Jahr hatte es infolge der im Herbst 2008 ausgebrochenen Finanzkrise einen Rückgang auf nur noch 793 Milliardäre gegeben (gegenüber 1 125 im Jahr 2008). Forbes-Chef Steve Forbes meinte dazu, die konjunkturelle Entwicklung spiegele sich in der Liste wieder: „Die Weltwirtschaft erholt sich. Die Finanzmärkte sind wieder da, vor allem die Märkte der Schwellenländer.“

Auch die Vermögenssumme ist wieder größer geworden. Das Gesamtvermögen aller Milliardäre wuchs gegenüber 2009 um runde 50 Prozent. Es beläuft sich 2010 auf insgesamt 3,6 Billionen (3 600 Milliarden) Dollar.

Die zehn reichsten Männer der Welt („top ten“ der Forbes-Liste) besitzen allein 342 Milliarden Dollar, 88 Milliarden mehr als Anfang 2009.

An der Spitze der Liste steht erstmals kein US-Amerikaner, sondern der ursprünglich aus dem Libanon stammende mexikanische Großunternehmer Carlos Slim, der sein Vermögen vor allem bei der 1990 vollzogenen Privatisierung der früher staatlichen mexikanischen Telefongesellschaft „Telmex“ über die mehrfache Milliardengrenze steigern konnte. Mit einem Vermögen von 53,5 Milliarden übertrifft er dieses Jahr den reichsten US-Amerikaner Bill Gates (Microsoft) um 500 Millionen. Neben einem weiteren US-Amerikaner (Warren Buffet) gehören auch zwei Inder zur Spitzengruppe, nämlich der Öl-Boss M. Ambani und der Stahl-Magnat L. Mittal. Insgesamt aber weisen die USA nach wie vor die größte Zahl an Dollarmilliardären auf, nämlich 403. Allerdings sank der US-Anteil an der Liste von früher 45 auf jetzt nur noch 40 Prozent. Erstmals werden in der Liste auch 27 Dollarmilliardäre aus China aufgeführt, der größte ist allerdings erst auf Platz 103 der Weltliste zu finden. In Russland finden sich 62 Milliardäre.

Europa ist in der Forbes-Liste mit 248 Milliardären vertreten, die meisten davon in den EU-Staaten. An der Spitze steht auf Platz 7 der französische Konzernchef Bernard Arnault mit 27,5 Milliarden (Chef des Luxusgüter-Konzerns LVMH, zu dem u. a. die Champagner- Spitzenmarke Moët & Chandon und die Cognac-Firma Hennessy gehören.). Auf Platz 10 folgt der reichste Deutsche, Aldi- Inhaber Karl Albrecht (Aldi-Süd) mit 23,5 Milliarden Vermögen, 2 Milliarden mehr als 2009.

Von deutschen Milliardären finden sich in der Liste insgesamt 52 Namen mit deutscher Staatsbürgerschaft. Sie besitzen zusammen knapp über 200 Milliarden Dollar. Das sind ca. 150 Milliarden Euro. Neun davon haben ihrenWohnsitz allerdings in der Schweiz, einer in den USA. Die zwölf reichsten Deutschen haben zusammen ein Vermögen von 116,4 Milliarden (ca. 86 Mrd. Euro).

Eine Vermögensabgabe von 2 Prozent allein der deutschen Milliardäre (ohne die in der Forbes-Liste nicht aufgeführten Millionäre) könnte also rund 4 Milliarden zusätzlich in die öffentlichen Haushalte bringen, und die Besitzer der Milliardenvermögen müssten dann immer noch nicht am Hungertuch nagen oder auch nur ihren Lebenswandel irgendwie einschränken.

Text: Georg Polikeit (aus UZ vom 19.03.2010) 

52 Deutsche mit 200 Milliarden Dollar Vermögen in der „Forbes“-Liste (siehe Anlage)

Europa

Die "Achse der Menschenfeinde" und die Welle der Solidarität

Die

14.06.2018: Italiens Innenminister Matteo Salvini gibt Aufschlag zu einer neuen Runde rassistischer Flüchtlingsabwehr ++ Sebastian Kurz (Österreich), Horst Seehofer und Markus Söder wollen nicht hinter Salvini zurückstehen ++ Söder: "Asyltourismus beenden" ++ Welle der Solidarität mit Migrant*innen in Italien: "Auf Ihre Unmenschlichkeit antworten wir mit unserer Solidarität"

weiterlesen

Deutschland

Wahlhilfe der Berliner Staatsanwaltschaft für Erdoğan

Wahlhilfe der Berliner Staatsanwaltschaft für Erdoğan

13.06.2018:  Die Berliner Polizei durchsuchte heute auf Anordnung der Staatsanwaltschaft die Räumlichkeiten des Demokratischen Kurdischen Gesellschaftszentrums NAV-DEM, die Räumlichkeiten von Civaka Azad und Privatwohnungen von Mitgliedern des Vereinsvorstands.

weiterlesen

Kapital & Arbeit

Arbeitskampf der Redakteur*innen

Arbeitskampf der Redakteur*innen

12.06.2018: Die Gewerkschaft ver.di und der Deutsche Journalisten Verband (DJV) haben sich in der letzten Verhandlungsrunde am 4. Juni 2018 noch nicht mit dem Bundesverband der Zeitungsverleger auf einen neuen Tarifabschluss für die 13.000 Tageszeitungsredakteur/innen einigen können. Beide Gewerkschaften wollen jetzt eine Urabstimmung für einen unbefristeten Streik in den Redaktionen durchführen.

weiterlesen

Aus den Bewegungen

"Gemeinsam die linken Kräfte stärker machen"

07.06.2018: Trotz drückender Hitze waren über 70 Teilnehmer*innen ins EineWeltHaus zur Diskussionsveranstaltung der marxistischen linken München gekommen. Nicole Gohlke (MdB, DIE LINKE), Till Heckelbacher (stellv. Vorsitzender der Jusos Bayern) und Axel Schweiger (mut) diskutierten zu dem Thema "Gemeinsam die linken Kräfte stärker machen". Moderiert wurde die Runde von Eva Maria Volland und Kerem Schamberger.

weiterlesen

Analysen

Trump erklärt den Wirtschaftskrieg

Trump erklärt den Wirtschaftskrieg

 22.06.2018: Das G7-Treffen in Kanada signalisierte einen klaren Bruch ++ Trump eröffnet Wirtschaftskrieg gegen G7-Partner ++ doch der Hauptfeind des Handelskriegers Trump ist  China ++ Fred Schmid (isw): "Trump erklärt China den Wirtschaftskrieg"

weiterlesen

Meinungen

Der rechte Diskurs verschärft menschliches Elend und soziale Schieflagen

Der rechte Diskurs verschärft menschliches Elend und soziale Schieflagen

von Sabine Leidig      
20.06.2018: Die vergangene Woche im Deutschen Bundestag war echt "shocking": die CSU inszeniert eine Regierungskrise, um sich im bayerischen Wahlkampf nach rechts von Merkel abzusetzen. Seehofer greift Merkel mit den Waffen der AfD an und will damit Punkten, noch feindseliger gegen Geflüchtete vorzugehen. Der CSU-Vorsitzende Söder bedient sich schamlos der menschenverachtenden Propaganda u.a. der NPD indem er von "Asyltourismus" redet.

weiterlesen

Literatur und Kunst

"Diese Welt wolln wir uns mal von nah besehn"

Berlin-Brüsseler Chor-Hommage für Hanns Eisler zum 120. Geburtstag (1898-1962)            

02.05.2018: Zehn Wochen vor dem 120. Geburtstag des Komponisten Hanns Eisler lud der Chorverband Berlin e.V. zu einem Sonntagskonzert in die Philharmonie. 170 bis 180 Sängerinnen und Sänger aus fünf Chören, darunter der semiprofessionelle Brussels Brecht-Eislerkoor, boten im Kammermusiksaal Lieder und Massenchöre aus drei Jahrzehnten konkreten Eingreifens in proletarische Klassenkämpfe: "Diese Welt wolln wir uns mal von nah besehn".

weiterlesen

Im Interview

Gemeinsam ein alternatives Projekt erarbeiten

Gemeinsam ein alternatives Projekt erarbeiten

Thomas Seibert und Kerem Schamberger im Interview        
28.05.2018: Am 21. April fand die Mitgliederversammlung des Instituts Solidarische Moderne ISM statt. Dabei ging es um die Fragen, wie langfristig politische Bündnisse gebildet und neue politische Konzepte und Strategien entwickelt werden können, die dem aktuellen Rechtsruck etwas entgegensetzen, und welche Rolle dabei das ISM spielen kann und soll. kommunisten.de sprach mit dem langjährigen Vorstandsmitglied Thomas Seibert und mit dem erstmals in den ISM-Vorstand gewählten Kerem Schamberger.

weiterlesen

Der Kommentar

Worum es geht. Für eine Politik gegen das Nicht-Wissen-Wollen

Worum es geht. Für eine Politik gegen das Nicht-Wissen-Wollen

von Stephan Lessenich     

18.06.2018:  
Ein Leben auf Kosten anderer...             

Machen wir uns nichts vor. Hinter dem Wohlstand der „hochentwickelten“ industriekapitalistischen Gesellschaften verbirgt sich ein peinliches Geheimnis: Wir haben ihn von anderen nicht nur geliehen, sondern ihnen gewaltsam abgepresst – von anderen, denen wir eben solchen Wohlstand wirkungsvoll vorenthalten.

weiterlesen

marxistische linke

Salute, Karl Marx!

Salute, Karl Marx!

15.05.2018: Zu den vielen Feiern rund um den Erdball zum 200. Geburtstag von Karl Marx kommt auch eine am Marx-Engels-Forum in der Mitte Berlins hinzu. Jährlich richtet das Antieiszeitkomitee eine kleine Veranstaltung für Marx hier aus. In diesem Jahr wurde sie gemeinsam mit dem Vorstand von DIE LINKE eine große daraus.

weiterlesen

Der Kommentar

Worum es geht. Für eine Politik gegen das Nicht-Wissen-Wollen

Worum es geht. Für eine Politik gegen das Nicht-Wissen-Wollen

von Stephan Lessenich     

18.06.2018:   
Ein Leben auf Kosten anderer...             

Machen wir uns nichts vor. Hinter dem Wohlstand der „hochentwickelten“ industriekapitalistischen Gesellschaften verbirgt sich ein peinliches Geheimnis: Wir haben ihn von anderen nicht nur geliehen, sondern ihnen gewalt...

weiterlesen

Im Interview

Gemeinsam ein alternatives Projekt erarbeiten

Gemeinsam ein alternatives Projekt erarbeiten

Thomas Seibert und Kerem Schamberger im Interview         
28.05.2018: Am 21. April fand die Mitgliederversammlung des Instituts Solidarische Moderne ISM statt. Dabei ging es um die Fragen, wie langfristig politische Bündnisse gebildet und neue politische Konzepte und Strategien entwickelt werden können, die dem aktuellen Rechtsruck etwas entgegensetzen, und wel...

weiterlesen

marxistische linke

Salute, Karl Marx!

Salute, Karl Marx!

15.05.2018: Zu den vielen Feiern rund um den Erdball zum 200. Geburtstag von Karl Marx kommt auch eine am Marx-Engels-Forum in der Mitte Berlins hinzu. Jährlich richtet das Antieiszeitkomitee eine kleine Veranstaltung für Marx hier aus. In diesem Jahr wurde sie gemeinsam mit dem Vorstand von DIE LINKE eine große daraus.

weiterlesen

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier