Internationale Solidarität in den Zeiten von Corona

Tools
PDF

Corona Cuba Italien23.03.2020: Die Corona-Pandemie führt zu neuen Konstellationen der internationalen Zusammenarbeit - Solidarität auf der einen, Entsolidarisierung auf der anderen Seite. Die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union scheinen zur gegenseitigen Hilfe unfähig. China, Cuba und Russland stehen Italien im Kampf gegen das Virus bei.

 

Italien zählt weltweit die meisten Toten durch Corona. Als Italien die Europäische Union um Masken, Gummihandschuhe, Kunststoffbrillen bat, blieb das Ansuchen unbeantwortet. Der Krisenstab der Bundesregierung verbot als eine der ersten Maßnahmen gegen das Coronavirus den Export medizinischer Schutzausrüstung. Auch Frankreich verhängte ein Exportverbot für diese Produkte.

Am 12. März gab die Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, das Signal an die Finanzmärkte, dass sie Italien nicht beistehen werde. Umgehend schossen die Zinsen für italienische Staatsanleihen nach oben. Nachhaltig sind die Widerstände, insbesondere aus Deutschland, gegen die Ausgabe von Euro-Bonds zu einer solidarischeren Finanzierung innerhalb der Eurozone.

EU-Industriekommissar Thierry Breton kritisierte die Exportverbote für medizinische Schutzausrüstung heftig. "Die europäische Solidarität und unsere Gesundheitssysteme stehen auf dem Spiel", sagte er und kritisierte die Kurzsichtigkeit beim Erlass von Exportsperren. Die Schwere der Pandemie, die heute in Italien zu beobachten ist, könne morgen andere Staaten Europas treffen. Man müsse sich daher auf Solidarität verlassen können, so Breton.

Erst am Samstag, 14. März, kündigte dann das Auswärtige Amt in Berlin einen Kurswechsel an und dass es Vorschriften anpassen werde, um den Export von dringend benötigter medizinischer Ausrüstung in andere EU-Länder zu ermöglichen; aber nicht ohne einen "Deutschland-first"-Vorbehalt: "Damit ist es möglich, dringend benötigte Güter in andere Länder zu senden, solange lebenswichtiger Bedarf in Deutschland erfüllt wird", hieß es. Erste Lieferungen seien auch schon unterwegs: nach Italien, in die Schweiz, zu den Vereinten Nationen. Nach Italien sollen eine Million Masken gehen.

Polen und Tschechische Republik beschlagnahmen Hilfslieferungen für Italien

Corona China Italien LieferungDie Spitze des unsolidarischen Handelns innerhalb der EU war, als die Tschechische Republik und Polen medizinische Hilfsgüter beschlagnahmten, die China an Italien sandte. Wie die Zeitung »La Repubblica« berichtet, haben die Behörden in Prag willkürlich eine riesige Lieferung von 110.000 Masken - in anderen Meldungen war sogar von 680.000 die Rede - und Tausende von Atemschutzgeräten beschlagnahmt, die die Volksrepublik als Hilfslieferung nach Italien schickte. Nach heftigen Protesten des italienischen Außenministeriums erklärten die tschechischen Behörden am Samstag schließlich, das für Rom bestimmte medizinische Material zurückzugeben. Auch in Polen wurde eine Lieferung mit 23.000 Masken aus China gestoppt, die für die Region Latium bestimmt war. (La Repubblica, 21.3.20)

Nachdem Polen seinen Luftraum für die russischen Flugzeuge mit den medizinischen Mitteln für Italien gesperrt hat, müssen diese einen Umweg von ca. 1.000 km fliegen, um nach Rom zu kommen.

Corona russ Flugroute

"Wenn alles vorbei ist, werden wir uns daran erinnern, wer da war ...und wer nicht da war."
Giovani Toti (Forza Italia), Präsident der Region Ligurien 

Hilfe aus Moskau, Peking und Havanna

Mittlerweile erhält Italien Unterstützung. Russland, China und Cuba entsenden medizinisches Material und Personal nach Italien. Auch Deutschland beteiligt sich mit medizinischer Ausrüstung.

