Inszenierte Heuchelei

E-Mail Drucken PDF

paris schweigemarsch Inszenierung 110115 ecp14.01.2015: Über 1 Million Menschen haben in Paris demonstriert. Was ursprünglich als Schweigemarsch zur Ehrung der Opfer des grausamen Attentats vom 7. Januar initiiert worden war, hat sich dann zu einer Demonstration für die Werte der französischen Revolution von 1789, die Werte der französischen Republik entwickelt. Frankreich stand auf für Liberté, Égalité, Fraternité. In den Presseberichten wurde der Eindruck erweckt, dass diese Demonstration von Staats- und Regierungschefs angeführt worden sei. Erst Tage später wurde deutlich, dass sich diese Politiker in einer Seitenstrasse nur für einen Fototermin getroffen hatten. Diese Inszenierung kommentierte Walter Listl auf einer Veranstaltung der marxistischen linken in Berlin zum Thema „Kapitalismus am Ende“:

paris schweigemarsch politiker 110115 ecpBevor ich zum Thema komme, möchte ich über etwas sprechen, was uns alle zurzeit tief bewegt. Es sind die Anschläge in Paris und das, was aus diesen Anschlägen folgt. Motiviert und erregt hat mich dazu das Bild heute in der SZ und in vielen anderen Zeitungen, das schon gestern durch alle Medien verbreitet wurde, die Demonstration der Politiker, untergehakt in der ersten Reihe die Präsidenten Deutschland, Polen, Frankreich und Israel.

Ich möchte dazu sagen: Ich teile die Trauer der Millionen Menschen, die in Paris auf die Straße gegangen sind und überall in der Welt.

Aber ich teile nicht die zur Schau gestellte Trauer dieser Politiker, ein Betroffenheitsritual, das nichts mit wirklicher Trauer zu tun hat, sondern das uns vergessen machen soll, was die Ursachen des Terrors sind.

Arundhati Roy, die indische Schriftstellerin, hat es mal sehr prägnant gekennzeichnet. Sie hat gesagt:
Der Terrorismus ist aus der Rippe einer Welt gemacht, die vom Imperialismus verwüstet worden ist.

Dies ist der Kern des Problems. Die sich da zum Photo aufgestellt haben, stehen für eine Politik, die die Länder und Regionen mit Krieg überzieht, die Flüchtlinge zu Tausenden im Mittelmeer ertrinken lässt, oder muss man sagen, ertränkt, Sie stehen für eine Politik der Waffenexporte, mit der weltweit Kriege befeuert werden, für einen Drohnenkrieg, der weltweit tausenden unschuldigen Menschen das Leben kostet. Diese Leute, dass sind diejenigen, die weltweit die Zukunft der Menschen zerstören, die Menschen ihrer Würde berauben, und ihre Lebensgrundlagen vernichten. Und diese Politik, das ist die Grundlage für Fanatismus, für Racheinstinkte, für irrationales Handeln, für Verzweiflung und letztlich auch für Terror.

Und ich frage mich, wann sind diese Leute jemals gesichtet worden an der Spitz einer Demonstration, als afghanische Hochzeitsgesellschaften bombardiert worden sind. Wann haben wir sie jemals auf einer Demonstration gesehen, als z.B. Faschisten in Odessa das Gewerkschaftshaus angezündet haben, was vielen unschuldigen Menschen das Leben gekostet hat. Wann waren sie jemals empört, als unter deutschem Kommando in Kundus ein Tanklaster bombardiert worden ist und viele unschuldige Menschen, Kinder, Frauen, Männer dadurch ermordet worden sind.

Ich will diese Verbrechen nicht gegeneinander aufrechnen, ich will nur sagen:

Ihr, die da steht. Ihr seid nicht Charlie, ihr seid zum Kotzen.

