Aus Bewegungen und Parteien
Tools
PDF

fallback_300x25027.03.10: Heute findet die größte globale Klimaschutzaktion statt, die es je gab: Die Earth Hour. Um 20.30 Uhr werden Tausende Städte rund um die Welt für eine Stunde die Beleuchtung bekannter Gebäude und Sehenswürdigkeiten ausschalten. Hunderte Millionen Menschen machen zu Hause ebenfalls für 60 Minuten die Lichter aus.

Unter dem Slolgan „Licht aus, Klimaschutz an!“ rufen Hunderte von Umweltorganisationen Bürger, Städte und Schulen dazu auf, sich per Lichtschalter zu beteiligen. Denn nach dem enttäuschenden Ergebnis der UN-Klimakonferenz von Kopenhagen ist es umso wichtiger, dass der öffentliche Druck nicht nachlässt. Earth Hour ist eine erstklassige Gelegenheit, den Regierungen dieser Welt eine starke globale Botschaft zu senden und mit dieser symbolischen Aktion zu zeigen, dass uns das Ergebnis von Kopenhagen nicht genügt.

 

Beteiligen an dieser Aktion werden sich auch viele Kommunisten, darunter kommunistisch bzw. mitregierte Gemeinden in zahlreichen Ländern. Auch in Deutschland sind wir Kommunisten bei dieser symbolischen Aktion dabei:

 

Von 20.30h bis 21.30h geht auch auf www.kommunisten.de das Licht aus – für exakt 60 Minuten.

Und danach geht es mit neuen Artikeln weiter. Unter anderem mit einer Kampagne, die das Licht endgültig ausknipsen soll - für ein ganz bestimmtes Projekt der Rechtskoalition ...

Auf www.wwf.de/earthhour können sich übrigens Einzelpersonen, Städte und Schulen schon jetzt auf einer Deutschlandkarte als Teilnehmer eintragen und zeigen, wo sie Deutschland am 27. März 2010 ein bisschen dunkler machen. In Deutschland haben sich schon einige Städte registriert, darunter u.a. Berlin mit dem Brandenburger Tor und München mit der Frauenkirche, dem Rathaus, der Theatinerkirche und dem Alten Peter.

Dort gibt es auch viele Aktionen und Materialien zum Download. Außerdem wird die Earth Hour in Deutschland mit einer E-Mail-Aktion an Angela Merkel verknüpft, die dafür sorgen soll, dass die EU endlich das Pokern um ein Klimaschutzabkommen beendet.

Text: rc

Der Kommentar

Moria. Die Hölle der EU-Asylpolitik

Moria. Die Hölle der EU-Asylpolitik

17.09.2020: Moria ist in der Europäischen Union der Hölle am nächsten, kommentiert Gustavo Buster, Mitglied des Redaktionsausschusses der Zeitschrift Sin Permiso:

weiterlesen

Im Interview

"...das Querungsbauwerk ad acta zu legen. Diese Entscheidung streben wir an"

23.09.2020: Am 22. September begann vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig die mündliche Verhandlung über die Klage verschiedener Verbände gegen den Planfeststellungsbeschluss für den deutschen Teil des Fehmarnbelt-...

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

Wir schaffen das!

Wir schaffen das!

16.09.2020: Nach dem Brand des Lagers in Moria und der noch dringender gewordenen Aufnahme der mehr als 12.000 Geflüchteten, kommt einem der Satz von Bundeskanzlerin Angela Merkel vor fünf Jahren in den Sinn. "Wir schaff...

weiterlesen

Videos

Kurze Geschichte von Moria

Kurze Geschichte von Moria

Video von Joko & Klaas 

Am 8. September 2020 ist ein Feuer in Moria ausgebrochen. Seit dem Feuer haben sich für die dort untergebrachten 13.000 Menschen die ohnehin schon schrecklichen, unwürdigen Lebensumstände ...

weiterlesen

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.