München
Tools
PDF

MUC Sierra Leone 2021 11 1München, 20.11.2021: Seit Oktober finden Anhörungen zur Identitätsklärung einer sierra-leonischen Botschaftsdelegation in der Zentralen Ausländerbehörde in München statt. Viele der Vorgeladenen leben schon über 5 Jahre und länger in Deutschland. Jetzt droht ihnen die Abschiebung.

 

 

Seit Oktober finden Anhörungen zur Identitätsklärung einer sierra-leonischen Botschaftsdelegation in der Zentralen Ausländerbehörde in München statt. Diese persönlichen Anhörungen dienen dazu, durch Befragungen über Sprachkenntnisse, Aussprache, Dialekt und über Kenntnisse von Traditionen herauszufinden, ob die Personen aus Sierra Leone stammen.

Werden den vorgeladenen Personen von der Delegation Reisedokumente ausgestellt oder wird ihnen unterstellt, aus einem anderen Land zu kommen, besteht die Gefahr einer baldigen Vollziehung der Abschiebung. Verweigern die betroffenen Personen, bei der Anhörung zu erscheinen, droht ihnen eine Zwangsvorführung durch die Polizei.

Die Anhörungen werden gegen den Willen der Betroffenen durchgeführt, damit wird ein enormer psychischer Druck auf die ohnehin schon häufig traumatisierten Menschen ausgeübt. Allein die Vorladung zu einer solchen Anhörung stellt eine extreme Belastung dar und ruft bei den Personen Ängste, Unsicherheit und Verzweiflung hervor.

"Wir sind aus unterschiedlichen Gründen aus Sierra Leone geflohen, unsere Leben sind in Gefahr. Wir appellieren an alle zuständigen Behörden, die humanitäre Notlage der Menschen aus Sierra Leone anzuerkennen und von Abschiebungen abzusehen. Bei Rückkehr nach Sierra Leone drohen uns Verfolgung und Bestrafung, Folter und im schlimmsten Fall Mord."

Eine der Protestierenden sagt: "Viele von uns leben schon über 5 Jahre und länger in Deutschland. Wir wollen uns integrieren und arbeiten, unsere Kinder besuchen deutsche Schulen. Wir bekommen keine Ausbildungs- und Arbeitserlaubnisse, selbst wenn wir eine Stelle haben und überall händeringend nach Arbeitskräften gesucht wird. Stattdessen möchte man uns abschieben in ein Land, in dem unsere Leben in Gefahr sind.“

Daher ruft die sierra-leonische Gemeinde in Bayern zum friedlichen Protest gegen die Anhörung auf.

MUC Sierra Leone 2021 11 4Seit dem 18.10.2021 protestieren Geflüchtete in München. Mit einer Demonstration am Freitag (19.11.) vom Protestcamp am Königsplatz zur SPD Zentrale (Georg-von-Vollmar-Haus, Oberanger) stellten die Geflüchteten ihre Forderungen direkt an die SPD als zukünftige Regierungspartei im Bundestag.

"Die Zuschreibung einer Nationalität zum Zweck der Abschiebung gegen den Willen der Betroffenen aufgrund von Befragungen und äußeren Merkmalen beruht allein auf nationalistischen und rassistischen Zuschreibungen", so eine Protestierende vom Camp. "Die zukünftige Bundesregierung, deren Koalitionsparteien sich selbst auf die Fahnen schreiben, gegen Rassismus vorzugehen, müssen solche rassistischen Praktiken abschaffen!“

Unklar ist nun, wie es mit den Betroffenen der Botschaftsanhörung weitergeht.

Unterstützung bekommt das Protestcamp zudem aus der Münchner Zivilgesellschaft und aus dem Stadtrat. Die Landeshauptstadt München hat sich im Juli 2019 zum "Sicheren Hafen" erklärt. Damit verbunden ist die Bereitschaft, aus Seenot gerettete flüchtende Menschen, aber auch Menschen aus Afghanistan oder aus dem Grenzgebiet Polen/Belarus in München aufzunehmen. Deshalb müssen auch diese Anhörungen und drohenden Abschiebungen sofort beendet werden.

MUC Sierra Leone 2021 11 2
MUC Sierra Leone 2021 11 3
weitere Fotos:
https://www.flickr.com/photos/194228311@N04/with/51663593042/

 

 

EL Holocaust Memorial Day 27Jan
++++++++++++++++++++++++++++++

Logo Schwerter zu Pflugscharen

Die Ukraine ist heutzutage nicht nur das Epizentrum eines neuen Kalten Krieges, sondern auch einer der drei gefährlichsten Punkte auf der Erde, zusammen mit dem Iran und Taiwan, wo ein großer Krieg bis hin zu einem Atomkrieg entfacht werden könnte.

Raus aus der Eskalationsspirale! Sicherheit geht nur gemeinsam!
Stopp der NATO-Osterweiterung!
Abrüstung in Ost und West!

Erklärung der marxistischen linken zum Ukraine-Konflikt hier

++++++++++++++++++++++++++++++++

Corona EBI no profit on pandemic ELEuropäische Bürgerinitiative "Jeder verdient Schutz vor Covid-19 - Kein Profit durch die Pandemie"
Unterzeichnen hier

++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Kommentar

The winner is: "Pushback" - Unwort des Jahres

The winner is:

21.01.2022: Wie jedes Jahr wurde das "Unwort des Jahres" gewählt. Und wieder hat ein Wort der menschenfeindlichen Flüchtlingspolitik es geschafft zum Beginn des Jahres mediale Aufmerksamkeit zu bekommen.

weiterlesen

Im Interview

Kasachstan: "Der Protest ist friedlich entstanden, die Gewalt findet zwischen Oligarchen und Clans statt".

Kasachstan:

09.01.2022: Interview mit Professor Alexander Knyazev von der Universität St. Petersburg, einem Spezialisten für Zentralasien. Die sozialen Forderungen der durch die Krise des Ölmodells und die Pandemie verarmten Massen ha...

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

marxistische linke zum Ukraine-Konflikt

marxistische linke zum Ukraine-Konflikt

marxistische linke:
Raus aus der Eskalationsspirale! Sicherheit geht nur gemeinsam!
Stopp der NATO-Osterweiterung!
Abrüstung in Ost und West!

Die Ukraine ist heutzutage nicht nur das Epizentrum eines neuen Kalten Krieges, so...

weiterlesen

Videos

Daniel Ellsberg über Assange: "Er muss freigelassen werden, um der Welt mehr Wahrheit zu vermitteln"

Daniel Ellsberg über Assange:

16.12.2021: Daniel Ellsberg, Mitglied im Board of Directors der Freedom of the Press Foundation, nahm am 26. Oktober 2021 per Video an einer Pressekonferenz im italienischen Abgeordnetenhaus teil. Er sprach über seinen F...

weiterlesen

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.