Fotos: European Council President

 

Sommerakademie 2017

DIE-LINKE Sommeraka2017

Die Sommer-Akademie 2017 findet in Bielefeld vom 14. bis 16 Juli statt.
Hier gehts zum Programm.
Hier kann man sich anmelden


Europäische Bürgerinitiative: Glyphosat verbieten

Glyphosat EBI-Logo

Glyphosat ist wahrscheinlich krebserregend. Und 2017 entscheidet die EU: Darf das Ackergift weiter auf unsere Felder gespritzt werden? Monsanto, Bayer und Co. kämpfen mit aller Macht für ihren Bestseller. Wir halten dagegen – mit einer Europäischen Bürgerinitiative (EBI). Bis Ende Juni brauchen wir eine Million Unterschriften!

unterzeichnen
zum Artikel


Logo-Weiloisirgendwiazamhaengd

Das Agrarbündnis BGL/TS will mit diesem Film den Bauern Unterstützung entgegenbringen und aufzeigen, dass die immer intensivere Landwirtschaft, unser Konsumverhalten und falsche politische Weichenstellungen negative Auswirkungen auf die ganze Welt haben.

Filmvorführungen "Weiloisirgendwiazamhängd“
Montag, 5. Juni 2017, 11.00 Uhr,  Breitwand Kino, 82131 Gauting
Montag, 5. Juni 2017, 14.00 Uhr,  Breitwand Kino, 82229 Seefeld
Montag, 25. September 2017, 19.30 Uhr, Pfarrheim St. Severin in Mitterfelden
Dienstag, 17. Oktober 2017, 19.30 Uhr, Kino Herrsching am Ammersee

Trailer zum Film: http://www.weiloisirgendwiazamhaengd.de/


Klimademo-MUC 2

marxistische linke: Jetzt Mitglied werden


Theodor Bergmann ist tot

Theodor Bergmann ist tot

14.06.2017: Die marxistische linke hat einen Freund verloren. Theo hätte am 25. November bei der Bundesmitgliederversammlung der marxistischen linken zum Thema  '100 Jahre Oktoberrevolution  - Der Sozialismus lebt, dort wo er reformfähig war: in China und Cuba' mit uns diskutiert.  Theo war ein hervorragender China-Kenner, der mit kritisch-solidarischem Blick auf die gesellschaftliche und politische Entwicklung in China nie den ungeheuren industriellen und auch rechtsstaatlichen Fortschritt ignorierte, den China seit dem Ende der Kulturrevolution zu verzeichnen hat. Zuletzt arbeitete er an einer erweiterten zweiten Auflage seine Buches 'Der chinesische Weg'.  Leider werden wir ohne ihn weiterarbeiten müssen. Er wird uns fehlen.

Weiterlesen...

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


Euklid Tsakalotos: Den Weg für radikalere Lösungen ebnen

Euklid Tsakalotos: Den Weg für radikalere Lösungen ebnen

26.06.2017: Zuerst die schlechte Nachricht. Die letzten Niederlagen der rechtsextremen Populisten in Ländern wie Frankreich und den Niederlanden sollten uns nicht in Sicherheit wiegen. Die soziale Frage, das Gefühl der Ungerechtigkeit in den breiten Bevölkerungsschichten, die weit verbreitete Ansicht, dass normale Menschen die politischen Entscheidungen, die ihren Alltag bestimmen, nicht beeinflussen können - all das wird uns über eine lange Zeit begleiten.

Weiterlesen...

Effie Achtsioglou: "Es ist die Gesellschaft, die Bewegung, die Partei"

Effie Achtsioglou:

09.06.2017: Die griechische Arbeitsministerin Effie Achtsioglou nimmt Stellung zu den Verhandlungen mit den internationalen Gläubigern und den Perpsektiven linker Politik in Griechenland. Zu den laufenden Verhandlungen und mit Blick auf die Tagung der Euro-Gruppe am 15. Juni meint sie, dass jetzt der Punkt erreicht sei, an dem sich die andere Seite bewegen müsse. Effie Achtsioglou ist überzeugt, dass linke Politik immer eine Mischung aus Widersprüchen, Kompromissen und Schritten nach vorn ist. Jetzt gelte es, die Risse zu erweitern, die die aufgezwungenen Anpassungsprogramme hinterlassen. Entscheidend sei dabei "die Gesellschaft, die Bewegung, die Partei."

Weiterlesen...

isw anzeige 150


 

america21 quer 150



Banner

 

Empfohlene Links

Unsere Zeit
Wochenzeitung der DKP

Neues Deutschland
Sozialistische Tageszeitung

Zeitschrift LUXEMBURG
Gesellschaftsanalyse und linke Praxis

Zeitschrift Z
Zeitschrift marxistische Erneuerung

Marxistische Blätter
Die der DKP verbundene Zeitschrift für marxistische Theorie und Politik erscheint alle 2 Monate.