Berliner Wahl: Piraten sahnen bei Nichtwählern und Linken ab

Tools
PDF

berlin_plakat_piraten_2011_mami_295720.09.2011: Berlin hat gewählt. Die SPD liegt mit 28,3 Prozent (minus 2,5) vorn, mit 23,4 Prozent (plus 2,1) wurde die CDU zweitstärkste Partei. Ihren dritten Rang musste die Partei „Die Linke“ mit 11,7 Prozent (minus 1,7) abgeben. Auch in Berlin gab es für die Bündnisgrünen mit 17,6 Prozent (plus 4,5) kräftigen Aufwind. Auf der Strecke blieb die FDP, denn die Wester- Welle versenkte sie auf 1,8 Prozent (minus 5,8). Die Sensation: Auf Anhieb kam die Piratenpartei auf 8,9 Prozent und konnte mit allen ihren 15 aufgestellten Kandidaten ins Abgeordnetenhaus und mit 56 Vertretern in alle 12 Bezirksverordnetenversammlungen einziehen.

In Berlin halten sich Jubel und Begräbnisstimmung zwei Tage nach den Wahlen wieder in Grenzen. Wowereit habe „dafür gesorgt, dass Berlin wieder angesagt ist“, sagen Wählerrinnen und Wähler und zugleich: „Wowereit hat es in zehn Jahren nicht geschafft, die größten Probleme zu lösen“. Die FDP werde „in Berlin nicht gebraucht“, meint selbst eine Mehrheit ihrer Anhänger und hat ihr ein entsprechendes Ergebnis präsentiert. Oh, wie war die Stimmung euphorisch, als die Sympathie von Berlinerinnen und Berlinern im September 2010 für Künast auf 43 Prozent-Punkte und für Wowereit auf 37 Prozent-Punkte gestiegen war. Doch im September 2011 meinten schon wieder viele grüne Sympathisanten: „Mit Künast sei „die falsche Kandidatin aufgestellt worden“. Ganz gegen den allgemeinen Trend meinten hingegen 93 Prozent der Piraten-Fans, dass die Piraten dafür sorgen, „dass endlich mal die Jüngeren was zu sagen haben“. Und in der Tat: Die Piraten haben in den Jahrgängen 18 bis 34 Jahre kräftig abgefischt, haben Nichtwähler und Wählerinnen und Wähler, die links von CDU und FDP stehen, gewonnen. Sie sind in einigen Bezirken der Linkspartei und sogar den Grünen auf der Spur.

Nach einer Analyse der ARD verzeichneten die Bündnisgrünen ihre stärksten Zugewinne unter Beamten, die Linkspartei unter Arbeitslosen und Arbeitern. Während die Grünen ihre Stimmenanteile in allen Altersgruppen steigern konnten, rutschte die Linkspartei in allen Altersgruppen in der Wählergunst ab. Der größte Zuwachs entfiel bei den Grünen auf die 45- bis 59-Jährigen, die Linkspartei musste die stärksten Einbußen bei jungen Männern unter 25 Jahren hinnehmen. „Mehr als zehn Prozent der Stimmen erreicht sie nur noch bei Bürgern über 45 Jahre. Obwohl die Partei „Die Linke“ die Berlinerinnen und Berliner vor allem mit sozialpolitischen Themen ansprach, wanderten frühere Wähler „aufgrund von Enttäuschung in sozialpolitischen Fragen ab“. In Ostberlin blieb die Linkspartei zweitstärkste Kraft. Zu den Bezirksverordnetenversammlungen erreichten die Grünen ihr Rekordergebnis in Friedrichshain- Kreuzberg mit 30,2 Prozent, die Partei „Die Linke“ in Lichtenberg 29 Prozent, in Marzahn- Hellersdorf 27,4 Prozent und in Treptow-Köpenick 23 Prozent. In die Bezirksverordnetenversammlungen Lichtenberg, Marzahn, Neukölln und Treptow zog die NPD mit je zwei Vertretern ein. Die NPD, die es mit einer Reihe Konkurrenten am rechten Rand zu tun hatte (Die Freiheit 1 Prozent, Pro Deutschland 1,2 Prozent), bleibt die stärkste Neonazi-Formation auch in Berlin. Ihre wahre Gesinnung hatte sie völlig ungestraft vor dem Jüdischen Museum plakatieren dürfen: „Gas geben“ hieß es da!

Die DKP, die in diesem Jahr sowohl zum Abgeordnetenhaus als auch zu verschiedenen Bezirksverordnetenversammlungen kandidiert hatte, erreichte bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus 3 614 Stimmen (0,2 Prozent), im Jahr 2001 waren es 1382 Stimmen (0,1 Prozent).

Mit der Wahl in Berlin geht ein Wahljahr mit sieben Landtagswahlen zu Ende. Es wurde geprägt durch den Aufstieg der Bündnisgrünen und den tiefen Fall der FDP. Für eine Überraschung sorgte die Piratenpartei, die in den Großstädten Bremen 1,9 Prozent, in Hamburg 2,1 Prozent und in Berlin sogar 8,9 Prozent erreichte. Mit Ausnahme der Bündnisgrünen verloren die anderen Bundestagsparteien, auch die Partei „Die Linke“, Wählerstimmen. Die beiden großen Parteien erlitten teilweise schlimme Debakel: Die CDU in Hamburg büßte 17,1 Prozent und in Baden- Württemberg sogar ihre jahrzehntelange Herrschaft ein. Mit Ausnahme von Rheinland-Pfalz verloren die Schwarzen in allen anderen Wahlgängen Wählerstimmen. Mit Ausnahme von Hamburg verlor auch die SPD überall an Stimmen, in Rheinland-Pfalz sogar 9,9 Prozent. Und dennoch, aufgrund des grünen Aufstiegs, deutet sich ein rosa-grüner Regierungswechsel an und ein Ende von schwarz- gelb im Bund, vielleicht sogar noch vor dem regulären Wahltermin 2013.

Aufgrund der Tatsache, dass sich ein Fünf-Parteien-System gefestigt hat, bleiben die Ziele der beiden Großparteien Union und SPD, 40 Prozent plus X zu erreichen, Wunschträume. Und die fast überall abnehmende Wahlbeteiligung, die meistens nur zwischen 50 bis 60 Prozent lag, signalisiert insgesamt eine große Unzufriedenheit der Bürgerinnen und Bürger und verweist darauf, dass die jeweils Regierenden in den Ländern gegen eine große Mehrheit der Wahlberechtigten ihre Politik betreiben – was den Unmut nur befördern und zu weiteren Umbrüchen führen könnte.

Text: Rolf Priemer (Vorabdruck aus der UZ vom 23.09.2011)      Foto: mami


 

Internationales

Kein formeller Vorschlag der USA bei WTO-Verhandlungen

Kein formeller Vorschlag der USA bei WTO-Verhandlungen

07.05.2021: US-Regierung legt bei laufenden WTO-Verhandlungen keinen formellen Vorschlag für zeitweise Aussetzung der Patente vor ++ trotzdem viel Applaus für Biden ++ von Patentfreigabe vor allem EU und BioNTech betroffen ++ EU verunsichert. Von der Leyen: "Lassen Sie uns darüber diskutieren"++ Merkel dagegen ++ China skeptisch

weiterlesen

Europa

Patentfreigabe für COVID-Impfstoffe: USA dafür. Jetzt liegt Ball bei EU

Patentfreigabe für COVID-Impfstoffe: USA dafür. Jetzt liegt Ball bei EU

06.05.2021: Während bei der WTO über den Vorschlag Indiens und Südafrikas verhandelt wird, die Patente auf Impfstoffe gegen Covid vorübergehend auszusetzen, meldet sich US-Präsident Joe Biden zu Wort und sagte, dass er die Ausnahmeregelung für das geistige Eigentum des Impfstoffs unterstützen will. Jetzt liegt der Ball im Feld der Europäischen Union.

weiterlesen

Linke / Wahlen in Europa

Pablo Iglesias tritt ab und übergibt den Stab an eine Kommunistin

Pablo Iglesias tritt ab und übergibt den Stab an eine Kommunistin

10.05.2021: Parlamentswahl in der Autonomen Gemeinschaft Madrid führte zu dem nicht ganz überraschenden Sieg der Rechten und hat trotzdem die spanische Politik erschüttert: Podemos Generalsekretär Pablo Iglesias trat von allen Ämtern zurück, weil "ich nicht dazu beitrage, zusammenzuführen" ++ Pablo Iglesias schlägt die Kommunistin und Vize-Ministerpräsidentin Yolanda Díaz Pérez als Nachfolgerin vor ++ Enrique Santiago (PCE) sieht trotz Wahlerfolg der Rechten keine Gefahr für den Bestand der spanischen Regierung und verweist auf die Sozialpolitik als Dreh und Angelpunkt der Regierungskoalition

weiterlesen

Deutschland

Der ″Seehofer-Skandal″

Der ″Seehofer-Skandal″

Warum der "BAMF-Skandal" ein "Seehofer-Skandal" ist 
05.05.2021: 2018 erregte der Bremer ″BAMF-Skandal″ die Gemüter ++ angeführt von Innenminister Horst Seehofer (CSU) erfolgt eine Hetzjagd gegen die Leiterin der Bremer BAMF-Stelle ++ jetzt Einstellung des Verfahrens: Ulrike B. unschuldig im Sinne des Gesetzes ++ "BAMF-Skandal war politische Inszenierung zur Flüchtlingsabwehr ++ ″BAMF-Skandal″ beendet, ″Seehofer-Skandal″ bleibt

weiterlesen

Kapital & Arbeit

"Die Gewinne von Big Pharma reichten aus, um ganz Afrika zu impfen."

29.04.2021: Die Pharmagiganten Pfizer, Johnson & Johnson und AstraZeneca haben trotz der enormen öffentlichen Mittel, die sie für die Produktion der Covid-Impfstoffe erhalten haben, im letzten Jahr ihren Aktionären 26 Milliarden US-Dollar in Form von Dividenden und Aktienrückkäufen gezahlt. "Eine Zahl, die ausreicht, um 1,3 Milliarden Menschen, also die gesamte Bevölkerung Afrikas, zu impfen", schrieben die NGOs Oxfam und Emergency an die Aktionärsversammlungen der drei Pharmariesen.

weiterlesen

Aus Bewegungen und Parteien

DIE LINKE NRW: Ein Scherbenhaufen

DIE LINKE NRW: Ein Scherbenhaufen

12.04.2021: In Nordrhein-Westfalen zieht DIE LINKE erneut mit Sahra Wagenknecht als Spitzenkandidatin in den Bundestagswahlkampf. Am Samstag (10.4.) wurde sie auf einer digitalen Landesversammlung von 61 Prozent der Delegierten auf Platz 1 gesetzt. Kein gutes Ergebnis und Ausdruck der Zerrissenheit der Partei, die sich in der Person Wagenknecht manifestiert. Ein Signal, das über NRW hinausgeht.

weiterlesen

Analysen

100 Tagen Biden: ″Alles beim Alten″ oder Aufbruch in eine neue USA?

100 Tagen Biden: ″Alles beim Alten″ oder Aufbruch in eine neue USA?

03.05.2021 / 05.05.2021: ″Nach 100 Tagen Biden-Präsidentschaft ist alles beim alten″, kommentiert eine deutsche linke Zeitung die ersten hundert Tage der Regierungszeit von Joe Biden. Die Linke und die Gewerkschaften in den USA sind da anderer Meinung.

weiterlesen

Meinungen

Völkermord an den Uiguren?

Völkermord an den Uiguren?

15.04.2021: Seit Jahren wird der VR China vorgeworfen, die Uiguren systematisch zu unterdrücken. Die USA, Kanada und die Niederlande sprechen sogar von Genozid. Die EU hat wegen der Vorgänge in Xinjiang zum ersten Mal seit dreißig Jahren Sanktionen gegen China erlassen. Uwe Behrens untersucht die Vorwürfe:

weiterlesen

Literatur und Kunst

Die Möglichkeit im Wirklichen aufsuchen

Die Möglichkeit im Wirklichen aufsuchen

11.05.2021: Thomas Metscher erzählt uns über Kunst. Das Buch "Kunst - Ein geschichtlicher Entwurf" bezieht Stellung in einem aktuellen ideologischen Diskurs und ist zugleich eine Einführung in einen marxistischen Kunstbegriff in historischer Perspektive. Es fragt, was Kunst ist und entwickelt ein Konzept, von dem her die Geschichte der Künste wie die ihres Begriffs erschlossen werden können. Michael Wengraf über das neue Buch von Thomas Metscher:

weiterlesen

Im Interview

"Die neue Zeit der Gewerkschaft". Dialog zwischen Luciana Castellina und Maurizio Landini

08.04.2021: In einem Gespräch mit Luciana Castellina plädiert der Generalsekretär des linken italienischen Gewerkschaftsdachverbandes CGIL, Maurizio Landini, für eine verbindende Klassenpolitik zur Durchsetzung eines sozial-ökologischen Umbaus. Er schlägt vor, an die Errungenschaften der 1968/1970er Jahre anzuknüpfen und die Tradition dieser Kämpfe unter den heutigen Bedingungen wieder aufzugreifen, um eine neue Ära der Demokratie und der Partizipation zu eröffnen. Neben der traditionellen Gewerkschaftsarbeit müsse mit einer "Gewerkschaft auf der Straße" und im Bündnis mit sozialen Bewegungen die gesamte menschliche Lebenssituation der Arbeiter*innen in den Konflikt einbezogen werden. kommunisten.de bedankt sich bei »il manifesto« für die freundliche Genehmigung zur Veröffentlichung:

weiterlesen

Der Kommentar

Wagenknechts "Die Selbstgerechte": Halb getroffen, voll daneben!

Wagenknechts

Die "Lifestyle-Linke" unterschätzt die Eigentumsfrage – aber ihr Kampf gegen Diskriminierungen aller Art ist mehr als ein Alibi für´s große Kapital

27.04.2021: Ein Kommentar von Conrad Schuhler 

weiterlesen

Videos

Mietendeckel gekippt - mit Andrej Holm

Mietendeckel gekippt - mit Andrej Holm

Am Donnerstag (15.3.) hat das Bundesverfassungsgericht den Berliner Mietendeckel gekippt. Helle Panke hat den Stadtsoziologen Dr. Andrej Holm unmittelbar nach dem Karlsruher Urteil gefragt, was das Gericht genau beschlossen hat, welche Folgen das für die Berliner Mieterinnen und Mieter haben kann und was man jetzt tun kann, um sozialen Wohnraum zu erhalten und Mietspekulationen entgegenzuwirken.

weiterlesen

Im Land des Sandes. In der Westsahara

Westsahara: In den befreiten Gebieten

Westsahara: In den befreiten Gebieten

Bericht von Kerem Schamberger |

19.02.2019: Die letzten Tage in der Westsahara waren geprägt von Sand. Überall Sand, wie schon im ersten Blogeintrag beschrieben. In jeder Ritze, in jeder Pore. Warum? Weil wir in die von der Polisario befreiten Gebiete gefahren sind und dort noch mehr Wüste ist, als schon in den Flüchtlingslagern um Tindouf.

weiterlesen

8Mai Feiertag Esther Bejarano
++++++++++++++++++++++++++++++++

Corona EBI no profit on pandemic ELEuropäische Bürgerinitiative "Jeder verdient Schutz vor Covid-19 - Kein Profit durch die Pandemie"
Unterzeichnen hier

++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Kommentar

Wagenknechts "Die Selbstgerechte": Halb getroffen, voll daneben!

Wagenknechts

Die "Lifestyle-Linke" unterschätzt die Eigentumsfrage – aber ihr Kampf gegen Diskriminierungen aller Art ist mehr als ein Alibi für´s große Kapital

27.04.2021: Ein Kommentar von Conrad Schuhler 

weiterlesen

Im Interview

"Die neue Zeit der Gewerkschaft". Dialog zwischen Luciana Castellina und Maurizio Landini

08.04.2021: In einem Gespräch mit Luciana Castellina plädiert der Generalsekretär des linken italienischen Gewerkschaftsdachverbandes CGIL, Maurizio Landini , für eine verbindende Klassenpolitik zur Durchsetzung eines sozi...

weiterlesen

Videos

Mietendeckel gekippt - mit Andrej Holm

Mietendeckel gekippt - mit Andrej Holm

Am Donnerstag (15.3.) hat das Bundesverfassungsgericht den Berliner Mietendeckel gekippt. Helle Panke hat den Stadtsoziologen Dr. Andrej Holm unmittelbar nach dem Karlsruher Urteil gefragt, was das Gericht genau beschlos...

weiterlesen

++++++++++++++++++++++++++++++++

Zum Vormerken: 50 Jahre MSB Spartakus - 12. Juni 2021 in KölnMSB konstituiert

Liebe Freundinnen und Freunde, wir möchten Euch einladen:

Am 22. Mai 1971 wurde der Marxistische Studentenbund Spartakus (MSB) in Bonn gegründet. Er war in den 1970ern und 1980ern einer der einflussreichsten Studierendenverbände, in dem sich mehrere tausend Studentinnen und Studenten organisierten. Im Mai 2021 wird dieses Ereignis fünfzig Jahre her sein. Wir nehmen es zum Anlass, zu einer Wiederbegegnung einzuladen.
Weiterlesen

++++++++++++++++++++++++++++++++

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.