Aus den Bewegungen
Tools
PDF

uz pressefest 45 jahre msb klaus stein16.07.2016: Vor 45 Jahren hatte sich der MSB - Marxistischer Studentenbund Spartakus konstituiert. Aktivisten aus dieser Zeit trafen sich auf dem UZ-Pressefest in Dortmund. 45 Jahre sind eine lange Zeit, und wenn auch scherzhaft von einem ersten Treffen des Marxistischen Senioren Bundes gesprochen wurde, so wurde in den Gesprächen doch schnell deutlich, dass alle auf die eine oder andere Weise immer noch politisch tätig sind, in Parteien, Bewegungen und Gewerkschaften.

 

UZ Pressefest 2016 dorf des widerstands U eppleAn diesem Freitagabend schien die Sonne, und deshalb wurde das Treffen kurzerhand in den Biergarten des „Dorf des Widerstands“ verlegt, der gemeinsame Beitrag der DKP-Bezirksorganisationen Rheinland-Pfalz, Saarland und Südbayern. Die Fahne des MSB, die der  damalige stellvertretende Vorsitzende des MSB, Michael Maercks; zu seinem Ausscheiden 1974 geschenkt bekommen hatte, und einige der alten MSB-Plakate wurde nach außen gehängt. Michael Maercks erinnerte vor allem an die Zeit der Gründung des MSB, an die damalige politische Situation, an die Aktionen der MSB-Gruppen an den Universitäten, Pädagogischen Hochschulen und Fachhochschulen.

Die Öffentlichkeitsarbeit des MSB war damals bestimmt durch Wandzeitungen, Flugblattverteilung vor den Mensen und Hörsälen, durch das direkte Ansprechen der Studenten und Studentinnen. Die „Roten Blätter“, schon zu Zeiten der Assoziation Marxistischer Studenten (AMS Spartakus) themenbezogen herausgegeben, wurden 74 zum Zentralorgan des MSB.

Es wurde eine lockere Gesprächsrunde, in der viele das Mikrofon ergriffen (im Foto Klaus Stein), um ihre erste Begegnung mit dem MSB zu schildern, ihre ersten Erfahrungen in den politischen Auseinandersetzungen, die uns alle nachhaltig geprägt haben.

Erinnert wurde auch an die theoretische Arbeit des MSB, an die politisch-ideologischen Auseinandersetzungen mit den rechten Studentenorganisationen, wie dem RCDS, und an die streitbaren Diskussionen mit anderen K- und Basis-Gruppen. Die Rolle von Willi Gerns und Robert Steigerwald in diesen ideologischen Streitgesprächen darf dabei nicht vergessen werden.

Erst nach dem Treffen erreichte uns die Information, dass Robert Steigerwald am Tag vorher verstorben ist. Als Andenken an ihn im Anhang sein „Brief an einen Genossen Studenten“ von 1971, abgedruckt in „facit“, dem theoretischen Organ des AMS Spartakus.

Corona Kampagne FSP Cuba

Unterzeichnet die Petition des Foro de São Paulo an den Generalsekretär der UNO, António Guterres: Bloqueo No! Solidaridad Si!
Unterzeichnen hier
Infos hier

Der Kommentar

Die Reichen sollen für COVID-19 bezahlen!

Die Reichen sollen für COVID-19 bezahlen!

01.06.2020: Die Europäische Kommission hat ein Hilfspaket in Höhe von 750 Milliarden Euro vorgestellt, das der EU helfen soll, sich von der Coronavirus-Pandemie zu erholen. 500 Milliarden Euro sollen als nicht rückzahlba...

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

I can’t breathe! Rassismus, nur das Problem der anderen?

I can’t breathe! Rassismus, nur das Problem der anderen?

03.05.2020:  Ich kann nicht atmen - in einer Welt, in der Rassismus allgegenwärtig ist und immer wieder Tote, Verletzte, Anschläge und Übergriffe, aber auch Ausgrenzung, Missachtung schon fast zur Tagesordnung gehör...

weiterlesen

Videos

"Commander Arian"

10.05.2020: Der Dokumentarfilm "Commander Arian" von Alba Sotorra ist ein eindrucksvolles Portrait einer YPJ-Kommandantin im Kampf für ein freies Leben. Die 30-jährige Arian führte ein Frauenbataillon in der Schlacht um ...

weiterlesen

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.