Literatur und Kunst

in_memoriam_Degenhardt_BE_483420.12.2011: Politische Liedermacher sterben niemals aus. Konstantin Wecker und Prinz Chaos II. warben schon 2009 bei Hannes Wader und anderen für die Idee, ihrem Freund und Nestor Karatsch zum 80. Geburtstag mit einem großen musikalischen „Familienfest“ zu gratulieren. Der Verlag junge Welt stieg mit Tageszeitung und Monatszeitschrift „Melodie & Rhythmus“ ein. Er vereinbarte sich mit dem Wunschpartner Berliner Ensemble und brachte am Montag von 20 bis 0 Uhr 13 Barden, ihre Bands und zwei Schauspieler vor ein heißes Publikum am Schiffbauerdamm – 500 im Saal, viele weitere an den Monitoren draußen. Degenhardt erfuhr von den heimlichen Vorbereitungen vier Monate vor seinem Tod am 14. November und entflammte für den politisch- künstlerischen Impuls, auch wenn er angesichts körperlicher Schwäche die eigenen Teilnahmechancen sehr verhalten sah.

Weiterlesen: Freunde feierten das Werk Franz Josef Degenhardts

degenhardt_1972_Heinrich_Klaffs16.11.2011: Wir dachten schon daran, wie sein bevorstehender 80. Geburtstag zu würdigen ist, da erreichte uns die Nachricht von seinem Tod. So sind wir nun mit unseren Gedanken und einem herzlichen Mitgefühl bei seiner Margret, den Kindern Nele, Kai und Jan.

Väterchen Franz lebt nicht mehr – das ist ein schmerzlicher Verlust für uns, seine Genossinnen und Genossen, für die Partei, der er in guten wie in schweren Zeiten treu blieb. Aber mehr: Er stand dafür – ein großer Künstler, der dem ganzen Lande zur Ehre gereicht und ein Kommunist zugleich – wie gut das zusammengeht.

Weiterlesen: In Memoriam Franz Josef Degenhardt

16llm-kopf

09.11.2011: Die 16. Linke Literaturmesse findet vom 11.-13. November wieder im traditionsreichen Nürnberger Künstlerhaus (K 4) statt. Über 40 linke Verlage aus der Bundesrepublik, Österreich und der Schweiz, quer durch die verschiedenen Richtungen der Linken, stellen bei dieser größten linken, jährlich stattfindenden Buchverkaufsaustellung der Bundesrepublik aus. Auch drei Antiquariate laden zum Stöbern in der linken Buchproduktion vergangener Jahrzehnte ein.
 
Bei 52 Buchvorstellungen, Lesungen und multimedialen Veranstaltungen, die im stündlichen Turnus wechseln, haben die Besucher Gelegenheit, mit Autorinnen und Autoren zu diskutieren. Den Auftakt am Freitag macht eine szenische Lesung aus den ersten Bände der Werkausgabe von Franz Josef Degenhardt, der am 3. Dezember diesen Jahres seinen 80. Geburtstag begeht.

Die DKP Nordbayern betreut mit einem Gemeinschaftsstand den Compress Verlag, den Neue Impulse Verlag und den Kulturmaschinenverlag sowie das ISW.

Am Sonntag ,12.00 Uhr, stellt Fritz Konrad sein Buch „Der Fall F. Konrad - Wie man einem DKP-Mitglied den Beamtenstatus entziehen wollte“ vor. Das Buch dokumentiert im ersten Abschnitt zwei Berufsverbots-Vorermittlungsverfahren gegen den Lehrer Friedrich Konrad. Im zweiten Abschnitt erzählt der 1921 in Prag geborene Autor wichtige Stationen seines Lebens und seiner Lebensumstände.

Das gesamte Programm gibt es unter www.linke-literaturmesse.org.

Der Eintritt ist frei.

09.11.2011: „Um es vorweg zu nehmen: die sich bei uns im Betrieb herausgebildete Kultur des Widerstandes ist ein Ergebnis bewusster, aktiver, konsequenter gewerkschaftlicher und politischer Arbeit über einige Jahrzehnte hinweg mit Höhen und Tiefen“, schreiben die GenossInnen der DKP-Betriebsgruppe über die bei ALSTOM etablierte Kultur der Widerständigkeit (siehe Anlage).

Die Bewegung der Empörten (Occupy- Bewegung bzw. die Bewegung "Echte Demokratie Jetzt") macht die wachsende Legitimationskrise neoliberaler Ideologie und Politik deutlich.

Weiterlesen: Politik und Kultur

der_fall_konrad_cover09.11.2011: „Du kannst doch einfach pro forma aus der DKP austreten.“ Der Volksschullehrer Konrad war wohl nicht der erste von Verfolgung Bedrohte, der solch wohlmeinenden Rat erhielt. Für ihn kam das nicht in Frage. Er hatte sich geschworen, „alles zu tun, um der heranwachsenden Generation die Leiden und Verbrechen des Krieges aufzuzeigen und sie davor zu bewahren, diese Schrecken noch einmal zu erleben“ (Vorwort). Auch deswegen war er Kommunist geworden.

Mehr als vier Jahrzehnte nach dem Nazi- Gesetz „Zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums“ sind vergangen und zwei Jahre seit Verkündung des „Radikalenerlasses“ der Regierung Willy Brandts. Da nimmt die Bezirksregierung Mittelfranken Friedrich Konrad aufs Korn, den Mann mit dem Namen eines lutheranischen Kirchenlieddichters, der die Gläubigen im 17. Jahrhundert zur „ungefärbten Einigkeit“ gegen den Feind aufrief. Der Lehrer Konrad war zu der Zeit Vorsitzender der DKP in Altdorf.

Weiterlesen: „Der Fall F. Konrad“: Autobiografie eines bayrischen Volksschullehrers

wenn die umstaende 300p

marxistische linke:
Jetzt Mitglied werden

Der Kommentar

Die Wachstumslüge

Die Wachstumslüge

05.03.2019: Die Kohlekommission hat die Chance verstreichen lassen, anhand des Themas Kohle klar zu sagen, dass "Wachstum" kein Zukunftskonzept mehr ist. Denn wer Wachstum als Voraussetzung für Wohlstand sieht, der sieht...

weiterlesen

Im Interview

Wohin mit den gefangenen IS-Dschihadisten?

Wohin mit den gefangenen IS-Dschihadisten?

Interview mit Abdulkarim Omar, Sprecher für Außenbeziehungen der Demokratischen Föderation Nord- und Ostsyrien |  
07.03.2019: 800 nicht-syrische Dschihadisten aus 49 Ländern befinden sich in Gefängnissen der De...

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

Erfolgreich: Der Internationale Frauen(streik)tag 2019!

Erfolgreich: Der Internationale Frauen(streik)tag 2019!

12.03.2019: Das Ziel war hoch gesteckt: den Internationalen Frauentag und die Aktivitäten der Frauen an diesem Tag zu vernetzen, zu bündeln und gemeinsame Aktionen und Demonstrationen organisieren. Die Frauen zur Teilnah...

weiterlesen

Videos

Töchter des Aufbruchs

Töchter des Aufbruchs

14.03.2019: Temporeich und mitreißend nimmt uns die Rapperin Ebow mit auf eine Reise durch die Geschichte von Migrantinnen in Deutschland. Es sind drei Gruppen, mit denen die Filmemacherin Uli Bez gesprochen hat: die kla...

weiterlesen

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier