Frankfurt/Main
Tools
PDF

05.08.2015: Am 24.07.15 fand im Club Voltaire in Frankfurt a.M. eine Diskussionsveranstaltung der marxistischen linken zum  Internationalen Seminar  „Die Parteien und eine neue Gesellschaft“ in Mexico statt. Der Referent Rainer Schulze fesselte sein Publikum mit einem sehr inhaltsreichen, durch persönliche Erlebnisse   und Einschätzungen angereicherten Vortrag über die Strategien, Konzepte und Erfolge, aber auch Rückschläge von linken Bewegungen und Regierungen in Lateinamerika. Dieser Vortrag wurde immer wieder durch Fragen der Teilnehmer unterbrochen, die nicht nur die Entwicklung in Lateinamerika betroffen haben, sondern auch die jüngste Entwicklung innerhalb der Linken in Europa. Hier standen besonders die Ereignisse in Griechenland  im Fokus der Debatte und die Frage, welchen Spielraum eine im Kern auf sich selbst gestellte Linke Regierung in einem kleinen europäischen Land, umgeben von einer imperialistisch dominierten EU hat.

Aus der Lateinamerika Perspektive gilt hier, dass man auf dem Weg zur Durchsetzung einer anderen, progressiven Politik nicht nur starke Bündnispartner und soziale Bewegungen im eigenen Lande, sondern auch auf dem Kontinent haben muss und dass auf dem Weg zu einer den Interessen des Volkes entsprechenden Politik auch Niederlagen verkraftete werden müssen. Die momentane „Niederlage“  der linken Regierung in Griechenland, so die Einschätzung der Teilnehmer, ist vor allem auch eine Niederlage der europäischen Linken, der sozialen und gewerkschaftlichen Bewegungen, die es bisher nicht geschafft haben, der neoliberalen Politik der EU-Institutionen und dem mit ihnen verbundenen Finanzkapital  eine progressive gesellschaftliche Alternative entgegen zu setzen. Eine Alternative, die dann auch einem Großteil der europäischen Bevölkerung als  sinnvolle und durchzusetzende Alternative erscheint.

Nach fast dreistündiger Debatte wurde in einer lauen Sommernacht vor dem Club Voltaire in Frankfurt noch kräftig weiterdiskutiert und es wurde die Idee geboren, von der marxistischen Linken zum Thema „Entwicklungen in Lateinamerika – Was kann die europäische Linke lernen?“ eine Seminar zu organisieren, bei dem dann genügend Zeit besteht, alle Fragen, die bei dem Vortrag von Rainer nur angerissen werden konnten (siehe beigefügte Dokumentation des Vortrages) ausgiebig zu diskutieren und die Form der solidarischen Debattenkultur des zu Ende gehenden Abends weiterzuführen.

Falk Prahl, marxistische linke e.V., Regionalgruppe Frankfurt/Rhein-Main

Manuskript von Rainer Schulze im Anhang

(Rainer Schulze steht auch für andere Gruppen und Interessierte als Referent zur Verfügung.
Anfragen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Farkha Jugendfestival 2020

Demo in Salfit

Komm mit zum Jugendfestival in Farkha
Infos hier

Der Kommentar

Corona – ein kleines Lehrstück über die Marktwirtschaft

Corona – ein kleines Lehrstück über die Marktwirtschaft

Ein Kommentar von Franz Garnreiter (isw)       

02.04.2020: "Profiteure der Pandemie" überschreibt die Süddeutsche Zeitung einen Artikel zum Markt für Viren-Schutzausrüstungen. Sie beklagt, da...

weiterlesen

Videos

Referat von Frank Deppe: "Autoritärer Kapitalismus und Imperialismus im 21.Jahrhundert"

Referat von Frank Deppe:

Frank Deppe referierte auf der Sommerakademie der Sozialistischen Linken am 12. Juli 2019 zu den sich zuspitzenden Widersprüchen des globalen Kapitalismus im 21. Jahrhundert und zu den Herausforderungen für die Linken.

&n...

weiterlesen

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.