Tagebuch aus Istanbul

kerem_schamberger

Kerem aus München ist für längere Zeit in Istanbul. Er wird in unregelmäßigen Abstanden für uns aus der 15-Millionen Metropole berichten.

Viel Spaß beim Lesen.

Schulstreik in der Türkei

Schulstreik in der Türkei

16.04.2011: Seit Wochen gehen in der Türkei zehntausende von Schüler?nnen auf die Strasse. Am 15. April fand einer der ersten Schulstreiks seit 15 Jahren statt, dabei beteiligten sich alleine in Istanbul mehrere tausend Schülerinnen und Schüler. Was sind die Hintergründe für diese Protestwelle? In der Türkei ist das Schulwesen in drei Abschnitte gegliedert: Grundschule, Mittelschule und Gymnasium. Die allermeisten Jugendlichen beenden ihre Schule mit dem Abschluss des Gymnasiums, allerdings gibt es auch eine hohe Anzahl von Kindern, die ihre Schullaufbahn schon nach der Mittelschule beenden müssen, da sie z.B aufgrund von Armut frühzeitig ihre Arbeitskraft verkaufen müssen, um somit ihr eigenes Überleben sichern zu können. Mit dem Abschluss des Gymnasiums steht allerdings nicht automatisch der barrierefreie Zugang zu den Universitäten des Landes offen – es muss erst eine sog. YGS-Prüfung (übersetzt: Prüfung zum Übertritt in die  universitäre Laufbahn) absolviert werden, die darüber entscheidet ob und wenn ja, welches Fach man studieren kann. Je höher die erreichte Punktzahl ist, umso höhere und bessere Studiengänge kann man studieren.

Weiterlesen...

Beeindruckende Wahlkundgebung der TKP

Beeindruckende Wahlkundgebung der TKP

04.04.2011: An die 15.000 Kommunisten, Sympathisanten und interessierte Bürger nahmen an der gestrigen landesweiten Wahlkampfkundgebung der TKP in Istanbul/Kadiköy teil. Aufgerufen hatte sie unter dem Motto "Was wird aus diesem Land? - Versammlung derjenigen, die nicht resignieren!" Die von den bekannten Künstlern Orhan Ayd?n und Metin Co?kun bemerkenswert unterhaltsam moderierte Kundgebung war geprägt von Reden von Mitgliedern des TKP-Zentralkomitees sowie künstlerischen Beiträgen. So wurde wohl zum ersten Mal in der Geschichte der TKP ein Rap-Song zur Unterstützung des Wahlkampfs präsentiert*. Die vom Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan persönlich verklagte Künstlergemeinschaft Beyoglu Kumpanya zeigte ihr von Zensur bedrohtes Theater-Musik-Stück Ergenekon, in dem sie sich auf humorvolle Art mit den aktuellen Ergenekon-Prozessen auseinandersetzen.

Weiterlesen...

"Devrimden Sonra" - Nach der Revolution

25.03.2011: Am 23.03.11 wurde in Istanbul dem Filmkollektiv "Devrimden Sonra" die Grussadresse der Vorsitzenden der DKP Bettina Jürgensen übergeben. Eine Projektgruppe des Nazim Hikmet Kulturzentrums dreht momentan einen 90-minütigen Film namens "Devrimden Sonra" (dt.: Nach der Revolution), der die Türkei nach einer sozialistischen Revolution zeigt. Der Film besteht aus 10 einzelnen, voneinander unabhängigen Fragmenten, die verschiedene Alltagssituationen der Menschen in der Türkei darstellen. In diesen werden die möglichen Errungenschaften der Revolution gezeigt so z.B. ein kostenloses Gesundheitssystem oder mietfreies Wohnen in rekommunalisierten Häusern. Das Filmprojekt, das von einigen der bekanntesten SchauspielerInnen der Türkei unterstützt wird, wird mit geringsten Mitteln realisiert. Die Darsteller verzichten auf ihre Gage und die Set-MitarbeiterInnen arbeiten Tag und Nacht unentgeltlich um diesen Film fertig zu stellen.

Weiterlesen...

Newroz 2011 - Ein machtvoller Auftakt

Newroz 2011 - Ein machtvoller Auftakt

21.03.2011: Am Sonntag, den 20.03.11 wurde das Neujahrsfest Newroz von Millionen von Kurden, aber auch Iranern und Türken gefeiert. In Istanbul fand die Feierlichkeit im Stadtteil Zeytinburnu statt. Aufgerufen hatte der "Istanbuler Rat der demokratischen Stadt"*, in denen neben der BDP** viele linke und fortschrittliche Organisationen vertreten sind.

