Erhalt und Stärkung der SDAJ Köln - Notizen für ein Gespräch mit jungen Mitgliedern der DKP Köln

E-Mail Drucken PDF

12.05.2013: Klaus Stein, Kreisvorsitzender der DKP Köln, hatte im April 2013 junge Mitglieder der DKP zu einem Gespräch eingeladen, um mit Ihnen über den Erhalt und die Stärkung der SDAJ Köln zu diskutieren. Er setzt sich darin auch kritisch mit dem Zukunftspapier der SDAJ auseinander. Wir veröffentlichen hier seine Notizen in Vorbereitung auf das Gespräch.

Als inhaltlichen Einstieg zitierte er einen Artikel in der Kölnische Rundschau über den jährlich stattfindenen Ausbildungsmarkt der „Wirtschaftsjunioren“ in Köln.

Die „Wirtschaftsjunioren“ stellen sich auf ihrer Webseite so vor:

Die Wirtschaftsjunioren...

... sind junge Unternehmer und Führungskräfte aus allen Bereichen der Wirtschaft. Über 10.000 dieser bis zu 40-jährigen selbstständigen und angestellten Manager sind Mitglieder in rund 210 Juniorenkreisen in der gesamten Bundesrepublik Deutschland.

Die soziale Marktwirtschaft in einer lebenswerten Umwelt zu erhalten und weiter zu entwickeln, das haben sich die Wirtschaftsjunioren auf ihre Fahne geschrieben. Sie treten aktiv für die persönliche Freiheit des Einzelnen ein. Wirtschaftsjunioren sind überzeugt, dass individuelle Freiheit nur dort möglich ist, wo wirtschaftliche Freiheit herrscht. Deshalb setzen sie sich dafür ein, dass wirtschaftliche Freiheit in sozialer Verantwortung erhalten und erweitert wird!

Auf dem jährlich stattfindenen Ausbildungsmarkt können sich Jugendliche, Eltern und Lehrer intensiv mit dem Thema Ausbildung auseinander setzten.

Ziel ist die Vermittlung von Ausbildungsplätzen sowie Informationen über unbekannte Berufsfelder im direkten Gespräch von Unternehmen und Schülern.

Willkommen beim Ausbildungsmarkt der Wirtschaftsjunioren Köln!

Am 2. März 2013 von 9.00 Uhr-15.00 Uhr dreht sich alles um das Thema Bewerbung! Im RheinEnergieStadion Köln treffen sich mehr als 500 Schüler und 30 Unternehmen auf dem Ausbildungsmarkt der Wirtschaftjunioren Köln e.V.

Die Unternehmen stellen sich vor und zukünftige Auszubildende haben die Chance ihre zukünftigen Chefs in lockerer Marktatmosphäre kennenzulernen. Natürlich nicht ohne sich vorher kostenlos Tipps zur perfekten Bewerbung von unseren Experten geholt zu haben!

Referat siehe Anlage

 

Pro-Asyl Familiennachzug

" .. Wir fordern alle Abgeordneten des Deutschen Bundestags dazu auf, die erzwungene Trennung von Flüchtlingsfamilien zu beenden. .."

Zur Petition »Familien gehören zusammen!«


Tödliche Agri Kultur - Wie Monsanto die Welt vergiftet

Monsanto-Glifosato

Die EU hat für weitere fünf Jahre die Zulassung von Glyphosat verlängert. Der deutsche Agrarminister Christian Schmidt (CSU) gab mit seiner Zustimmung den Ausschlag.(siehe Der Monsanto-Mann)

Seit 20 Jahren werden in Argentinien riesige Flächen mit gentechnisch veränderter Soja bepflanzt. In Monokultur. Anfangs war das für die Landwirte, die Saatgutverkäufer und die Chemie-Konzerne ein Freudenfest. Allen voran: Monsanto. Heute ist das Modell Monsanto gescheitert. Nicht für die Investmentfonds, aber für die Landwirte vor Ort und für die Verbraucher in den Städten.

Tödliche Agri Kultur - Wie Monsanto die Welt vergiftet
Ein Film von Gaby Weber

siehe auch


 

wenn die umstaende 300p

marxistische linke: Jetzt Mitglied werden


Stadt Lingen: Sozialpass durchgesetzt

Stadt Lingen: Sozialpass durchgesetzt

04.12.2017: marxistische linke Emsland brachte mit Initiative "Lingener Bürger für die Einführung eines Sozialpasses“ und der Vorbereitung eines Bürgerbegehrens den Stein ins Rollen ++ im Oktober stimmte der Stadtrat dem Vorschlag der Initiative zu ++ ab 1. Januar 2018 gibt es mit dem "Lingenpass" auch in Lingen (Emsland) einen Sozialpass ++  Christian Weinstock (marxistische linke): "Der Ausbau von Demokratie ist eng verbunden mit einer Kommunalisierung der Politik ..., dass sich Menschen selbstverwaltend und aus freiwilligem Entschluss in kommunalen Initiativen zusammenschließen, um gemeinsame Ziele zu formulieren und nach Wegen suchen diese auch zu erreichen."

Weiterlesen...

Ein Versuch, das Desaster zu lesen

Ein Versuch, das Desaster zu lesen

18.12.2017: Sebastian Kurz hat der FPÖ, des Geschäftes wegen, alle die Identität eines Staats definierenden Ressorts -- Innen-, Außen-, Verteidigungs und Sozialministierium -- überlassen. Man muss präzise sein: Die neue Regierung ist keine neofaschistische Regierung, aber eine Regierung unter Einschluss von Neofaschisten, und die FPÖ ist keine faschistische Partei, sondern eine von Neofaschisten geführte Partei.

Weiterlesen...

Rojava: im globalen kapitalistischen System einen Freiheitsraum eröffnen

Rojava: im globalen kapitalistischen System einen Freiheitsraum eröffnen

Interview mit Riza Altun , Mitglied des KCK-Exekutivrats, über die Frage, wie es möglich ist, gleichzeitig mit den USA zusammenzuarbeiten und dabei die Ideale des Sozialismus zu vertreten.

05.12.2107: Kobané wurde Ende 2014 beinahe vom sogenannten Islamischen Staat eingenommen, konnte jedoch durch die Entschlossenheit tausender junger Kurdinnen und Kurden verteidigt und gehalten werden. Der Sieg in Kobané im Januar 2015 war die erste schwere Niederlage des sogenannten Islamischen Staat und markiert einen Wendepunkt des Kriegs in Syrien. Mit Kobané war die kurdische Befreiungsbewegung in der deutschen Linken plötzlich »in«. Mittlerweile dominieren Romantisierung einerseits, Verunglimpfung als imperialistischer Trojaner andererseits. Riza Altun , Mitglied des KCK-Exekutivrates, über die Situation...

Weiterlesen...

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


Logo-Marx200