Deutschland
Tools
PDF

german_patriot_missiles_D_oh_Boy08.12.2012: Die Bundesregierung begründet ihren Beschlussantrag, den NATO-Partner Türkei vor einer "Bedrohung" durch Syrien "schützen" zu wollen. Doch Syrien bedroht die Türkei nicht. Im Land tobt ein blutiger Bürgerkrieg. Der wird – auch seitens der türkischen Regierung -  durch Unterstützung der 'Freien Syrischen Armee' angeheizt, statt Deeskalation und Verhandlungen zu fordern. Alle Vorfälle im türkischen Grenzgebiet sind Folge innersyrischer Kämpfe.

Wozu braucht die Türkei tatsächlich die Patriot-Raketen der Bundeswehr an der Grenze zu Syrien und verlangt sogar das alleinige Kommando über die erwarteten NATO-Waffen ? Patriot-Raketen können anfliegende Raketen oder Flugzeuge abschießen. Doch es gibt keine Raketen oder Flugzeuge, die aus Syrien die Türkei bedrohen. Patriot-Raketen sind auch keine reinen Defensivwaffen.

Schon seit Monaten zieht die Türkei an der Grenze zum Nachbarland Truppen zusammen, rüstet auf ohne dass die NATO-Partner des Landes ein Veto einlegen. In Wirklichkeit wird eine neue Aggression, ein neuer Krieg der NATO vorbereitet, für die das hochgerüstete NATO-Mitglied Türkei weitgehend stellvertretend handeln soll, um die Interessen der Hauptländer des Kapitals in der Region zu sichern.

Aber die Herrschenden in der Türkei haben ganz offensichtlich auch eigene Interessen, die von den NATO-Partnern unterstützt werden. Es geht u.a. um die Unterdrückung aller kurdischen Autonomiebestrebungen und um Vorherrschaft in der Region. Bereits am 4. Oktober verabschiedete das türkische Parlament einen 'Kriegsvorratsbeschluss', womit die Regierung Erdogan zum einjährigen Einsatz der türkischen Streitkräfte im Ausland ermächtigt wurde. Nur einen Tag später erklärte Erdogan, dass Krieg vorbereitet werde.

Die DKP unterstützt die Forderungen der Friedensbewegung und der Partei 'Die Linke' an die Bundestagsabgeordneten, dem Antrag der Bundesregierung nicht zuzustimmen.

Die DKP fordert:

  • Schluss mit der Kriegspolitik in Deutschland !
  • Kein Bundeswehreinsatz an der türkisch-syrischen Grenze !
  • Keine weitere Eskalation !
  • Beendigung der Kriegstreiberei !
  • Frieden in Syrien durch Verhandlungen unter Verantwortung der UNO !

Presseinformation der DKP

Foto: D'oh Boy

Corona Kampagne FSP Cuba

Unterzeichnet die Petition des Foro de São Paulo an den Generalsekretär der UNO, António Guterres: Bloqueo No! Solidaridad Si!
Unterzeichnen hier
Infos hier

Farkha Jugendfestival 2020

Demo in Salfit

Komm mit zum Jugendfestival in Farkha
Infos hier

Der Kommentar

Corona – ein kleines Lehrstück über die Marktwirtschaft

Corona – ein kleines Lehrstück über die Marktwirtschaft

Ein Kommentar von Franz Garnreiter (isw)       

02.04.2020: "Profiteure der Pandemie" überschreibt die Süddeutsche Zeitung einen Artikel zum Markt für Viren-Schutzausrüstungen. Sie beklagt, da...

weiterlesen

Im Interview

"Die EU-Kommission hat die Staaten 63-mal aufgefordert, ihre Gesundheitsausgaben zu kürzen"

Interview mit Martin Schirdewan, Ko-Vorsitzender der Linksfraktion GUE/NGL im Europäischen Parlament

Die EU-Kommission hat in den acht Jahren von 2011 – 2018 die Mitgliedsstaaten 63-mal zu Privatisierungen und zur Kürzung...

weiterlesen

Videos

Referat von Frank Deppe: "Autoritärer Kapitalismus und Imperialismus im 21.Jahrhundert"

Referat von Frank Deppe:

Frank Deppe referierte auf der Sommerakademie der Sozialistischen Linken am 12. Juli 2019 zu den sich zuspitzenden Widersprüchen des globalen Kapitalismus im 21. Jahrhundert und zu den Herausforderungen für die Linken.

&n...

weiterlesen

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.