Die Worte hör ich wohl - ….

E-Mail Drucken PDF

patrik208.08.2012: Leo Mayer beschäftigt sich mit der Frage "Wie die Debatte weiterführen?". Sein Ergebnis: Die Diskussion muss weg von der Debatte zweier Linien, hin zu einer "Debattenkultur", "die darauf gerichtet ist, die Mitglieder der Partei zu befähigen, sich selbst eine eigene Einschätzung der konkreten Wirklichkeit zu erarbeiten und daraus politische Schlussfolgerungen zu ziehen."

Bis hierhin keinerlei Widerspruch. Benennen lassen sich auch die inhaltliche Fragen, um die es geht:

Beispiele:

  • Gibt es noch einen deutschen Imperialismus ? Steht der Hauptfeind noch im eigenen Land ?
  • Sind der erste Adressat für internationale Zusammenarbeit die kommunistischen Parteien oder ist es die gesamte Linke?
  • Machen wir Bündnispolitik um gemeinsam etwas zu erreichen UND um in diesen gemeinsamen Kämpfen von unseren Zielen und unserer Weltanschauung zu überzeugen?
  • Ist die Weltanschauung des Marxismus-Leninismus das Instrument, um die Welt zu erkennen? Ist dies die Weltanschauung der DKP?
  • Ist die zentrale Aufgabe einer kommunistischen Partei die Formierung der Arbeiterklasse von einer Klasse „an sich“ zu einer Klasse „für sich“?
  • Setzt eine Veränderung Richtung Sozialismus die Hegemonie der Arbeiterklasse in der Bewegung für den Sozialismus voraus?
  • Setzt eine Veränderung in Richtung Sozialismus die Hegemonie der Weltanschauung des Marxismus-Leninismus in der Arbeiterklasse voraus?
  • Ist die zentrale Aufgabe der kommunistischen Partei die Verbreitung dieser Weltanschauung, das „Hineintragen“ in die Arbeiterklasse und die Bewegung?
  • Benötigt es dazu einer Partei, die sich autonom auf dieser weltanschaulichen Basis organisiert, die eigenständig agiert und dabei eine Aktionseinheits- und Bündnispolitik organisiert?

Ohne die Vollständigkeit zu beanspruchen, das sind Fragen, auf die jeder sich seine Antwort geben müssen wird und die letztlich darüber entscheiden, was die weitere Entwicklung der DKP sein wird.

Mit Leo bin ich einer Meinung, dass alle Mitglieder der Partei in der Lage sein müssen, diese Entscheidungen zu treffen bzw. Entscheidungen nachvollziehen zu können. Daraus folgt für mich aber auch, dass es die Verantwortung der Vorstände und der Medien der Partei ist, diese Transparenz herzustellen und zwar ohne (auch hier stimme ich Leo zu) „Pappkameraden“ aufzubauen oder mit Unterstellungen zu arbeiten.

Allerdings sehe ich hier einen massiven Bruch zwischen diesem theoretischen Anspruch und der geübten Praxis, leider am massivsten bei www.kommunisten.de. Beispiele gefällig:

  • Hans Heinz Holz' anti-marxistische Apologie  (9.2.2011)
  • " ... Stalin, der Verräter bist du! " (23.8.2011)
  • gleichrangiger Umgang mit Parteiprogramm und sogenannten Thesen

Wir werden sehen, ob sich dieser Umgang in Richtung Parteitag ändert. Im Moment fehlt mir etwas der Glaube daran.

Patrik Köbele

 

 

Farkha Jugend Festival 2017

Demo-in-SalfitVom 23. – 30. Juli findet das International Youth Festival der Jugendorganisation der Palästinensischen Volkspartei (PPP) in Farkha statt. Auch dieses Mal sind wir wieder mit einer Delegation aus Deutschland dabei. Max van Beveren berichtet regelmäßig vom Festival.


marxli-G20

marxistische linke: Jetzt Mitglied werden


G20 wirkt nach …..

G20 wirkt nach …..

10.08.2017: Vor einem Monat haben parallel zu dem G20 Treffen in Hamburg viele Aktionen, ein Alternativ-Gipfel, sowie Demonstrationen stattgefunden. Die Staatschefs sind schon lange abgereist. Ergebnisse ihrer "Arbeitstreffen" müssen mit der Lupe gesucht werden. Sie erzielten weder in den Medien, noch konkrete politische Wirkung. Viele  meinen zudem: "Trump und Putin hätten auch in ihren Residenzen über Syrien reden können." Doch G20 wirkt nach.

Weiterlesen...

Logo-Weiloisirgendwiazamhaengd

Das Agrarbündnis BGL/TS will mit diesem Film den Bauern Unterstützung entgegenbringen und aufzeigen, dass die immer intensivere Landwirtschaft, unser Konsumverhalten und falsche politische Weichenstellungen negative Auswirkungen auf die ganze Welt haben.

Filmvorführungen "Weiloisirgendwiazamhängd“
Montag, 5. Juni 2017, 11.00 Uhr,  Breitwand Kino, 82131 Gauting
Montag, 5. Juni 2017, 14.00 Uhr,  Breitwand Kino, 82229 Seefeld
Montag, 25. September 2017, 19.30 Uhr, Pfarrheim St. Severin in Mitterfelden
Dienstag, 17. Oktober 2017, 19.30 Uhr, Kino Herrsching am Ammersee

Trailer zum Film: http://www.weiloisirgendwiazamhaengd.de/


Ver.di baut um

Ver.di baut um

12.08.2017: Ver.di will umbauen. Nach der Zusammenlegung von Bezirken sollen nun aus 13 Fachbereichen (FB) 4 werden. Dazu einige Gedanken von mir als Ehrenamtlichem aus dem FB 9 und dem Ortsvorstand in einer 50.000-Einwohner-Stadt mit ländlichem Hinterland. Dies sei erwähnt, da andere Umfelder auch zu anderen Gedanken führen mögen.

Weiterlesen...

Mit mut zu etwas Neuem

Mit mut zu etwas Neuem

Interview mit Claudia Stamm und Stephan Lessenich zur Gründung der neuen Partei

Frage: Warum habt Ihr die Initiative zur Gründung einer neuen Partei ergriffen?

Stephan Lessenich: Ich habe wahrgenommen, dass sich der Wind in der Welt und auch hier in Bayern dreht. Dass politische Parteien gerade hier im Freistaat im Angesicht der rechtspopulistischen Entwicklungen nach und nach Positionen geräumt haben, die früher selbstverständlich gewesen wären. Die Fluchtbewegungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass wir gesellschaftlich vor großen Herausforderungen stehen.

Weiterlesen...

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


isw anzeige 150


 

america21 quer 150



Banner

 

Empfohlene Links

Neues Deutschland
Sozialistische Tageszeitung

Zeitschrift LUXEMBURG
Gesellschaftsanalyse und linke Praxis

Zeitschrift Z
Zeitschrift marxistische Erneuerung

Unsere Zeit
Wochenzeitung der DKP

Marxistische Blätter
Die der DKP verbundene Zeitschrift für marxistische Theorie und Politik erscheint alle 2 Monate.