Regionalgruppe München
Tools
PDF

Marxampel TrierMittwoch, 20. März 2019, 19 Uhr

»Marxismus als Weltanschauung in der Kombination von Wissenschaft, Kunst und Philosophie«

mit Thomas Metscher

EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80
Rm. 211/212

Veranstalter: marxistische linke München

Die Welt kann nur durch das »Ändern der Regeln« gerettet werden - mit diesem Anspruch gehen jeden Freitag jugendliche Klimaaktivist*innen auf die Straßen. »Alles« muss sich ändern.

Die Politik zur Entwicklung einer gesellschaftlichen und politischen Kraft die »Alles« verändern kann, muss kollektiv erarbeitet werden, mit der größtmöglichen Beteiligung aller Ansätze und Interessen, und indem man anerkennt, dass niemand im Besitz der absoluten Wahrheit ist und dass wir alle von allen lernen können und müssen.

Als Marxist*innen sind wir der Meinung, dass der Marxismus der beste Ansatz ist, die Welt zu begreifen und Wege zur Überwindung des Kapitalismus zu finden.

Thomas Metscher stellt mit seinen Überlegungen zum »Integrativen Marxismus« die Frage nach der Zukunftsfähigkeit des Marxismus. Dieser ist, nach Auffassung Thomas Metscher, auf das Begreifen der Welt gerichtet, mit dem letztendlichen Ziel der Veränderung der Welt - im Sinne der Errichtung eines von Angst, Hass, Hunger und Gewalt befreiten, zum Frieden gereiften weltweiten Gemeinwesens.

Zu einem solchen Ziel beizutragen vermag der Marxismus nicht in jeder seiner überlieferten Formen. Alte Antworten auf neue Fragen sind fataler als keine Antworten. Will die marxistische Theorie der veränderten Wirklichkeit gerecht werden, muss sie sich selbst verändern. Der Marxismus ist zukunftsfähig, sagt Thomas Metscher, und schränkt ein: aber er ist es nur unter bestimmten Bedingungen.

Wobei Zukunftsfähigkeit bedeutet, dass er einem doppelten Anspruch genügen muss: die Welt zu »interpretieren« wie auch zu »verändern«.

Zukunftsfähig heißt für Metscher, dass der Marxismus das Vermögen besitzt, die Felder menschlichen Wissens weiträumig einzubeziehen. Ein so verstandener Marxismus wird neben Wissenschaft und Philosophie die Kunst in allen ihren Formen einbeziehen. Zukunftsfähigkeit heißt für Metscher aber auch, dass der Marxismus ein Denken dessen einschließt, was historisch möglich ist.

Thomas Metscher stellt Überlegung aus seinem Buch »Integrativer Marxismus - Dialektische Studien. Grundlegung« vor

 

zum Thema auch: "Dario Machado: "Was heißt es heute, links zu sein?"


Westsahara EingangMittwoch, 3. April 2019, 19: 00 Uhr

Westsahara - die vergessene Besatzung

Bericht von einer 10-tägigen Reise in die Flüchtlingslager um Tindouf.

Barrio Olga Benario
81451 München
Schlierseestraße 21

Veranstalter: Barrio Olga Benario und marxistische linke München

Seit 1975 ist die Westsahara völkerrechtswidrig von Marokko besetzt. Vor 44 Jahren mussten zehntausende Menschen vor den Angriffen der marokkanischen Soldaten in die Wüste zwischen Algerien, Mauretanien und Marokko fliehen. Um die Stadt Tindouf herum leben seitdem um die 200.000 Geflüchtete unter schwierigsten Bedingungen.

Bis heute hält die Besatzung an, doch niemand weiß davon. Die EU profitiert. Erst im Februar stimmte das Europaparlament für ein Fischereiabkommen mit Marokko. Europäische Fangflottten erhalten so Zugang zu den Fischgründen vor der Küste Westsaharas. Dafür bekommt das marokkanische Königshaus in den nächsten vier Jahren 160 Millionen Euro.
Doch 44 Jahre Besatzung bedeuten auch vier Jahrzehnte Widerstand der sahrauischen Bevölkerung zusammen mit ihrer Befreiungsorganisation Polisario. Bis 1991 führten sie einen Guerillakampf. Dann kam es zum Waffenstillstand und dem Versprechen ein von den Vereinten Nationen organisiertes Referendum über das Schicksal der Westsahara abzuhalten.
Doch auch 28 Jahre nach dem Schweigen der Waffen, ist nichts passiert. In der sahrauischen Jugend werden deshalb die Forderungen nach Krieg wieder lauter.

Bericht von einer 10-tägigen Reise in die Flüchtlingslager um Tindouf.
Wie leben die Menschen dort? Wie sieht ihre Perspektive des Kampfes auf?
Und was erwarten sie sich für die Zukunft.

Diese Fragen werden wir am 3. April um 19 Uhr im Bario Olga Benario mit vielen Fotos und persönlichen Berichten diskutieren. Ihr seid herzlich eingeladen!

zum Thema
Westsahara Mauer

 

Westsahara: In den befreiten Gebieten

wenn die umstaende 300p

marxistische linke:
Jetzt Mitglied werden

Der Kommentar

Die Wachstumslüge

Die Wachstumslüge

05.03.2019: Die Kohlekommission hat die Chance verstreichen lassen, anhand des Themas Kohle klar zu sagen, dass "Wachstum" kein Zukunftskonzept mehr ist. Denn wer Wachstum als Voraussetzung für Wohlstand sieht, der sieht...

weiterlesen

Im Interview

Wohin mit den gefangenen IS-Dschihadisten?

Wohin mit den gefangenen IS-Dschihadisten?

07.03.2019: 800 nicht-syrische Dschihadisten aus 49 Ländern befinden sich in Gefängnissen der Demokratischen Föderation Nord- und Ostsyrien. Es werden täglich mehr. Dazu kommen Hunderte Ehefrauen und Witwen sowie Kinder ...

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

Erfolgreich: Der Internationale Frauen(streik)tag 2019!

Erfolgreich: Der Internationale Frauen(streik)tag 2019!

12.03.2019: Das Ziel war hoch gesteckt: den Internationalen Frauentag und die Aktivitäten der Frauen an diesem Tag zu vernetzen, zu bündeln und gemeinsame Aktionen und Demonstrationen organisieren. Die Frauen zur Teilnah...

weiterlesen

Videos

Töchter des Aufbruchs

Töchter des Aufbruchs

14.03.2019: Temporeich und mitreißend nimmt uns die Rapperin Ebow mit auf eine Reise durch die Geschichte von Migrantinnen in Deutschland. Es sind drei Gruppen, mit denen die Filmemacherin Uli Bez gesprochen hat: die kla...

weiterlesen

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier