Aus den Regionen

In dieser Rubrik erscheinen Berichte über regionale Veranstaltungen, Kampagnen und Aktionen.

Vernissage am 1. Juli um 17 Uhr im EWH
Mit seinen Karikaturen pointiert er das, wofür wir beim Zeitungslesen keine Worte mehr finden. Das politische Versagen beim Klimaschutz, den Wahnsinn der Profitraserei oder den aberwitzigen Lobbyismus der Konzerne.
Ein guter Karikaturist wie Bernd Bücking ist nicht nur ein segensreicher Aufklärer, er gibt den Frustrationen und der Wut ein Bild, und damit wiederum eine „Stimme“.
Wir widmen ihm und seinen Karikaturen die Juli-Ausstellung im Foyer und feiern ihn am 1. Juli bei der Vernissage um 17 Uhr.
Bernd Bücking zeichnet, nach einem wechselvollen Berufsleben in diversen Agenturen, am liebsten für das ISW, das Institut für sozial-ökologische Wirtschaftsforschung. Geboren ist er 1936 als Nordlicht in Bremen, und zwar „auf der Straße vor dem Entbindungsheim“. Der Straße blieb er treu, als Linker, der weiß, wofür er demonstriert und zeichnet: für die Emanzipation des Menschen und die Überwindung des Kapitalismus!
Ausstellungseröffnung ist am 1. Juli, 17 -19 Uhr
Mit einer Laudatio von Hans E. Schmitt-Lermann,
mit Sketch, Sekt und mit Helmut Selinger am Akkordeon.

Rede von Walter Listl bei der Trauerfeier für Hans Schneider am 11.06.2010 in Augsburg

Liebe Angehörige, liebe Trauergäste, liebe Genossinnen und Genossen,

Wir sind hier um an Hans Schneider zu denken
Hans Schneider, den Vater und Opa,
Hans Schneider den Kommunisten und Gewerkschaftskollegen, den Freund und politischen Urgestein.

Der Tod von Hans lenkt unseren Blick auch auf die Begrenztheit unseres eigenen Lebens.
Wir – die wir uns nicht auf ein vermeintliches ewiges Leben nach dem Tod vertrösten lassen wollen, sondern um ein besseres Leben vor dem Tod kämpfen und den Himmel - um mit Heinrich Heine zu sprechen - den Engeln und den Spatzen überlassen, wir sollten uns in einer solchen Stunde klar werden, was er uns noch unerledigt hinterlässt, was sein Tod uns aufgibt, für ihn und in seinem Sinne noch zu tun.

Welcher Mensch Hans war, ist nur aus seiner Biografie heraus zu verstehen

Weiterlesen: Nachruf auf Hans Schneider

Seit einiger Zeit haben die Medien ein neues Feindbild: "Der Grieche", der "die Hand aufhält, nicht mit Geld umgehen kann und auf keinen Fall sparen will". Es ist ja auch sehr einfach, mit dem Finger auf auf ein Krisenopfer zu zeigen und dabei schön unter den Tisch fallen zu lassen, dass Deutschland im vergangenen Jahr ein paar "notleidenden" Banken Milliarden hinterher geworfen hat.

 

Mehr lesen: Zeitung der SDAJ zum bundesweiten Bildungstreik

Weiterlesen: Bildungsstreik 2010: Mehr Geld für Bildung, nicht für Banken!

04.06.2010: Über 2000 Menschen versammelten sich nach einer Demonstration (Wandelnde Schilderkette) auf dem Münchner Marienplatz. Rund 20 Organisationen riefen zu einer Kundgebung auf, um gegen den Überfall Israels auf den Hilfskonvoi für Gaza zu protestieren. Auch viele türkische und palästinensischer Demonstrierende brachten ihre Solidarität mit den Menschen in Gaza mit Transparenten und Sprechchören zu Ausdruck.

Weiterlesen: Über 2000 demonstrieren für "free Gaza " auf dem Münchner Marienplatz

9. Juni - Schulstreik!

Wenn am 9.6. der nächste Schulstreik stattfindet, haben wir Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit für ein besseres Bildungssystem zu demonstrieren.

Lernen - nicht fürs Leben, sondern für die Konzerne

Durch zentrale Abschlussprüfungen, Vergleichsarbeiten und Zentralabitur gehen immer mehr Unterrichtsinhalte verloren. In zu großen Klassen haben Lehrer immer weniger Spielraum auf die Bedürfnisse der Schüler einzugehen. Eine individuelle Betreuung ist nicht möglich und interessante Inhalte werden gestrichen. Wir lernen nur noch wirtschaftlich verwertbares Wissen.

Lernen - nicht fürs Leben, sondern fürs Sterben

Seit die Bundeswehr vermehrt an Kriegseinsätzen beteiligt ist, werden die Rekrutierungsversuche aggressiver. Im vergangenen Jahr hat die Bundeswehr über 400.000 Schüler an Schulen besucht und dabei versucht den Soldatenberuf als einen „sicheren Arbeitsplatz“ darzustellen.Doch die Bundeswehr hat an Schulen nichts zu suchen! Vertreibt die Bundeswehr aus euren Schulen! Schafft Bundeswehrfreie Zonen!

Gute Chancen - nur für Reiche

„In keinem anderen Industrieland der Welt ist die soziale Ungerechtigkeit im Bildungssystem so groß wie in Deutschland.“ Das stellte jüngst auch die EU Kommission fest. Sie bemängelt die frühe Auslese im deutschen Schulsystem. Die Aufteilung auf mehrere Schulformen trägt einen großen Teil zur Chancenungleichheit bei. Die Abschaffung der Haupt-, Real-, und Gesamtschulen macht dies nicht besser. Weiterhin gibt es das Gymnasium für die Schüler aus gut gestellten Elternhäusern und die „integrierte Sekundarschule“ für alle anderen.

Das alles dürfen wir uns nicht länger gefallen lassen! Kommt mit euren Mitschülern am 9. Juni um 12 Uhr zum Roten Rathaus. Lasst uns gemeinsam mit hunderttausenden anderen Schülern bundesweit für eine Schule für alle, ohne Bundeswehr und ohne Privatwirtschaft demonstrieren!


Weiterlesen ...

Brandenburger Woche zum Bildungsstreik und Demonstration in Potsdam

In der kommenden Woche findet in Potsdam eine Brandenburger Woche zum Bildungsstreik statt.
Am 9. Juni 11:00 Uhr ist eine machtvolle Brandenburger Bildungsstreikdemonstration in Potsdam am Lustgarten
(Filmmuseum / Breite Str. / Nähe FH Potsdam und Hbf.) geplant.
Ab 10 Uhr werden im Rahmen eines Work Transparente gemalt, es werden Demotipps vermittelt u.v.m.
Um 12:00 Uhr ist Demostart.
Aufgerufen sind nicht nur Studenten und Schüler, sondern im Protestplenum wurde die Zielstellung beraten, diesmal alle relevanten Protestgruppen also Schüler, Auszubildende, Gewerkschaften und auch Hartz IV Gegner mit in die Proteste einzubeziehen.

Link zur Hompage des ak-Bildung

31.05.2010: Am Samstag, den 29.05.2010, demonstrierten mehr als 2000 Menschen in Fürth und Nürnberg gegen rechte Gewalt, gegen die Verharmlosung und Vertuschung von Nazi-Angriffen - für Zivilcourage. Aufgerufen hatte ein Solikomitee gegen Rechts dem sich über 40 Organisationen darunter auch ver.di, GEW, OJA-der IGM Fürth, OA, DKP, KOMKAR, DIDF, VVN, DIE LINKE, angeschlossen hatten.