  Corona China Italien Wir sind  
  "Wir sind Wellen desselben Meeres, Blätter desselben Baumes und Blumen desselben Gartens."
Mediziner*innen aus China beim Eintreffen am Flughafen in Mailand am 19.3.20
 

 

Material und Spezialist*innen aus China

Bereits am 12. März ist eine neunköpfige Gruppe von Mediziner*innen aus der Volksrepublik China in Italien angekommen. Neben den Mediziner*innen waren in dem Airbus A-350 der China Eastern aus Shanghai, der am römischen Flughafen Fiumicino landete, 31 Tonnen medizinische Güter - 1,8 Millionen Atemschutzmasken, 700 Geräte, darunter 30 intensivmedizinische OP-Ausstattungen, inklusive Beatmungsgeräte.
Italiens Außenminister Luigi Di Maio (5-Sterne) hatte bei seinem Amtskollegen Wang Yi um Unterstützung gebeten.

Am vergangenen Donnerstag (19.3.) traf ein weiteres Team von 37 chinesischen Ärzt*innen und Sanitäter*innen mit 20 Tonnen Material in Mailand ein - über 400.000 Masken, 5.000 medizinische Schutzkleidungen, Ventilatoren sowie Handschuhe, Brillen, Monitore, Desinfektionsmittel und vieles mehr. In diesen Tagen folgen weitere Mediziner*innen und weiteres Material.

Wie berichtet wird, sind die chinesischen Epidemie-Spezialist*innen erstaunt darüber, "wie viele Menschen auf der Straße sind, wie viele öffentliche Verkehrsmittel benutzen und wie wenige Masken tragen." (Anm.: in Deutschland wird das Tragen von Schutzmasken von der Politik gar nicht empfohlen, weil es keine Vorräte gibt und weil sie selbst für das medizinische Personal nicht ausreichen.)

China unterstützt auch Spanien, das neben Italien am stärksten betroffene südeuropäische Land. Zuvor hat China bereits entsprechende Teams in den Irak und den Iran entsandt.

19.3.2020: Hilfsmaterialen und Mediziner*innen aus China landen in Mailand

 

Russland schickt Geräte und Ärzt*innen nach Italien

Am Sonntag (22.3.) startete auf dem Militärflughafen Tschkalowski in der Nähe von Moskau die erste von neun Iljuschin Il-76 nach Italien. An Bord Schutzmittel, Desinfektionsanlagen und Medizingeräte. Zusätzlich stehen führende Spezialist*innen auf dem Gebiet der Virologie und Epidemiologie bereit, ausgestattet mit moderner Ausrüstung zur Diagnose und Desinfektion, heißt es aus Moskau. Ungefähr 100 Ärzt*innen und Pflegekräfte werden ihren italienischen Kolleg*innen zur Seite stehen.

   
  22.3.2020: Der italienische Außenminister Luigi Di Maio begrüßt das erste Flugzeug aus Moskau mit Hilfslieferungen  

 

Russland hat bereits 13 Ländern die Lieferung von Systemen für SARS-CoV-2-Tests zugesagt, die von dem Staatlichen Wissenschaftszentrum für Virologie und Biotechnologie “Vektor” entwickelten worden sind.

Mediziner*innen aus Cuba in Italien

     
   
  22.3.2020: Eine Gruppe von 37 kubanischen Ärzt*innen und 15 Krankenpfleger*innen trifft auf dem Flughafen von Mailand ein, um in Krankenhäusern der Lombardei im Kampf gegen die Corona-Pandemie zu helfen.  

 

52 kubanische Ärzt*innen und Krankenpfleger*innen unterstützen seit dem Wochenende ihre italienischen Kolleg*innen beim Kampf gegen die Corona-Pandemie. Sie sind in der Lombardei, dem aktuellen Brennpunkt der Pandemie, eingesetzt. Bei den kubanischen Helfer*innen handelt es sich "um hochspezialisierte Mitarbeiter, die bereits gegen Ebola gekämpft haben und wissen, wie diese Art von Krankheit zu behandeln ist", sagte Giulio Gallera, Verantwortlicher für Gesundheit und Wohlfahrt der Regionalregierung der Lombardei. Sie werden für vorerst drei Monate in Italien bleiben.

Kubanische Ärzt*innen und Pfleger*innen arbeiten derzeit im Auftrag ihrer Regierung in gut 60 Ländern, wo sie teils dringend benötigte Beiträge zur Gesundheitsversorgung leisten. "Wir haben Nachrichten von Freiwilligen erhalten, die bereit sind, überall hinzugehen, um in dieser globalen Gesundheitssituation zu helfen«, sagte Jorge Delgado, der die medizinische Zusammenarbeit des kubanischen Gesundheitsministeriums leitet, im kubanischen Staatsfernsehen.

 

Italien wird nicht vergessen, wer in der Not geholfen hat, während andere Staaten medizinische Geräte und Schutzmasken horteten oder deren Transport nach Italien blockierten.
Luigi Di Maio (5-Sterne), Außenminister Italiens


mehr zum Thema auf kommunisten.de

 

Linke / Wahlen in Europa

Politisches Erdbeben in Italien: Erstmals übernehmen Neofaschisten die Regierung in einem großen EU-Land

Politisches Erdbeben in Italien: Erstmals übernehmen Neofaschisten die Regierung in einem großen EU-Land

27.09.2022: Die Wahl am Sonntag brachte das erwartete Ergebnis: Die Ultrarechte hat gewonnen, der progressive und linke Bereich hat verloren, die Wahlenthaltung hat alle Rekorde in der republikanischen Geschichte Italiens gebrochen. ++ Erstmals übernehmen Neofaschisten die Regierung in einem großen EU-Land. FAZ: "Rückkehr zur politischen Normalität" ++ Desaster für PD ++ enttäuschendes Ergebnis für die linke Unione Popolare

weiterlesen

Deutschland

Eine Zensur findet [nicht] statt

Eine Zensur findet [nicht] statt

23.09.2022: NDR schmeißt Ulrike Guérot aus Jury - "Von den Werten der wissenschaftlichen Gemeinschaft entfernt" ++ Jagd nach Russenknechten im Wirtschaftsministerium ++ Keine Preisverleihung im Roten Rathaus an Navanethem Pillay wegen "israelbezogenem Antisemitismus"

weiterlesen

Wirtschaft

Weizen, Hungersnot und Propaganda

Weizen, Hungersnot und Propaganda

09.09.2022: Von den 87 Schiffen, die die Ukraine verließen, waren nur zwei mit Lebensmitteln beladen ++ 43,5 Prozent der Ladungen wurden in Volkswirtschaften mit hohem Einkommen geliefert ++ Putin droht mit einer Revision der Vereinbarungen mit Erdogan.

weiterlesen

Aus Bewegungen und Parteien

1. Oktober: Aktionstag der Friedensbewegung

1. Oktober: Aktionstag der Friedensbewegung

28.09.2022: Die beiden friedenspolitischen Netzwerke "Kooperation für den Frieden" und der "Bundesausschuss Friedensratschlag" rufen für den 1. Oktober 2022 zu einem bundesweiten, dezentralen Aktionstag auf. Unter dem Motto "Keinen Euro für Krieg und Zerstörung! Stattdessen Milliarden für eine soziale, gerechte und ökologische Friedenspolitik! Stoppt den Krieg! Verhandeln statt Schießen!" verlangen sie, anlässlich der anstehenden Haushaltsdebatte im Bundestag, Abrüstung statt Aufrüstung und die Abkehr von jeglicher kriegerischen Eskalation.

weiterlesen

Analysen

Pakistan: Katastrophe in der Katastrophe

Pakistan: Katastrophe in der Katastrophe

21.09.2022: Pakistan ist aus den Schlagzeilen der westlichen Medien verschwunden. Dabei spielt sich dort eine "Katastrophe in der Katastrophe" ab: Eine Infektionswelle überrollt das Land ++ Vijay Prashad (Direktor von "Tricontinental Institute for Social Research"): "Pakistan leidet unter 'Klima-Apartheid'. Die Natur hat die zugrundeliegende Krise der Klimakatastrophe, die durch den Kapitalismus und die Vernachlässigung der Wasser-, Land- und Waldbewirtschaftung in Pakistan verursacht wird, nur noch verschärft. Es ist kriminell, wenn der IWF strenge Sparmaßnahmen auferlegt, während die landwirtschaftliche Infrastruktur des Landes völlig zerstört ist."

weiterlesen

Literatur und Kunst

Fremde Feinde. Sacco und Vanzetti – Ein Justizmord

Fremde Feinde. Sacco und Vanzetti – Ein Justizmord

23.08.2022: Der Prozess gegen die Anarchisten Sacco und Vanzetti gilt als einer der unfairsten der US-Justizgeschichte. Vor 95 Jahren, am 23. August 1927, wurden sie auf dem elektrischen Stuhl hingerichtet. Helmut Ortner hat im Jahr 2015 ein Buch dazu verfasst, in dem er den letzten Brief von Bartolomeo Vanzetti veröffentlicht – an Saccos Sohn Dante. Ein berührendes Dokument.

weiterlesen

Der Kommentar

Bombenanschläge auf Nord-Stream. Wer war es? Wem nutzt es?

Bombenanschläge auf Nord-Stream. Wer war es? Wem nutzt es?

29.09.2022: Mit Bombenanschlägen wurden die Nord-Stream-Pipelines 1 und 2 beschädigt. Über die Urheber gibt es bisher nur Mutmaßungen und Indizien. EU, westliche Regierungen und Medien deuten gemeinsam in Richtung Russland, wenn es um die Frage nach dem Schuldigen geht. Das ist allerdings wenig überzeugend. Den größten ökonomischen und machtpolitischen Vorteil haben die USA, schreibt der italienische Aktivist und Blogger Giuseppe Salamone.

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine

Die Waffen nieder! Nein zum Krieg!  

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine  

Mit dem barbarischen Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine ist etwas passiert, das wir nicht für möglich halten wollten.

Wir konnten uns nicht vorstellen, dass die Regierung eines Landes, das so unter einem Weltkrieg gelitten hat, diesen Krieg beginnen würde. Die russischen Panzer werden von den Enkeln der Frauen und Männer gesteuert, die gemeinsam mit ihren ukrainischen Kampfgenoss*innen damals unter unvorstellbaren Opfern die Sowjetunion verteidigten, die Hitler-Wehrmacht niederrangen und Europa vom Faschismus befreiten. Jetzt töten sie ihresgleichen.

weiterlesen

Videos

YPJ-Kommandantin Jiyan Tolhildan

YPJ-Kommandantin Jiyan Tolhildan

27.07.2022: Die Kommandantin der YPJ-Frauenverteidigungseinheiten, Jiyan Tolhildan, wurde am Samstag (23.7.) von einer türkischen Drohne in Rojava ermordet. Sie war auf dem Rückweg von einer Konferenz zu 10 Jahren Frauenbefreiung, auf der sie gesprochen hatte. Ihre Rede wurde aufgezeichnet. Sie spricht von der Wichtigkeit der Selbstverteidigung von Frauen in einem patriarchalen und kapitalistischen System. Hier könnt ihr sie mit englischem Untertitel hören und sehen:

weiterlesen

Farkha Festival

Den Krieg verhindern – 2. Bericht vom Farkha-Festival

Den Krieg verhindern – 2. Bericht vom Farkha-Festival

07.08.2022: Während diese Zeilen geschrieben werden, greift die israelische Armee erneut den Gaza-Streifen an. Mindestens acht Menschen wurden getötet, darunter ein 5-jähriges Mädchen. Mehr als 50 Personen wurden verletzt. Ziel ist laut israelischen Angaben Tayseer al-Jabari gewesen, ranghohes Mitglied des Islamischen Dschihads, der laut dem Journalisten Muhammad Shehada eher dem politischen Flügel der islamistischen Organisation nahegestanden haben soll: "Ihn zu töten ist für die Sicherheit Israels nicht von Bedeutung, aber ein großes Geschenk für Hardliner im Islamischen Dschihad".

weiterlesen

Im Land des Sandes. In der Westsahara

Westsahara: In den befreiten Gebieten

Westsahara: In den befreiten Gebieten

Bericht von Kerem Schamberger |

19.02.2019: Die letzten Tage in der Westsahara waren geprägt von Sand. Überall Sand, wie schon im ersten Blogeintrag beschrieben. In jeder Ritze, in jeder Pore. Warum? Weil wir in die von der Polisario befreiten Gebiete gefahren sind und dort noch mehr Wüste ist, als schon in den Flüchtlingslagern um Tindouf.

weiterlesen

Der Kommentar

Bombenanschläge auf Nord-Stream. Wer war es? Wem nutzt es?

Bombenanschläge auf Nord-Stream. Wer war es? Wem nutzt es?

29.09.2022: Mit Bombenanschlägen wurden die Nord-Stream-Pipelines 1 und 2 beschädigt. Über die Urheber gibt es bisher nur Mutmaßungen und Indizien. EU, westliche Regierungen und Medien deuten gemeinsam in Richtung Russla...

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine

Die Waffen nieder! Nein zum Krieg!  

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine  

Mit dem barbarischen Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine ist etwas passiert, das wir nicht für möglic...

weiterlesen

Videos

YPJ-Kommandantin Jiyan Tolhildan

YPJ-Kommandantin Jiyan Tolhildan

27.07.2022: Die Kommandantin der YPJ-Frauenverteidigungseinheiten, Jiyan Tolhildan, wurde am Samstag (23.7.) von einer türkischen Drohne in Rojava ermordet. Sie war auf dem Rückweg von einer Konferenz zu 10 Jahren Frauen...

weiterlesen

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.