350. Montagsdemo: „Stuttgart 21 wird scheitern, wird krachend scheitern!“

E-Mail Drucken PDF

stuttgart21 kirchentag15 Horst Jens17.12.2016: 350 Montagsdemonstrationen und damit sieben Jahre erbitterter Widerstand gegen das unsinnige, größenwahnsinnige, absurde und sündhaft teure Milliardengrab Stuttgart 21. Ebenso lange die Mahnwache die täglich rund um die Uhr gegenüber dem Hauptbahnhof Stuttgart mit mehreren Personen besetzt ist, das ist großartig. Die ca. 4 000 Teilnehmer waren sich einig: Der Widerstand gegen Stuttgart 21 (S21), das Immobilienprojekt mit Gleisanschluss geht weiter. Dazu Volker Lösch Theaterregisseur in seiner begeisternden und aufmunternden Rede „Wir kommen unserem Ziel immer näher: Stuttgart 21 wird scheitern, wird krachend scheitern.“  Und weiter:

„Alles was hier an jedem dieser 350 Montage kritisiert und vorausgesehen wurde ist auch so eingetreten.“ Nicht nur auf Bundesebene, „auch in Stuttgart hat sich die so genannte postfaktische Politik durchgesetzt.“ Doch deren Lügengebäude bricht immer mehr in sich zusammen. Nicht die Gegner von S21 sind in der Bredouille sondern die Betreiber von S21. Immer mehr entlarven sie sich oder werden entlarvt.

Vom Bundesrechnungshof wurde nun bestätigt, dass die Kosten für dieses Wahnsinnsprojekt finanziell außer Kontrolle geraten sind. Sie werden nicht 6,5 Milliarden Euro (wie die Betreiber gebetsmühlenhaft behaupten) sondern zwischen neun und zehn  Milliarden Euro liegen. Das ist das Doppelte dessen was 2011 beim Volksentscheid als „Kostendeckel“ galt. Die Deutsche Bahn verklagt nun das Land Baden Württemberg und die Stadt Stuttgart sich an den künftigen Projektmehrkosten zu beteiligen. Stuttgart hat einen Grünen OB und das Land einen Grünen Ministerpräsidenten.

Anhand der Politik der Grünen im Land und Stuttgart kritisierte Volker Lösch treffend die Unterordnung der Politik unter „das jetzige ökonomische System, welches die Verantwortung für Produktion und Reproduktion sozialer Ungleichheit und Armut trägt.“ Die Grünen seien angekommen, bei einer Politik, die lediglich der Machtverwaltung und dem Machterhalt dient.“ Jeder bei den Grünen wisse „ganz genau, dass es (bei S21) immer um Baugrundstücke und schnellen Profit ging, nie um einen fortschrittlichen Bahnhof. Alle in dieser Partei wissen (auch Kretschmann und Kuhn), dass der Schienenrückbau nicht im Interesse der Menschen, sondern allein im Interesse der Auto- und Immobilienlobby stattfindet.“ Und an anderer Stelle: „Politik muss … diejenigen in die Pflicht nehmen, die jahrzehntelang von Bankenrettung, Finanzkapitalismus und der Politik der Umverteilung von unten nach oben profitiert haben.“

Auch Winfried Wolf, Verkehrsexperte und Herausgeber von „Lunapark 21“ zeigte sich überzeugt „Stuttgart 21 wird nie fertig gebaut.“ Die Deutsche Bahn AG „befindet sich in einem maroden Zustand  und in einer finanziellen Krise mit bald 20 Milliarden Euro Schulden und einem Verlust von 1,5 Milliarden Euro 2015.“ Das bei der KPMG von der Deutschen Bahn AG beauftragte Gutachten sei „der absolute Offenbarungseid.“ Die wesentlichen „Aspekte im KPMG-Gutachten stellen vernichtende Urteile über Stuttgart 21 dar.“ Darin wird „seitenlang dargestellt, was die Gutachter alles nicht sehen durften. “  Und dann steht im Gutachten der Satz: „Demzufolge erteilen wir kein Testat.“ Zusammen genommen heißt das eindeutig: „Der Weiterbau ist unverantwortlich. Wir werden am Ende oben bleiben!“

Die zwei Tage darauf erfolgte Aufsichtsratssitzung der DBAG konnte sich trotz alledem noch nicht zu einem Nein zu Stuttgart 21 durchringen. Er hat diese Entscheidung verschoben auf das Jahr 2017. Ihnen sei empfohlen die Zeit zu nutzen um sich mit dem notwendigen Ernst mir der Katastrophe S21 zu beschäftigen und mit einem klaren NEIN Schaden vom deutschen Volk und der Deutschen Bahn abzuhalten.

Dazu der Appell aus dem Rede-Feuerwerk von a-z von Volker Lösch an alle Verantwortlichen"

"Verweigert endlich diesem abartigen, abschreckenden, absurden, alptraumhaften, anachronistischen, antidemokratischen, antiquierten, armseligen, asozialen, banalen, behindertenfeindlichen, bekloppten, belanglosen, bescheuerten, beschissenen, blöden, chaotischen, dämlichen, depperten, desaströsen, dilettantischen, dreisten, dummen, einfältigen, elenden, falschen, fehlerhaften, fürchterlichen, geldhungrigen, gesetzeswidrigen, größenwahnsinnigen, grotesken, hässlichen, indiskutablen, irrelevanten, jämmerlichen, kafkaesken, kannibalisierenden, korrupten, lebensgefährlichen, lügnerischen, mafiösen, minderwertigen, mitleiderregenden, mittelalterlichen, nutzlosen, öden, peinlichen, raffgierigen, regelwidrigen, schaurigen, schwachsinnigen, schweineteuren, selbstgerechten, strunzdummen, überflüssigen, uncoolen, undurchsichtigen, unnötigen, unsinnigen, unsozialen, unsympathischen, unverschämten, unwichtigen, verantwortungslosen, verhassten, verlogenen, vorsintflutlichen, wahnsinnigen, widerlichen und zynischen Alptraum-Projekt – verweigert ihm endlich eure Zustimmung!"

Text: Dieter Keller     Foto: Horst Jens

Die 351. Montagsdemo findet am 19. Dezember 2016 ab 18 Uhr auf dem 'Kleinen Schlossplatz' in Stuttgart statt.


 

Die Reden von Volker Lösch und Winfried Wolf können hier nachgelesen werden:
Rede von Volker Lösch, Regisseur
Rede von Dr. Winfried Wolf, Verkehrsexperte, Journalist, Herausgeber von ‚Lunapark21‘

Videos von der 350. Montagsdemo auf Flügel.tv

 

Sommerakademie 2017

DIE-LINKE Sommeraka2017

Die Sommer-Akademie 2017 findet in Bielefeld vom 14. bis 16 Juli statt.
Hier gehts zum Programm.
Hier kann man sich anmelden


Europäische Bürgerinitiative: Glyphosat verbieten

Glyphosat EBI-Logo

Glyphosat ist wahrscheinlich krebserregend. Und 2017 entscheidet die EU: Darf das Ackergift weiter auf unsere Felder gespritzt werden? Monsanto, Bayer und Co. kämpfen mit aller Macht für ihren Bestseller. Wir halten dagegen – mit einer Europäischen Bürgerinitiative (EBI). Bis Ende Juni brauchen wir eine Million Unterschriften!

unterzeichnen
zum Artikel


Logo-Weiloisirgendwiazamhaengd

Das Agrarbündnis BGL/TS will mit diesem Film den Bauern Unterstützung entgegenbringen und aufzeigen, dass die immer intensivere Landwirtschaft, unser Konsumverhalten und falsche politische Weichenstellungen negative Auswirkungen auf die ganze Welt haben.

Filmvorführungen "Weiloisirgendwiazamhängd“
Montag, 5. Juni 2017, 11.00 Uhr,  Breitwand Kino, 82131 Gauting
Montag, 5. Juni 2017, 14.00 Uhr,  Breitwand Kino, 82229 Seefeld
Montag, 25. September 2017, 19.30 Uhr, Pfarrheim St. Severin in Mitterfelden
Dienstag, 17. Oktober 2017, 19.30 Uhr, Kino Herrsching am Ammersee

Trailer zum Film: http://www.weiloisirgendwiazamhaengd.de/


Klimademo-MUC 2

marxistische linke: Jetzt Mitglied werden


Theodor Bergmann ist tot

Theodor Bergmann ist tot

14.06.2017: Die marxistische linke hat einen Freund verloren. Theo hätte am 25. November bei der Bundesmitgliederversammlung der marxistischen linken zum Thema  '100 Jahre Oktoberrevolution  - Der Sozialismus lebt, dort wo er reformfähig war: in China und Cuba' mit uns diskutiert.  Theo war ein hervorragender China-Kenner, der mit kritisch-solidarischem Blick auf die gesellschaftliche und politische Entwicklung in China nie den ungeheuren industriellen und auch rechtsstaatlichen Fortschritt ignorierte, den China seit dem Ende der Kulturrevolution zu verzeichnen hat. Zuletzt arbeitete er an einer erweiterten zweiten Auflage seine Buches 'Der chinesische Weg'.  Leider werden wir ohne ihn weiterarbeiten müssen. Er wird uns fehlen.

Weiterlesen...

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


Euklid Tsakalotos: Den Weg für radikalere Lösungen ebnen

Euklid Tsakalotos: Den Weg für radikalere Lösungen ebnen

26.06.2017: Zuerst die schlechte Nachricht. Die letzten Niederlagen der rechtsextremen Populisten in Ländern wie Frankreich und den Niederlanden sollten uns nicht in Sicherheit wiegen. Die soziale Frage, das Gefühl der Ungerechtigkeit in den breiten Bevölkerungsschichten, die weit verbreitete Ansicht, dass normale Menschen die politischen Entscheidungen, die ihren Alltag bestimmen, nicht beeinflussen können - all das wird uns über eine lange Zeit begleiten.

Weiterlesen...

Effie Achtsioglou: "Es ist die Gesellschaft, die Bewegung, die Partei"

Effie Achtsioglou:

09.06.2017: Die griechische Arbeitsministerin Effie Achtsioglou nimmt Stellung zu den Verhandlungen mit den internationalen Gläubigern und den Perpsektiven linker Politik in Griechenland. Zu den laufenden Verhandlungen und mit Blick auf die Tagung der Euro-Gruppe am 15. Juni meint sie, dass jetzt der Punkt erreicht sei, an dem sich die andere Seite bewegen müsse. Effie Achtsioglou ist überzeugt, dass linke Politik immer eine Mischung aus Widersprüchen, Kompromissen und Schritten nach vorn ist. Jetzt gelte es, die Risse zu erweitern, die die aufgezwungenen Anpassungsprogramme hinterlassen. Entscheidend sei dabei "die Gesellschaft, die Bewegung, die Partei."

Weiterlesen...

isw anzeige 150


 

america21 quer 150



Banner

 

Empfohlene Links

Unsere Zeit
Wochenzeitung der DKP

Neues Deutschland
Sozialistische Tageszeitung

Zeitschrift LUXEMBURG
Gesellschaftsanalyse und linke Praxis

Zeitschrift Z
Zeitschrift marxistische Erneuerung

Marxistische Blätter
Die der DKP verbundene Zeitschrift für marxistische Theorie und Politik erscheint alle 2 Monate.