Aus dem Aufruf des Soli-Komitees gegen Rechts:

Brutaler Nazi-Angriff auf 17-Jährigen

Am 28. April wurde im U-Bahnhof Plärrer ein 17-Jähriger von einem Nazi halb tot geprügelt. Der Angegriffene musste mehrfach wiederbelebt werden und wurde auf der Intensivstation in ein künstliches Koma versetzt, aus dem er erst nach mehreren Tagen erwachte.

Weiterlesen: Nürnberg: Demonstration gegen die Verharmlosung und Vertuschung von Nazi-Angriffen

FREE-GAZA: Die internationale Solidarität ist nicht zu stoppen - auch nicht mit Waffengewalt!

Die DKP fordert ihre Mitglieder und alle Menschen im Land auf:
Kommt zur spontane Aktion der DKP am Dienstag, 01.06.2010 um 11:30 Uhr /Willy Brandt Platz (am Hbf) in Essen.


Lasst Euch durch diese Ereignisse nicht für antisemitische Politik missbrauchen. Uns geht es auch um eine Solidarität mit der Friedensbewegung, den fortschrittlichen Kräften und der Kommunistischen Partei Israels, die ebenfalls diese Verbrechen verurteilen

Organisiert und stärkt örtliche und regionale Proteste, Mahnwachen und Demonstrationen gegen die Verbrechen der israelischen Regierung und
gegen die Hungerblockade Gazas!

Sendet Protestschreiben an die israelische Botschaft in Berlin (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)!

Fordert das Bundesaußenministerium  auf, sich für den Schutz der entführten Seeleute und Friedensaktivisten einzusetzen sowie die strafrechtliche Verfolgung der Verantwortlichen für Tod, Verwundung und Entführung www.auswaertiges-amt.de!

Verlangt die Einstellung aller Rüstungsexporte nach Israel und den Abzug deutscher Kriegsschiffe aus dem Mittelmeer (www.kanzleramt.de)!

Unterstützt die notleidenden Menschen in Gaza und progressive Organisationen wie die Demokratische Front zur Befreiung Palästinas, die Deutsch-Palästinensische Gesellschaft, die Palästinensische Gemeinde Deutschland, ideell und materiell!

Spendet für das Solidaritätsprojekt der DKP zur Unterstützung traumatisierter Kinder in Gaza (www.kommunisten.de)!

FlyerDownload HIER
FreeGaza-HomePage
Weiterlesen: Solidarität mit den Menschen in Gaza - Stoppt die israelische Aggression!

Weitere Beiträge ...

Europäische Sommeruniversität der sozialen Bewegungen 2022

Logo Attac Sommer Uni2022

Mit einem vielfältigen und hochkarätigen Programm kommt die Europäische Sommeruniversität (#ESU2022) der sozialen Bewegungen dieses Jahr wieder nach Deutschland: Vom 17. bis 21. August trifft sich auf Einladung von Attac ein politisch interessiertes Publikum in der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach.
zum Programm:

https://www.esu22.eu/start

zur Anmeldung:
https://www.esu22.eu/anmeldung

++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Kommentar

Kindermörder EU

Kindermörder EU

von Kerem Schamberger

13.08.2022: Man ist ja vieles von der EU gewöhnt, aber das kann ich immer noch nicht fassen: Die EU lässt ein fünfjähriges Mädchen auf einer Sandbank im Evros-Fluss zwischen der Türkei und Griechenlan...

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine

Die Waffen nieder! Nein zum Krieg!  

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine  

Mit dem barbarischen Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine ist etwas passiert, das wir nicht für möglic...

weiterlesen

Videos

YPJ-Kommandantin Jiyan Tolhildan

YPJ-Kommandantin Jiyan Tolhildan

27.07.2022: Die Kommandantin der YPJ-Frauenverteidigungseinheiten, Jiyan Tolhildan, wurde am Samstag (23.7.) von einer türkischen Drohne in Rojava ermordet. Sie war auf dem Rückweg von einer Konferenz zu 10 Jahren Frauen...

weiterlesen

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.