Linke / Wahlen in Europa
Tools
PDF

alt29.03.2014: Die Medien berichteten über den Wahlerfolg der Rechtspopulisten um Geert Wilders bei den Kommunalwahlen in den Niederlanden. Keine Zeile findet sich über die große Gewinnerin dieser Wahl: die Sozialistische Partei. Sie konnte am 19. März landesweit 444 Sitze in den Gemeinderäten gewinnen, vor vier Jahren waren es noch 271. In vielen Gemeinden konnte die SP ihre Sitzzahl verdoppeln, so auch in den Großstädten Amsterdam und Rotterdam. In Maastricht steigerte sie ihr Ergebnis von 4,9 auf 12,3 Prozent.

Auch dort wurden PvdA und VVD abgestraft: 2010 lagen die Sozialdemokraten in der südlimburgischen Stadt noch 11 Prozentpunkte vor den Sozialisten, diesmal hat die SP sie übertroffen.

Stärkste Partei wurde die Partei mit dem Symbol der roten Tomate in Bellingwedde, Brielle, Cuijk, Enkhuizen, Gennep, Heerlen, Helmond, Hoogezand-Sappemeer, Nijmegen, Oldambt, Pekela, Uden, Vlaardingen und Wijk bei Duurstede. In 21 Gemeinden konnten die WählerInnen das erste Mal für die SP stimmen; wie z.B. in Gennep, wo sie mit 29,5% gleich zu stärksten Partei wurde.

Das Ergebnis der niederländischen Kommunalwahlen war auch eine Abrechnung mit der neoliberalen Politik der Koalition von sozialdemokratischer PvdA und rechtsliberaler VVD. Gewonnen haben nicht nur die Rechtspopulisten, sondern auch die linke Opposition. Die SP hat ihren Kampf für "100% sociaal" offensichtlich sehr glaubwürdig vertreten.

Bei den bevorstehenden Europawahlen will die SP – sie ist Mitglied der Fraktion der Vereinigten Europäischen Linken/Nordisch Grün- Links (GUE/NGL) - erneut Klartext reden und stellt die Kritik an Strukturen der EU ins Zentrum. So will die SP die Europäische Kommission abschaffen, weil deren bürokratische Herrschaft undemokratisch sei. Stattdessen müsse die Bürgerbeteiligung gestärkt und zugleich Widerstand geleistet werden gegen den Rechtsextremismus, der die Niederlande und Europa bedrohe, erklärte der Parteivorsitzende Emile Roemer.

txt: lm

Wahlergebnisse (zetels = Mandate)

Kommunalmandate 1974 - 2014

siehe auch
Nicht nur Le Pen – auch die Linke legt zu

 Siko2019 PlakatWeitere Infos hier

Die marxistische linke trifft sich zur Auftaktkundgebung am Stachus / Zugang zur Fussgängerzone (vor Koffer und Lederwaren Hetzenecker)

Der Kommentar

Wie bescheuert darf man als Verkehrsminister sein?

Wie bescheuert darf man als Verkehrsminister sein?

29.01.2019: "In Bayern war es früher Brauch und üblich, dass jedes Dorf seinen Dorfdeppen hatte. Doch man hat darauf geachtet, dass dieser kein Bürgermeister, Innenminister oder gar Ministerpräsident werden konnte. Aber ...

weiterlesen

Im Interview

Iran: 40 Jahre unvollendete Revolution

Iran: 40 Jahre unvollendete Revolution

Interview mit Mohammad Omidvar, Tudeh-Partei | 

15.02.2019: Vor 40 Jahren verjagten die Iraner*innen den Schah. Vorangegangen waren Massenproteste und mit Unterstützung der Nationalen Front organisierte Streiks, die ...

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

Kranzniederlegung zum 100. Jahrestag der Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht

Kranzniederlegung zum 100. Jahrestag der Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht

Wie in jedem Jahr wird die marxistische linke in der Gedenkstätte der Sozialisten für Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht sowie anderer Sozialist*innen einen Kranz niederlegen.
Wir laden alle Mitglieder ein, sich an der Kran...

weiterlesen

Videos

Bayer und Monsanto vom Acker jagen

Bayer und Monsanto vom Acker jagen

Die Bundesregierung plant laut Süddeutschen Zeitung die Zulassung von 100 Pestiziden ohne die angekündigte Prüfung zu verlängern. Bereits im Dezember wurde die Zulassungen von 106 glyphosathaltigen Mitteln um ein Jahr verl...

weiterlesen

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier