Aus den Bewegungen
Tools
PDF

fallback_300x25027.03.10: Heute findet die größte globale Klimaschutzaktion statt, die es je gab: Die Earth Hour. Um 20.30 Uhr werden Tausende Städte rund um die Welt für eine Stunde die Beleuchtung bekannter Gebäude und Sehenswürdigkeiten ausschalten. Hunderte Millionen Menschen machen zu Hause ebenfalls für 60 Minuten die Lichter aus.

Unter dem Slolgan „Licht aus, Klimaschutz an!“ rufen Hunderte von Umweltorganisationen Bürger, Städte und Schulen dazu auf, sich per Lichtschalter zu beteiligen. Denn nach dem enttäuschenden Ergebnis der UN-Klimakonferenz von Kopenhagen ist es umso wichtiger, dass der öffentliche Druck nicht nachlässt. Earth Hour ist eine erstklassige Gelegenheit, den Regierungen dieser Welt eine starke globale Botschaft zu senden und mit dieser symbolischen Aktion zu zeigen, dass uns das Ergebnis von Kopenhagen nicht genügt.

 

Beteiligen an dieser Aktion werden sich auch viele Kommunisten, darunter kommunistisch bzw. mitregierte Gemeinden in zahlreichen Ländern. Auch in Deutschland sind wir Kommunisten bei dieser symbolischen Aktion dabei:

 

Von 20.30h bis 21.30h geht auch auf www.kommunisten.de das Licht aus – für exakt 60 Minuten.

Und danach geht es mit neuen Artikeln weiter. Unter anderem mit einer Kampagne, die das Licht endgültig ausknipsen soll - für ein ganz bestimmtes Projekt der Rechtskoalition ...

Auf www.wwf.de/earthhour können sich übrigens Einzelpersonen, Städte und Schulen schon jetzt auf einer Deutschlandkarte als Teilnehmer eintragen und zeigen, wo sie Deutschland am 27. März 2010 ein bisschen dunkler machen. In Deutschland haben sich schon einige Städte registriert, darunter u.a. Berlin mit dem Brandenburger Tor und München mit der Frauenkirche, dem Rathaus, der Theatinerkirche und dem Alten Peter.

Dort gibt es auch viele Aktionen und Materialien zum Download. Außerdem wird die Earth Hour in Deutschland mit einer E-Mail-Aktion an Angela Merkel verknüpft, die dafür sorgen soll, dass die EU endlich das Pokern um ein Klimaschutzabkommen beendet.

Text: rc

wenn die umstaende 300p

marxistische linke:
Jetzt Mitglied werden

Der Kommentar

Wie bescheuert darf man als Verkehrsminister sein?

Wie bescheuert darf man als Verkehrsminister sein?

29.01.2019: "In Bayern war es früher Brauch und üblich, dass jedes Dorf seinen Dorfdeppen hatte. Doch man hat darauf geachtet, dass dieser kein Bürgermeister, Innenminister oder gar Ministerpräsident werden konnte. Aber ...

weiterlesen

Im Interview

Iran: 40 Jahre unvollendete Revolution

Iran: 40 Jahre unvollendete Revolution

Interview mit Mohammad Omidvar, Tudeh-Partei | 

15.02.2019: Vor 40 Jahren verjagten die Iraner*innen den Schah. Vorangegangen waren Massenproteste und mit Unterstützung der Nationalen Front organisierte Streiks, die ...

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

Kranzniederlegung zum 100. Jahrestag der Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht

Kranzniederlegung zum 100. Jahrestag der Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht

Wie in jedem Jahr wird die marxistische linke in der Gedenkstätte der Sozialisten für Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht sowie anderer Sozialist*innen einen Kranz niederlegen.
Wir laden alle Mitglieder ein, sich an der Kran...

weiterlesen

Videos

Bayer und Monsanto vom Acker jagen

Bayer und Monsanto vom Acker jagen

Die Bundesregierung plant laut Süddeutschen Zeitung die Zulassung von 100 Pestiziden ohne die angekündigte Prüfung zu verlängern. Bereits im Dezember wurde die Zulassungen von 106 glyphosathaltigen Mitteln um ein Jahr verl...

weiterlesen

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier