Internationale Solidarität in den Zeiten von Corona

Tools
PDF

Corona Cuba Italien23.03.2020: Die Corona-Pandemie führt zu neuen Konstellationen der internationalen Zusammenarbeit - Solidarität auf der einen, Entsolidarisierung auf der anderen Seite. Die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union scheinen zur gegenseitigen Hilfe unfähig. China, Cuba und Russland stehen Italien im Kampf gegen das Virus bei.

 

Italien zählt weltweit die meisten Toten durch Corona. Als Italien die Europäische Union um Masken, Gummihandschuhe, Kunststoffbrillen bat, blieb das Ansuchen unbeantwortet. Der Krisenstab der Bundesregierung verbot als eine der ersten Maßnahmen gegen das Coronavirus den Export medizinischer Schutzausrüstung. Auch Frankreich verhängte ein Exportverbot für diese Produkte.

Am 12. März gab die Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, das Signal an die Finanzmärkte, dass sie Italien nicht beistehen werde. Umgehend schossen die Zinsen für italienische Staatsanleihen nach oben. Nachhaltig sind die Widerstände, insbesondere aus Deutschland, gegen die Ausgabe von Euro-Bonds zu einer solidarischeren Finanzierung innerhalb der Eurozone.

EU-Industriekommissar Thierry Breton kritisierte die Exportverbote für medizinische Schutzausrüstung heftig. "Die europäische Solidarität und unsere Gesundheitssysteme stehen auf dem Spiel", sagte er und kritisierte die Kurzsichtigkeit beim Erlass von Exportsperren. Die Schwere der Pandemie, die heute in Italien zu beobachten ist, könne morgen andere Staaten Europas treffen. Man müsse sich daher auf Solidarität verlassen können, so Breton.

Erst am Samstag, 14. März, kündigte dann das Auswärtige Amt in Berlin einen Kurswechsel an und dass es Vorschriften anpassen werde, um den Export von dringend benötigter medizinischer Ausrüstung in andere EU-Länder zu ermöglichen; aber nicht ohne einen "Deutschland-first"-Vorbehalt: "Damit ist es möglich, dringend benötigte Güter in andere Länder zu senden, solange lebenswichtiger Bedarf in Deutschland erfüllt wird", hieß es. Erste Lieferungen seien auch schon unterwegs: nach Italien, in die Schweiz, zu den Vereinten Nationen. Nach Italien sollen eine Million Masken gehen.

Polen und Tschechische Republik beschlagnahmen Hilfslieferungen für Italien

Corona China Italien LieferungDie Spitze des unsolidarischen Handelns innerhalb der EU war, als die Tschechische Republik und Polen medizinische Hilfsgüter beschlagnahmten, die China an Italien sandte. Wie die Zeitung »La Repubblica« berichtet, haben die Behörden in Prag willkürlich eine riesige Lieferung von 110.000 Masken - in anderen Meldungen war sogar von 680.000 die Rede - und Tausende von Atemschutzgeräten beschlagnahmt, die die Volksrepublik als Hilfslieferung nach Italien schickte. Nach heftigen Protesten des italienischen Außenministeriums erklärten die tschechischen Behörden am Samstag schließlich, das für Rom bestimmte medizinische Material zurückzugeben. Auch in Polen wurde eine Lieferung mit 23.000 Masken aus China gestoppt, die für die Region Latium bestimmt war. (La Repubblica, 21.3.20)

Nachdem Polen seinen Luftraum für die russischen Flugzeuge mit den medizinischen Mitteln für Italien gesperrt hat, müssen diese einen Umweg von ca. 1.000 km fliegen, um nach Rom zu kommen.

Corona russ Flugroute

"Wenn alles vorbei ist, werden wir uns daran erinnern, wer da war ...und wer nicht da war."
Giovani Toti (Forza Italia), Präsident der Region Ligurien 

Hilfe aus Moskau, Peking und Havanna

Mittlerweile erhält Italien Unterstützung. Russland, China und Cuba entsenden medizinisches Material und Personal nach Italien. Auch Deutschland beteiligt sich mit medizinischer Ausrüstung.

  Corona China Italien Wir sind  
  "Wir sind Wellen desselben Meeres, Blätter desselben Baumes und Blumen desselben Gartens."
Mediziner*innen aus China beim Eintreffen am Flughafen in Mailand am 19.3.20
 

 

Material und Spezialist*innen aus China

Bereits am 12. März ist eine neunköpfige Gruppe von Mediziner*innen aus der Volksrepublik China in Italien angekommen. Neben den Mediziner*innen waren in dem Airbus A-350 der China Eastern aus Shanghai, der am römischen Flughafen Fiumicino landete, 31 Tonnen medizinische Güter - 1,8 Millionen Atemschutzmasken, 700 Geräte, darunter 30 intensivmedizinische OP-Ausstattungen, inklusive Beatmungsgeräte.
Italiens Außenminister Luigi Di Maio (5-Sterne) hatte bei seinem Amtskollegen Wang Yi um Unterstützung gebeten.

Am vergangenen Donnerstag (19.3.) traf ein weiteres Team von 37 chinesischen Ärzt*innen und Sanitäter*innen mit 20 Tonnen Material in Mailand ein - über 400.000 Masken, 5.000 medizinische Schutzkleidungen, Ventilatoren sowie Handschuhe, Brillen, Monitore, Desinfektionsmittel und vieles mehr. In diesen Tagen folgen weitere Mediziner*innen und weiteres Material.

Wie berichtet wird, sind die chinesischen Epidemie-Spezialist*innen erstaunt darüber, "wie viele Menschen auf der Straße sind, wie viele öffentliche Verkehrsmittel benutzen und wie wenige Masken tragen." (Anm.: in Deutschland wird das Tragen von Schutzmasken von der Politik gar nicht empfohlen, weil es keine Vorräte gibt und weil sie selbst für das medizinische Personal nicht ausreichen.)

China unterstützt auch Spanien, das neben Italien am stärksten betroffene südeuropäische Land. Zuvor hat China bereits entsprechende Teams in den Irak und den Iran entsandt.

19.3.2020: Hilfsmaterialen und Mediziner*innen aus China landen in Mailand

 

Russland schickt Geräte und Ärzt*innen nach Italien

Am Sonntag (22.3.) startete auf dem Militärflughafen Tschkalowski in der Nähe von Moskau die erste von neun Iljuschin Il-76 nach Italien. An Bord Schutzmittel, Desinfektionsanlagen und Medizingeräte. Zusätzlich stehen führende Spezialist*innen auf dem Gebiet der Virologie und Epidemiologie bereit, ausgestattet mit moderner Ausrüstung zur Diagnose und Desinfektion, heißt es aus Moskau. Ungefähr 100 Ärzt*innen und Pflegekräfte werden ihren italienischen Kolleg*innen zur Seite stehen.

   
  22.3.2020: Der italienische Außenminister Luigi Di Maio begrüßt das erste Flugzeug aus Moskau mit Hilfslieferungen  

 

Russland hat bereits 13 Ländern die Lieferung von Systemen für SARS-CoV-2-Tests zugesagt, die von dem Staatlichen Wissenschaftszentrum für Virologie und Biotechnologie “Vektor” entwickelten worden sind.

Mediziner*innen aus Cuba in Italien

     
   
  22.3.2020: Eine Gruppe von 37 kubanischen Ärzt*innen und 15 Krankenpfleger*innen trifft auf dem Flughafen von Mailand ein, um in Krankenhäusern der Lombardei im Kampf gegen die Corona-Pandemie zu helfen.  

 

52 kubanische Ärzt*innen und Krankenpfleger*innen unterstützen seit dem Wochenende ihre italienischen Kolleg*innen beim Kampf gegen die Corona-Pandemie. Sie sind in der Lombardei, dem aktuellen Brennpunkt der Pandemie, eingesetzt. Bei den kubanischen Helfer*innen handelt es sich "um hochspezialisierte Mitarbeiter, die bereits gegen Ebola gekämpft haben und wissen, wie diese Art von Krankheit zu behandeln ist", sagte Giulio Gallera, Verantwortlicher für Gesundheit und Wohlfahrt der Regionalregierung der Lombardei. Sie werden für vorerst drei Monate in Italien bleiben.

Kubanische Ärzt*innen und Pfleger*innen arbeiten derzeit im Auftrag ihrer Regierung in gut 60 Ländern, wo sie teils dringend benötigte Beiträge zur Gesundheitsversorgung leisten. "Wir haben Nachrichten von Freiwilligen erhalten, die bereit sind, überall hinzugehen, um in dieser globalen Gesundheitssituation zu helfen«, sagte Jorge Delgado, der die medizinische Zusammenarbeit des kubanischen Gesundheitsministeriums leitet, im kubanischen Staatsfernsehen.

 

Italien wird nicht vergessen, wer in der Not geholfen hat, während andere Staaten medizinische Geräte und Schutzmasken horteten oder deren Transport nach Italien blockierten.
Luigi Di Maio (5-Sterne), Außenminister Italiens


mehr zum Thema auf kommunisten.de

 

Internationales

Kuba: "Die Revolution wird nicht mit Halbheiten gemacht"

Kuba:

21.04.2021: Am Montag (19.4.) endete der 8. Parteitag der Kommunistischen Partei Kubas PCC mit der Bekanntgabe des Wahlergebnisses für das Zentralkomitee und der ersten Sitzung des ZK, auf der die Führungsspitze der PCC für den Zeitraum 2021-2026 gewählt wurde. Angesichts von Corona-Pandemie, Wirtschaftskrise, Einbruch des Tourismus, sich vertiefender Ungleichheiten, der anstehenden Neujustierung des Verhältnisses zu den USA, aber auch interner ungelöster Konflikte musste der Parteitag wichtige Weichenstellungen liefern.

weiterlesen

Europa

EU: Trotz Austritt aus Istanbul-Konvention viel "Zucker" und wenig "Peitsche" für Erdoğan

EU: Trotz Austritt aus Istanbul-Konvention viel

31.03.2021: Proteste gegen den Austritt der Türkei aus der "Istanbul-Konvention" zum Schutz von Frauen ++ europaweit Solidaritätsaktionen ++ Europäische Union verurteilt Entwicklungen in der Türkei, will aber Zusammenarbeit ausbauen und bietet Verhandlungen über Zollunion an

weiterlesen

Linke / Wahlen in Europa

Französische KP für Kombination von Eigenkandidatur und Wahlbündnissen

Französische KP für Kombination von Eigenkandidatur und Wahlbündnissen

19.04.2021: Im Frühjahr nächsten Jahres wird in Frankreich das Parlament und der Staatspräsident gewählt. Erstmals nach 14 Jahren will die Französische Kommunistische Partei (PCF) zur Wahl des Staatspräsidenten wieder mit einem eigenen Kandidaten antreten. Für die demnächst bevorstehenden Regional- und Departementswahlen wie auch für die Parlamentswahl im nächsten Jahr strebt die PCF die Sammlung aller linken und grün-ökologischen Kräfte zu gemeinsamen Aktions- und Wahlbündnissen an. Dies hat eine Nationalkonferenz der Partei beschlossen; die Parteibasis wird dazu in einer Abstimmung am 9. Mai Stellung nehmen.

weiterlesen

Deutschland

Bundesverfassungsgericht: "Die Würde des Eigentums ist unantastbar."

Bundesverfassungsgericht:

15.04.2021: Bundesverfassungsgericht erklärt Berliner Mietendeckel für verfassungswidrig ++ Bundesverfassungsgericht verteidigt die Unantastbarkeit des Eigentums nicht zum ersten Mal ++ Immobilienwirtschaft, CDU/CSU und FDP jubeln ++ DIE LINKE: "große Enttäuschung für 1,5 Millionen Miethaushalte in Berlin. Dafür können sie sich bei Union und FDP bedanken." ++ Initiative Deutsche Wohnen & Co. enteignen: "Nur die Enteignung und Vergesellschaftung von Wohnraum bieten die Perspektive für ein Berlin mit bezahlbaren Mieten – jetzt erst recht."

weiterlesen

Kapital & Arbeit

Amazon USA: Einschüchterung und Wahlbetrug. Gewerkschaft gibt nicht auf

Amazon USA: Einschüchterung und Wahlbetrug. Gewerkschaft gibt nicht auf

13.04.2021: Gewerkschaft RWDSU verliert Abstimmung bei Amazon in Bessemer ++ Gewerkschaft legt Beweise für illegale Wahlmanipulation vor und erhebt Klage vor Arbeitnehmerschutzbehörde NLRB ++  RWDSU: "Die Verstöße machen es sehr wahrscheinlich, dass die NLRB die Ergebnisse aufheben und den Arbeiter*innen eine zweite Wahl geben wird."

weiterlesen

Aus Bewegungen und Parteien

DIE LINKE NRW: Ein Scherbenhaufen

DIE LINKE NRW: Ein Scherbenhaufen

12.04.2021: In Nordrhein-Westfalen zieht DIE LINKE erneut mit Sahra Wagenknecht als Spitzenkandidatin in den Bundestagswahlkampf. Am Samstag (10.4.) wurde sie auf einer digitalen Landesversammlung von 61 Prozent der Delegierten auf Platz 1 gesetzt. Kein gutes Ergebnis und Ausdruck der Zerrissenheit der Partei, die sich in der Person Wagenknecht manifestiert. Ein Signal, das über NRW hinausgeht.

weiterlesen

Analysen

Das kubanische Labyrinth: über den Parteitag

Das kubanische Labyrinth: über den Parteitag

von Fabio E. Fernández Batista

18.04.2021: Die Kommunistische Partei Kubas PCC zieht auf ihrem 8. Parteitag (16.-19.April) eine Bilanz ihrer Politik und bestimmt die Linien für die Zukunft. Fabio E. Fernández Batista, Professor an der Universität La Habana für die Geschichte Kubas, analysiert die Situation und benennt die Herausforderungen an die PCC angesichts der Aufgabe, Antworten auf die dramatische Krise zu geben.

weiterlesen

Meinungen

Völkermord an den Uiguren?

Völkermord an den Uiguren?

15.04.2021: Seit Jahren wird der VR China vorgeworfen, die Uiguren systematisch zu unterdrücken. Die USA, Kanada und die Niederlande sprechen sogar von Genozid. Die EU hat wegen der Vorgänge in Xinjiang zum ersten Mal seit dreißig Jahren Sanktionen gegen China erlassen. Uwe Behrens untersucht die Vorwürfe:

weiterlesen

Literatur und Kunst

Die Mauthausen-Kantate

Die Mauthausen-Kantate

06.04.2021: Heute vor 80 Jahren, am 6. April 1941, begann der Angriff Deutschlands auf Jugoslawien und Griechenland. Bis 1944 verübten SS und Wehrmacht in Griechenland zahlreiche Massaker, verschleppten Griechinnen und Griechen in Konzentrationslager, plünderten Land und Leute aus und zerstörten es bei ihrem Abzug. Den Kriegsverbrechen an der Zivilbevölkerung fielen zehntausende Kinder, Frauen und Männer zum Opfer, Hunderttausende verhungerten. Nahezu alle griechischen Jüd*innen wurden deportiert und ermordet.

weiterlesen

Im Interview

"Die neue Zeit der Gewerkschaft". Dialog zwischen Luciana Castellina und Maurizio Landini

08.04.2021: In einem Gespräch mit Luciana Castellina plädiert der Generalsekretär des linken italienischen Gewerkschaftsdachverbandes CGIL, Maurizio Landini, für eine verbindende Klassenpolitik zur Durchsetzung eines sozial-ökologischen Umbaus. Er schlägt vor, an die Errungenschaften der 1968/1970er Jahre anzuknüpfen und die Tradition dieser Kämpfe unter den heutigen Bedingungen wieder aufzugreifen, um eine neue Ära der Demokratie und der Partizipation zu eröffnen. Neben der traditionellen Gewerkschaftsarbeit müsse mit einer "Gewerkschaft auf der Straße" und im Bündnis mit sozialen Bewegungen die gesamte menschliche Lebenssituation der Arbeiter*innen in den Konflikt einbezogen werden. kommunisten.de bedankt sich bei »il manifesto« für die freundliche Genehmigung zur Veröffentlichung:

weiterlesen

Videos

Mietendeckel gekippt - mit Andrej Holm

Mietendeckel gekippt - mit Andrej Holm

Am Donnerstag (15.3.) hat das Bundesverfassungsgericht den Berliner Mietendeckel gekippt. Helle Panke hat den Stadtsoziologen Dr. Andrej Holm unmittelbar nach dem Karlsruher Urteil gefragt, was das Gericht genau beschlossen hat, welche Folgen das für die Berliner Mieterinnen und Mieter haben kann und was man jetzt tun kann, um sozialen Wohnraum zu erhalten und Mietspekulationen entgegenzuwirken.

weiterlesen

Im Land des Sandes. In der Westsahara

Westsahara: In den befreiten Gebieten

Westsahara: In den befreiten Gebieten

Bericht von Kerem Schamberger |

19.02.2019: Die letzten Tage in der Westsahara waren geprägt von Sand. Überall Sand, wie schon im ersten Blogeintrag beschrieben. In jeder Ritze, in jeder Pore. Warum? Weil wir in die von der Polisario befreiten Gebiete gefahren sind und dort noch mehr Wüste ist, als schon in den Flüchtlingslagern um Tindouf.

weiterlesen

Corona EBI no profit on pandemic ELEuropäische Bürgerinitiative "Jeder verdient Schutz vor Covid-19 - Kein Profit durch die Pandemie"
Unterzeichnen hier

++++++++++++++++++++++++++++++++

Videos

Mietendeckel gekippt - mit Andrej Holm

Mietendeckel gekippt - mit Andrej Holm

Am Donnerstag (15.3.) hat das Bundesverfassungsgericht den Berliner Mietendeckel gekippt. Helle Panke hat den Stadtsoziologen Dr. Andrej Holm unmittelbar nach dem Karlsruher Urteil gefragt, was das Gericht genau beschlos...

weiterlesen

++++++++++++++++++++++++++++++++

Zum Vormerken: 50 Jahre MSB Spartakus - 12. Juni 2021 in KölnMSB konstituiert

Liebe Freundinnen und Freunde, wir möchten Euch einladen:

Am 22. Mai 1971 wurde der Marxistische Studentenbund Spartakus (MSB) in Bonn gegründet. Er war in den 1970ern und 1980ern einer der einflussreichsten Studierendenverbände, in dem sich mehrere tausend Studentinnen und Studenten organisierten. Im Mai 2021 wird dieses Ereignis fünfzig Jahre her sein. Wir nehmen es zum Anlass, zu einer Wiederbegegnung einzuladen.
Weiterlesen

++++++++++++++++++++++++++++++++

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.