"Juden und Araber weigern sich, Feinde zu sein"

Tools
PDF

Israel Mohammed Barakeh 3Zehntausende Araber und Juden protestierten in Tel Aviv erneut gegen das rassistische "Nationalstaatsgesetz"

17.08.2018: Am Samstag, 11. August, demonstrierten zehntausende Israelis - Jüd*innen und Araber*innen in Tel Aviv gegen das neue "Nationalstaatsgesetz". Die Internetplattform der Kommunistischen Partei Israels (CPI) hat nachfolgende Darstellung der zweiten großen Protestdemonstration mit zehntausenden Teilnehmern gegen das "Nationalstaatsgesetz" innerhalb einer Woche veröffentlicht:

 

 

Zum zweiten Mal innerhalb von acht Tagen versammelten sich zehntausende Araber und Juden am Samstag, den 11. August, auf dem Rabin-Platz in Tel Aviv zum massenhaften Protest gegen das unlängst verabschiedete rassistische "Nationalstaatsgesetz". Die Menge demonstrierte vom Rabin-Platz zum Tel-Aviv-Museum mit Transparenten in Hebräisch und Arabisch, die zu Gleichheit, Annullierung des Gesetzes und Demokratie aufriefen. "Nein, nein, das faschistische (Gesetz) kommt nicht durch", riefen sie, ebenso "Bibi, Bibi, tritt zurück, wir wollen dich nicht mehr!" und "Wir sind alle Brüder". "Juden und Araber weigern sich, Feinde zu sein" war ebenfalls in der Menge zu hören.

Das Hohe Arabische Vertretungskomitee, eine NGO-Dachorganisation, die die arabisch-palästinensische Gemeinschaft in der politischen Sphäre repräsentiert, organisierte den Protest. Es stellte rund 300 Busse für das Ereignis aus Städten wie Haifa und Nazareth, arabisch-drusischen Dörfern nahe der Grenze zum Libanon und arabisch-beduinischen Ortschaften in der Negev. "Busse voll Araber kommen in Scharen", sagten ihre Anführer ironisch einen Ausspruch von Premier Benjamin Netanjahu verspottend, der sich am letzten Wahltag über "in Scharen zur Wahl gehende Araber" erregt hatte.

zum Thema
Israels "Staat-der-Juden"-Gesetz stößt auf viel Widerstand

Dutzende von Organisationen unterstützten die Demonstration, darunter Hadash-Communist Party of Israel, Meretz (Linkssozialisten), Ta’al (arabische Bewegung für Erneuerung), Vereinigung äthiopischer Juden, Peace Now (Frieden jetzt!), "Israel Religious Action Center (Israelisches Religiöses Aktionszentrum), Standing Together ("Zusammenstehen"), Sikkuy, die "Koalition gegen Rassismus in Israel", das Mossawa Center, die Labor-Party-Jugend, die Vereinigung für Bürgerrechte in Israel, Zazim-Gemeinschaft Aktion, das Negev Koexistenz-Forum für staatsbürgerliche Gleichheit, Kulan, Socialist Struggle ("Sozialistischer Kampf"), der New Israel Fund and Shatil, Givat Haviva, Gush Shalom, Koah La’Ovdim Worker’s Union, "Physiker für Menschenrechte", Injaz Center, Emek Shave, Yseh Din, "Kämpfer für den Frieden", israelisch-palästinensischer Elternkreis, Amnesty und Wahat al-Salam – Neve Shalom.

Unter den Rednern bei der Demonstration waren der frühere Hadash-Abgeordnete und führende Aktivist der Kommunistischen Partei Mohammed Barakeh, Vorsitzender des High Follow-up Committee for Arab Affairs (Foto oben), Mazen Ganaim, Bürgermeister von Sakhnin und Vorsitzender des Nationalrats der Führer arabischer Gemeinden, die renommierte Soziologie-Professorin Eva Illouz, der Herausgeber der Tageszeitung "Haaretz", Amos Schocken und der Historiker Prof. Kais Firro.

Israel Protest Nationalgesetz 2018 08 11

"Die Massen, die heute auf der Straße waren, beweisen,
dass es eine andere Antwort und eine andere Stimme gibt -
eine jüdische arabische Partnerschaft
für die Gleichstellung und gegen die Apartheid-Gesetzgebung."
Hadash, https://www.facebook.com/hadash.org.il

         

Barakeh wünschte dem Friedensaktivisten Uri Avneri, der letzte Woche einen Schlaganfall erlitten hat, rasche Wiederherstellung. "Freunde, ihr wisst, dass nicht alle Araber hier dasselbe denken. Noch tun das alle Juden. Aber alle Araber und alle Juden kamen hierher in Scharen, um zu protestieren", sagte er. "Es wird keine zweite Nakba (Tag der Katastrophe, Tag der Vertreibung vieler Palästinenser aus Israel nach der Staatsgründung) geben", betonte er, "wir bleiben hier". Er endete mit dem Satz: "We shall overcome" ("Wir werden siegen"). Barakeh sagte der Menge, sie solle "dieser Abscheulichkeit ein Ende machen und den Schandfleck beseitigen, den Netanjahu und seine Regierung 'Nationalstaatsgesetz‘ genannt hat".

Prof. Illouz brach bei Beginn ihrer Rede in Tränen aus, als sie sich an die Aufnahme erinnerte, die sie als eine jüdisch-marokkanische Emigrantin in Frankreich fand, als sie noch ein Kind war. "Gleichheit ist kein abstrakter Begriff", sagte sie. "Wenn du gleichbehandelt wirst, hast du keine Angst. Du lebst mit einem Gefühl der Selbstachtung. Gleichheit baut den Menschen von innen auf und die Gesellschaft von außen".

Der Vorsitzende der "Vereinten Liste", der Knesset-Abgeordnete Ayman Odeh (Hadash), sagte der Ynet-Homepage vor dem Protest, dass "tausende Araber und Juden auf dem Weg nach Tel Aviv sind mit einer demokratischen und ethischen Botschaft gegen das Nationalstaatsgesetz". Ein demokratischer Staat müsse "ein Staat für alle seine Bürger sein". Der Hadash-Abgeordnete Yousef Jabareen ("Vereinte Liste") nannte es "die wichtigste Protestaktion in Tel Aviv für das arabische Publikum seit vielen Jahren".

Der ehemalige Hadash-Abgeordnete Issam Makhoul, Mitglied des Politischen Büros der Kommunistischen Partei, betonte die Bedeutung der Demonstration: "Dies ist eine der wichtigsten Demonstrationen, eine, die eine Alternative zur gegenwärtigen Art des Denkens in Israel verlangt – jene Denkungsart, die gefährlich für beide Nationen ist, die den arabischen Teil zu delegitimieren versucht". "Wir sind Teil der Landschaft in diesem Land. Unsere Staatsbürgerschaft ergibt sich aus unserem Zugehörigkeitsgefühl zu unserer Heimat, und wir werden nicht zulassen, dass irgendjemand unseren Status verletzt, nicht unseren nationalen Status und nicht unseren Bürgerstatus".

Alle Mitglieder der Parlamentsfraktionen der "Vereinten Liste" und von Meretz nahmen an der Demonstration teil. Doch die Abgeordneten Micky Rosenthal und Zuhair Bahalul waren die einzigen zwei Mitglieder der Zionistischen Union (Wahlbündnis der Sozialdemokratischen Partei mit den Liberalen), die am Protest teilnahmen. Während die neue Oppositionsführerin Tzipi Livni von der Zionistischen Union im Armee-Radio sagte, dass sie nicht an der Demonstration teilnehmen werde, weil "einige Mitglieder der Vereinten Arabischen Liste nicht ihre Sicht auf Israel als Nationalstaat der Juden teilen".

Am Dienstag rief der Rat der Griechisch-Orthodoxen Kirche in Israel seine Mitglieder dazu auf, am Protest am Samstag teilzunehmen mit der Erklärung, dass das "Nationalstaatsgesetz" die historische Präsenz der arabischen Minderheit in Israel leugnet und ihre Rechte schwer verletzt und zugleich die christlichen und moslemischen heiligen Stätten gefährdet. Das Lateinische Patriarchat (der römisch-katholischen Kirche in Jerusalem) rief "alle Bürger des Staates Israel, die noch an das Grundkonzept von Gleichheit glauben", dazu auf, "ihre Opposition zu diesem Gesetz und die damit verbundenen Gefahren für die Zukunft dieses Landes zum Ausdruck zu bringen".

Fotos: Activestills, Hadash


mehr zum Thema auf kommunisten.de

Seiten in Israel und Palästina

Internationales

USA: Republikaner ausmanöveriert. Repräsentantenhaus billigt 3,5-Milliarden-Dollar-Haushaltsplan und ermöglicht massiven sozialen Wandel

USA: Republikaner ausmanöveriert. Repräsentantenhaus billigt 3,5-Milliarden-Dollar-Haushaltsplan und ermöglicht massiven sozialen Wandel

02.09.2021: Die Demokraten haben die oppositionellen Republikaner erfolgreich ausmanövriert und einen Sieg im Repräsentantenhaus für das 3,5-Billionen-Dollar-Haushaltspaket errungen, das den Weg für massive soziale Veränderungen in Amerika ebnet. Dabei musste auch der Widerstand von neun konservativen demokratischen Abgeordneten überwunden werden, die Bidens transformatives Sozialprogramm sabotieren wollten. Und bei einem Vorsprung von nur 222:211 Sitzen kann sich die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, nicht viele Abtrünnige leisten.

weiterlesen

Europa

Die Mauern kehren zurück

Die Mauern kehren zurück

23.08.2021: Griechenland baut eine Mauer an seiner Grenze zur Türkei und die Türkei baut eine Mauer an seiner Grenze zum Iran ++ Konsens in der EU, dass sich um die Schutzsuchenden doch die Nachbarstaaten Afghanistans kümmern sollen ++ Erdogan will afghanische Flüchtlinge zum Teil eines neu zu verhandelnden Deals mit der EU machen

weiterlesen

Linke / Wahlen in Europa

Norwegen wendet sich nach links. Wird jetzt der Ausstieg aus dem Öl eingeleitet?

Norwegen wendet sich nach links. Wird jetzt der Ausstieg aus dem Öl eingeleitet?

15.09.2021: Die sozialdemokratische Arbeiterpartei schlägt die Konservativen ++ die Sozialistische Linkspartei legt zu ++ Die Grünen bleiben unter der 4%-Sperrklausel, erobern aber drei Direktmandate ++ der Anstoß für eine soziale und grüne Wende könnte von den "Roten" von Rødt kommen, die zum ersten Mal die 4%-Hürde übersprungen haben.

weiterlesen

Deutschland

Bundesbank zockt auf Kosten der armen Länder ab

Bundesbank zockt auf Kosten der armen Länder ab

08.09.2021: IWF schüttet 650 Milliarden US-Dollar Sonderziehungsrechte aus ++ reiche Länder sollen ihren Anteil den armen Ländern zur Verfügung stellen ++ Bundesbank sperrt sich gegen die Weitergabe

weiterlesen

Kapital & Arbeit

Ohne uns kein Geschäft statt Geiz ist geil!

Ohne uns kein Geschäft statt Geiz ist geil!

17.06.2021: Ende April 2021 haben im Handel die Tarifverhandlungen in den Ländern begonnen. Alle ver.di – Tarifkommissionen haben in den wesentlichen Punkten ähnliche Forderungen beschlossen. Mit der selbstbewussten Aussage "Ohne uns kein Geschäft!" werden diese den Kolleg*innen, der Öffentlichkeit und der Kapitalseite der Unternehmen präsentiert.

weiterlesen

Aus Bewegungen und Parteien

IAA-Proteste in München: Klimagerechte und solidarische Mobilität geht nur gegen die Autokonzerne

IAA-Proteste in München: Klimagerechte und solidarische Mobilität geht nur gegen die Autokonzerne

06.09.2021: Vom 7. bis 12. September 2021 findet die Internationale Automobilausstellung (IAA) in München statt. Kurz vor der Bundestagswahl will sich die Autolobby bei der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) einen sauberen Anstrich geben ++ Mit vielfältigen Protesten wird eine sozial-ökologische Verkehrswende gefordert

weiterlesen

Analysen

Ukraine auf dem Weg zum Nazi-Staat? Macht und Einfluss ukrainischer Rechtsextremisten in der postmaidanen Politik

Ukraine auf dem Weg zum Nazi-Staat? Macht und Einfluss ukrainischer Rechtsextremisten in der postmaidanen Politik

31.08.2021: Regelmäßige Fackelmärsche in Kiew und anderen Städten der Ukraine als Teil des neuen nationalistischen Errinerungskults, die Heroisierung von ukrainischen Nazi-Kollaborateuren und Kriegsverbrechern sowie die Verbreitung der rechtsextremistischen Ideologie lassen heute mit Sorge auf diesen osteuropäischen Krisenstaat blicken. Die Tendenzen dafür gab es bereits während des sogenannten Euromaidans – einem blutigen Staatsstreich 2014, der der Ex-Sowjetrepublik eigentlich "Demokratisierung, Rechtsstaatlichkeit, Wohlstand und EU-Integration" bescheren sollte. Das Scheitern dieses Vorhabens ist nicht zuletzt durch ukrainische Rechtsextremisten bewirkt worden, die stattdessen ihre eigene Macht ausweiteten.

weiterlesen

Meinungen

Das mit dem Regieren

Das mit dem Regieren

14.09.2021: Die Führung der Linkspartei nimmt Kurs auf eine Regierungsbeteiligung ++  Thomas Goes meint, dass dies an die Massenstimmung anknüpft und gleichzeitig klar macht, dass es wichtige Reformen bräuchte. ″Wir brauchen eine andere Regierung, eine Regierung der Solidarität, die so loyal an unserer Seite steht, wie frühere Regierungen an der Seite der Konzerne und Reichen.″ Voraussetzung dafür sei aber eine starke LINKE.

weiterlesen

Literatur und Kunst

Utopie und Widerstand

Utopie und Widerstand

Konstantin Wecker und Danger Dan senden mit ihren aktuellen Musik-Alben Hoffnungssignale in pandemischen und bleiernen Zeiten   

18.08.2021: Ein altgedienter Liedermacher und ein junger Rapper haben Musik-Alben veröffentlicht, die beide musikalisch durchaus Überraschendes zu bieten haben als auch textlich den Zuhörer*innen Bedenkenswertes mit auf den Weg geben. Günther Stamer hat sich die beiden Alben angehört:

weiterlesen

Im Interview

Tariq Ali: Die zwanzig Jahre, in denen die westliche Demokratie "besiegt" wurde.

Tariq Ali: Die zwanzig Jahre, in denen die westliche Demokratie

10.09.2021: Nach dem Anschlag auf das World Trade Centre in New York am 11. September 2001 eröffnete US-Präsident Bush den permanenten ″Krieg gegen Terror″. Das ″Costs of War″-Projekt der Brown Universität (USA) nimmt an, dass die Gesamtzahl der durch diese Kriege getöteten Menschen bereits Ende 2019 3,1 Millionen überstiegen hat, mehr als 37 Millionen Menschen wurden zu Flüchtlingen gemacht. Aber diese zwanzig Jahre sind nicht nur für die mit Krieg überzogenen Länder ″eine Katastrophengeschichte″, sondern auch für die USA und ihre europäischen Verbündeten, sagt Tarik Ali im Interview mit der Zeitung ″il manifesto″:

weiterlesen

Der Kommentar

Terrorvorwurf gegen Antifa. Gemeint sind wir alle.

Terrorvorwurf gegen Antifa. Gemeint sind wir alle.

Kommentar von Leo Mayer  

10.09.2021: Der Prozess gegen Lina E. und drei Mitangeklagte hat am Mittwoch begonnen. Dass dies kein normaler Prozess ist, zeigt sich auch zum Prozessauftakt. Weiträumig hat die Polizei das Gericht umstellt, ein Hubschrauber kreist am Himmel. Die Polizei filmt die rund 100 linke Unterstützer*innen von Lina, die sich zu einer Kundgebung vor dem Gericht versammeln und "Free Lina"-Banner aufspannen. Umringt von Polizisten wird Lina E. in den Saal des Oberlandesgerichts Dresden geführt. Der Prozess findet unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen und mit nur 25 akkreditierten Medienvertreter*innen statt.

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

Holt die Leute da raus! Sofort!

Holt die Leute da raus! Sofort!

Kerem Schamberger (marxistische linke, DIE LINKE) zur Tragödie in Afghanistan   

18.08.2021: Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Wie viele von euch war ich die Nacht wach und habe die furchtbaren Nachrichten verfolgt. Die Bilder vom Flughafen in Kabul, von Menschenmassen, die verzweifelt versuchen Platz in Flugzeugen zu finden. Menschen, die schreien und weinen.

weiterlesen

Videos

Letzte Rede von Sabine Leidig im Bundestag: "Klimagerecht geht nur mit links und nicht mit CDU/CSU/FDP"

Letzte Rede von Sabine Leidig im Bundestag:

24.06.2021: Letzte Rede von Sabine Leidig im Bundestag. Sabine Leidig (DIE LINKE, marxistische linke) scheidet aus dem Bundestag aus, denn "12 Jahre sind genug und die Musik für sozialökologische Verkehrswende spielt anderswo".

weiterlesen

Im Land des Sandes. In der Westsahara

Westsahara: In den befreiten Gebieten

Westsahara: In den befreiten Gebieten

Bericht von Kerem Schamberger |

19.02.2019: Die letzten Tage in der Westsahara waren geprägt von Sand. Überall Sand, wie schon im ersten Blogeintrag beschrieben. In jeder Ritze, in jeder Pore. Warum? Weil wir in die von der Polisario befreiten Gebiete gefahren sind und dort noch mehr Wüste ist, als schon in den Flüchtlingslagern um Tindouf.

weiterlesen

isw forum2021 1Infos und Anmeldung: hier
Zoom-Meeting:

https://us02web.zoom.us/j/81555499912
Meeting-ID 815 554 99912
++++++++++++++++++++++++++++++++

Corona EBI no profit on pandemic ELEuropäische Bürgerinitiative "Jeder verdient Schutz vor Covid-19 - Kein Profit durch die Pandemie"
Unterzeichnen hier

++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Kommentar

Terrorvorwurf gegen Antifa. Gemeint sind wir alle.

Terrorvorwurf gegen Antifa. Gemeint sind wir alle.

Kommentar von Leo Mayer  

10.09.2021: Der Prozess gegen Lina E. und drei Mitangeklagte hat am Mittwoch begonnen. Dass dies kein normaler Prozess ist, zeigt sich auch zum Prozessauftakt. Weiträumig hat die Polizei...

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

Holt die Leute da raus! Sofort!

Holt die Leute da raus! Sofort!

Kerem Schamberger ( marxistische linke , DIE LINKE) zur Tragödie in Afghanistan   

18.08.2021: Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Wie viele von euch war ich die Nacht wach und habe die furchtbaren Nachri...

weiterlesen

Videos

Letzte Rede von Sabine Leidig im Bundestag: "Klimagerecht geht nur mit links und nicht mit CDU/CSU/FDP"

Letzte Rede von Sabine Leidig im Bundestag:

24.06.2021: Letzte Rede von Sabine Leidig im Bundestag. Sabine Leidig (DIE LINKE, marxistische linke ) scheidet aus dem Bundestag aus, denn "12 Jahre sind genug und die Musik für sozialökologische Verkehrswende spielt ande...

weiterlesen

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.