Und der Aufruf hatte seine Wirkung nicht verfehlt: Gekommen waren Hunderttausende. Wie viele genau kann man nicht sagen, allerdings habe ich noch nie eine solche große Demonstration und Feier erlebt. Tausende von Transparenten, die die Freilassung der politischen Gefangen forderten, den gefallenen Freiheitskämpfern gedachten oder auch einfach nur ein frohes Newroz-Fest wünschten (Newroz piroz be), waren überall am Platz angebracht oder wurden von den Menschen getragen.

Weiterlesen...

Pro-Asyl Familiennachzug

" .. Wir fordern alle Abgeordneten des Deutschen Bundestags dazu auf, die erzwungene Trennung von Flüchtlingsfamilien zu beenden. .."

Zur Petition »Familien gehören zusammen!«


Tödliche Agri Kultur - Wie Monsanto die Welt vergiftet

Monsanto-Glifosato

Die EU hat für weitere fünf Jahre die Zulassung von Glyphosat verlängert. Der deutsche Agrarminister Christian Schmidt (CSU) gab mit seiner Zustimmung den Ausschlag.(siehe Der Monsanto-Mann)

Seit 20 Jahren werden in Argentinien riesige Flächen mit gentechnisch veränderter Soja bepflanzt. In Monokultur. Anfangs war das für die Landwirte, die Saatgutverkäufer und die Chemie-Konzerne ein Freudenfest. Allen voran: Monsanto. Heute ist das Modell Monsanto gescheitert. Nicht für die Investmentfonds, aber für die Landwirte vor Ort und für die Verbraucher in den Städten.

Tödliche Agri Kultur - Wie Monsanto die Welt vergiftet
Ein Film von Gaby Weber

siehe auch


 

wenn die umstaende 300p

marxistische linke: Jetzt Mitglied werden


Stadt Lingen: Sozialpass durchgesetzt

Stadt Lingen: Sozialpass durchgesetzt

04.12.2017: marxistische linke Emsland brachte mit Initiative "Lingener Bürger für die Einführung eines Sozialpasses“ und der Vorbereitung eines Bürgerbegehrens den Stein ins Rollen ++ im Oktober stimmte der Stadtrat dem Vorschlag der Initiative zu ++ ab 1. Januar 2018 gibt es mit dem "Lingenpass" auch in Lingen (Emsland) einen Sozialpass ++  Christian Weinstock (marxistische linke): "Der Ausbau von Demokratie ist eng verbunden mit einer Kommunalisierung der Politik ..., dass sich Menschen selbstverwaltend und aus freiwilligem Entschluss in kommunalen Initiativen zusammenschließen, um gemeinsame Ziele zu formulieren und nach Wegen suchen diese auch zu erreichen."

Weiterlesen...

Marsch ins militärische Kerneuropa

Marsch ins militärische Kerneuropa

Kommentar von Leo Mayer
15.11.2017: Am Montag haben die Außen- und Verteidigungsminister von 23 der 28 EU-Staaten mitgeteilt, eine Militärunion zu gründen. "Ein großer Tag für Europa", sagte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) in Brüssel dazu. Ein großer Tag vor allem für die Rüstungsindustrie. Denn jeder EU-Staat, der sich an der Militärunion beteiligen will, muss sich verpflichten, die nationalen Rüstungsausgaben regelmäßig zu steigern.

Weiterlesen...

Rojava: im globalen kapitalistischen System einen Freiheitsraum eröffnen

Rojava: im globalen kapitalistischen System einen Freiheitsraum eröffnen

Interview mit Riza Altun , Mitglied des KCK-Exekutivrats, über die Frage, wie es möglich ist, gleichzeitig mit den USA zusammenzuarbeiten und dabei die Ideale des Sozialismus zu vertreten.

05.12.2107: Kobané wurde Ende 2014 beinahe vom sogenannten Islamischen Staat eingenommen, konnte jedoch durch die Entschlossenheit tausender junger Kurdinnen und Kurden verteidigt und gehalten werden. Der Sieg in Kobané im Januar 2015 war die erste schwere Niederlage des sogenannten Islamischen Staat und markiert einen Wendepunkt des Kriegs in Syrien. Mit Kobané war die kurdische Befreiungsbewegung in der deutschen Linken plötzlich »in«. Mittlerweile dominieren Romantisierung einerseits, Verunglimpfung als imperialistischer Trojaner andererseits. Riza Altun , Mitglied des KCK-Exekutivrates, über die Situation...

Weiterlesen...

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


Logo-Marx200