International. Frauen.Streik. Kampftag für die Rechte der Frauen!

Tools
PDF

Frauenstreik 8M08.03.2019: Jedes Jahr können wir ein wenig mehr feststellen: der Internationale Frauentag gewinnt nicht nur international, sondern auch in diesem Land an Bedeutung. Überall wird auf diesen Tag hingewiesen, er wird erwähnt in den Medien und auch Politiker*innen der Regierungen können nicht daran vorbei. In Berlin ist der 8. März nun sogar ein Feiertag!

Dies kann als ein Erfolg der seit weit mehr als 100 Jahre durchgeführten Internationalen Frauentage gewertet werden: Man(n) kommt nicht am 8. März vorbei!

Bisher gab es einige wichtige Etappenziele, die erreicht wurden.

Das Wahlrecht für Frauen in Deutschland vor über 100 Jahren, als ein Kampfergebnis der Novemberrevolution war, gehört dazu. Und auch in den anderen Jahren und Jahrzehnten konnten viele Rechte erkämpft und teilweise gesetzlich verankert werden.

Heute erleben wir den Versuch, die Rechte der Frauen wieder zurückzudrängen. Die Rechtsentwicklung in der Gesellschaft, die Versuche alte "Muster" des Familienlebens zu etablieren, die Frau zurück an Heim und Herd zu schicken, dabei schuftet sie parallel in einer stundenweisen rund-um-die-Uhr Arbeitswelt zu niedrigen Löhnen für das Überleben.

Die Diskussion um den §219a und das Agieren konservativer und reaktionärer Kreise in Politik und Gesellschaft zeigen die Versuche, das Recht der Selbstbestimmung der Frau zu unterbinden, mindesten einzuschränken.

Frauen in vielen Ländern der Welt erleben täglich solche und andere Formen der Unterdrückung.

In diesem Jahr gibt es in Deutschland den Aufruf zu einem Frauenstreiktag, in dem es heißt:

"Am 8. März ist Internationaler Frauenkampftag. Schon seit über 100 Jahren streiken, streiten und kämpfen wir für unsere Rechte und gegen jede Unterdrückung. Über die Welt breitet sich eine Bewegung von streikenden Frauen und Queers* aus, von Polen bis Argentinien, von New York bis Hongkong, von Spanien über Nigeria bis Australien. Auch wir sehen Grund zum Streik und sagen: Es reicht! Lasst uns am 8. März zusammen streiken!"

Es hat schon in der Vergangenheit Frauenstreiks gegeben.

"Um das klarzustellen: Kein Streik war jemals ein Generalstreik. Wenn die Hälfte der Bevölkerung zu Hause in der Küche ist, während die anderen streiken, ist das kein Generalstreik. Wir haben noch nie einen Generalstreik erlebt. Wir haben nur Männer gesehen, vor allem Männer aus großen Fabriken, die auf die Straßen gehen, während ihre Ehefrauen, Töchter, Schwestern, Mütter weiter in der Küche gekocht haben’, so beendet Mariarosa Dalla Costa 1974 ihre Rede über den Generalstreik am Internationalen Frauentag in Mestre, Italien im Rahmen der globalen Kampagne ›Lohn für Hausarbeit." (aus OXI-Blog, 9.2.2019)

Und 1991 beteiligten sich in der Schweiz fast 500.000 Frauen an einem Frauenstreik.

Wenn wir streiken steht die Welt still

Im vergangenen Jahr am 8. März 2018 legten in Spanien fünf Millionen Frauen jeden Alters und sozialer Herkunft ihre Arbeit nieder und damit das Land lahm und zeigten: "Wenn wir streiken steht die Welt still".

Und nun soll 2019 auch in Deutschland der 8. März zum Streiktag für Frauen werden.

Unterstützung gibt es aus anderen Ländern Europas, die ebenfalls in 2019 den Internationalen Frauentag zum Frauenstreiktag erklären.

Das European Forum Bilbao stellt fest:

"Wir sehen, dass unsere Erfolge in Europa durch die Politik der Kürzungen und die Fortschritte der extremen Rechten untergraben werden. Angesichts dieser Herausforderungen ist die Schwesternschaft unsere Waffe; Massenaktionen werden es uns ermöglichen, weiter voranzukommen. Der 8. März ist unser Tag, ein internationaler Tag und ein Aktionstag. Am 8. März werden wir als Frauen aus ganz Europa zur Teilnahme am FEMINIST STRIKE aufrufen.”

"Heute fordern wir eine Gesellschaft, die frei ist von Unterdrückung, Ausbeutung und männlicher Gewalt gegen Frauen. Wir rufen zur Rebellion und zum Kampf gegen das Bündnis zwischen Patriarchat und Kapitalismus auf, das sich wünscht, dass wir gefügig, unterwürfig und still sind.
Wir akzeptieren nicht, dass wir schlechteren Arbeitsbedingungen ausgesetzt sind oder für die gleichwertige Arbeit weniger verdienen als Männer. Aus diesem Grund führen wir am 8. März auch einen Arbeiter*innenstreik durch.
Ein Streik gegen die 'Glasdecke' (berufliches nicht weiterkommen) und gegen Arbeitsplatzunsicherheit, denn die Arbeitsplätze, die wir bekommen können, sind durch Befristung, Unsicherheit, niedrige Löhne und unerwünschte Teilzeitarbeit gekennzeichnet. Wir vergrößern die Reihen der Arbeitslosen. Viele der Arbeiten, die wir durchführen, haben keine Garantien, sind ohne Rechte oder sind nicht geregelt. Und wenn einige von uns bessere Jobs haben, stellen wir fest, dass die Positionen mit höheren Löhnen und mehr Verantwortung von Männern besetzt werden.
Genug! von Lohndiskriminierung, nur weil wir Frauen sind, genug von Verachtung und sexueller Belästigung am Arbeitsplatz."
(aus "Manifesto for the European feminist 8 March strike")

    

 

In dem Aufruf heißt es weiter:

"GENUG! angesichts all der Gewalt, die uns befällt.

GENUG! Von Aggression, Erniedrigung, Marginalisierung oder Ausgrenzung.

GENUG! Lohndiskriminierung, nur weil wir Frauen sind, genug von Verachtung und sexueller Belästigung am Arbeitsplatz.

Wir sagen GENUG! zu Rassismus und Ausgrenzung.

Wir schreien laut und deutlich: Nein zu Kriegen und zur Herstellung von Waffen!”

Da den Frauen in Europa klar ist, dass der Kampf um die Rechte der Frauen immer noch einen langen Atem braucht, fehlt in diesem Aufruf nicht der Ausblick:

"Und nach dem 8. März: Wir werden weiter machen, bis wir das Europa und die Welt bekommen, die wir wollen!"

Bettina Jürgensen, marxistische linke


Somos las nietas de las brujas que no pudieron quemar,
somos los colores de los lápices que no pudieron matar.

Somos las hijas de Juana, Rosa, Frida y las Mirabal,
somos zapatistas, montoneras, guerrilleras.

Somos las hermanas de Barin Kobani y Avesta Xabur,
somos guerrilleras de las YPJ.

Somos madres, amigas, amantes, compañeras.

Somos mujeres que luchan y se emponderan,
que no se reprimen y viven a su manera.

Luchamos siempre para vencer, caemos a veces
y de vuelta otra vez en pie.

Somos la fuerza que da la vida,
somos pasión y alegría.

Somos sangre latinoamericana,
somos guerreras, somos hermanas,
somos las hijas de la Pachamama,
somos hijas del sol.

Somos las flores de la primavera
Somos tu hija, tu madre, tu abuela.

Tomamos las calles y las hacemos nuestras,
gritamos bien fuerte y agitamos banderas.

No te calles nunca mujer compañera,
conquista derechos y vuélvete eterna.

A MIS COMPAÑERAS CON AMOR

von einer Genossin der fmln, El Salvador

 

Wir sind die Enkelinnen der Hexen, die nicht verbrennen konnten,
wir sind die Farben der Stifte, die sie nicht töten konnten.

Wir sind die Töchter von Juana, Rosa, Frida und Mirabal,
wir sind Zapatistas, Montoneras, Guerillas.

Wir sind die Schwestern von Barin Kobani und Avesta Xabur,
wir sind Guerilleras der YPJ.

Wir sind Mütter, Freundinnen, Geliebte, Gefährtinnen.

Wir sind Frauen, die kämpfen und sich ermächtigen,
die sich nicht gegenseitig unterdrücken und die ihren eigenen Weg gehen.

Wir kämpfen immer um zu siegen, wir fallen manchmal
und stehen wieder auf den Füßen.

Wir sind die Kraft, die das Leben gibt,
wir sind Leidenschaft und Freude.

Wir sind lateinamerikanisches Blut,
Wir sind Kämpferinnen, wir sind Schwestern,
wir sind Töchter der Mutter Erde,
wir sind Töchter der Sonne.

Wir sind die Blumen des Frühlings.
Wir sind deine Tochter, deine Mutter, deine Großmutter.

Wir gehen auf die Straße und machen sie zu unseren eigenen,
wir schreien laut und schwenken Flaggen.

Du wirst niemals schweigen Mutter Compañera,
eroberst Rechte und wirst unvergänglich

MIT LIEBE ZU MEINEN COMPAÑERAS

von einer Genossin der fmln, El Salvador

 

Internationales

Das NEIN der Revolution: "Wählen legitimiert ein korruptes System"

Das NEIN der Revolution:

14.10.2021: Irak. Am Sonntag (10.1.0) wählten die Iraker*innen ihr Parlament, aber für die Volksbewegung wird sich nichts ändern: "Betrug, Stimmenkauf und Waffen zur Einschüchterung. Der einzige Weg zur Veränderung führt über die Straße. ++ Sairoon, die Bewegung des schiitischen Geistlichen Moqtada al-Sadr, wird stärkste Kraft ++ schwere Schlappe für die pro-iranischen Kräfte

weiterlesen

Europa

Die Union der Stacheldrähte: Eiserner Vorhang von der Ostsee bis zum Mittelmeer. EU soll bezahlen

Die Union der Stacheldrähte: Eiserner Vorhang von der Ostsee bis zum Mittelmeer. EU soll  bezahlen

11.10.2021: Zwölf EU-Länder fordern Geld von der EU zur Finanzierung von Mauern gegen Migrant*innen ++ die Zwölf wollen spärlichen Rest der EU-Aufnahmepolitik endgültig und für immer zunichte machen ++ "Die Nationalisten organisieren sich und gehen zum Angriff über", warnt der Europaabgeordnete und ehemalige Arzt im Aufnahmelager Lampedusa Pietro Bartolo ++ unterschiedliche Reaktionen innerhalb der EU ++ staatliche Füchtlingsabwehr hat einen Wachstumsmarkt angekurbelt

weiterlesen

Linke / Wahlen in Europa

Wahlen in Tschechischer Republik: Sozialdemokraten und Kommunisten sind raus

Wahlen in Tschechischer Republik: Sozialdemokraten und Kommunisten sind raus

13.10.2021: Die Partei von Ministerpräsident Andrej Babiš hat bei den Parlamentswahlen in der Tschechischen Republik knapp verloren. Für die Linke war das Ergebnis eine Katastrophe: Sowohl die Sozialdemokraten als auch die Kommunisten schafften es nicht ins Parlament. Jiří Málek befasst sich mit der Parlamentswahl in der Tschechischen Republik am 10. Oktober (auszugsweise übernommen von transform! europe).

weiterlesen

Deutschland

Bundesbank zockt auf Kosten der armen Länder ab

Bundesbank zockt auf Kosten der armen Länder ab

08.09.2021: IWF schüttet 650 Milliarden US-Dollar Sonderziehungsrechte aus ++ reiche Länder sollen ihren Anteil den armen Ländern zur Verfügung stellen ++ Bundesbank sperrt sich gegen die Weitergabe

weiterlesen

Kapital & Arbeit

Volkswagen im Krieg mit Tesla: Beschäftigte sollen bluten

Volkswagen im Krieg mit Tesla: Beschäftigte sollen bluten

15.10.2021: Tesla setzt neue Maßstäbe für Produktivität ++ VW-Konzernchef Diess fordert höhere Produktivität für Konkurrenzkampf mit Tesla  ++ Abbau von 30.000 Arbeitsplätzen bei VW, um die Kosten für den Übergang zum Elektroauto zu senken

weiterlesen

Aus Bewegungen und Parteien

Der Papst: Arbeitszeitverkürzung ist dringend notwendig

Der Papst: Arbeitszeitverkürzung ist dringend notwendig

17.10.2021: Beim 4. Welttreffen der Volksbewegungen hat sich Papst Franziskus so deutlich wie noch nie für kürzere Arbeitszeiten und die Einführung eines universellen Grundeinkommens ausgesprochen ++ Papst fordert Big-Pharma auf, die Patente auf Corona-Impfstoffe freizugeben ++ Er sehe mit Sorge, dass mit allerhand Projekten versucht werde, die sozioökonomischen Strukturen der Vorkrisenzeit wiederherzustellen. Dies halte er für einen verhängnisvollen Weg, so Franziskus in seiner Rede an die Volksbewegungen

weiterlesen

Analysen

Autoindustrie: Die Krise treibt auf ihren Tiefpunkt zu.

Autoindustrie: Die Krise treibt auf ihren Tiefpunkt zu.

15.10.2021: Stellantis, im Januar 2021 als Holding aus der Fusion der Automobilkonzerne Fiat Chrysler Automobiles und Groupe PSA hervorgegangen, schließt das Opelwerk in Eisenach mindestens bis zum Jahresende und hat Kurzarbeit beantragt. Zukunft ungewiss ++ VW Wolfsburg hat die Kurzarbeit bis Mitte Oktober verlängert und will bis zu 30.000 Arbeitsplätze abbauen. Die Krise der Auto- und Zulieferindustrie ist unübersehbar. Wann ist der Tiefpunkt der Krise erreicht, wer bleibt übrig in der mörderischen Konkurrenz und wie geht es danach weiter? Von Stephan Krull

 

weiterlesen

Meinungen

Malalai Joya: Dank der USA steht das afghanische Volk wieder am Anfang

Malalai Joya: Dank der USA steht das afghanische Volk wieder am Anfang

18.10.2021: Der "Verrat" der USA und die Brutalität des neuen Regimes in Kabul, der Mut der Frauen und die Solidarität. Ein Artikel von Malalai Joya, einem Symbol des Widerstands und des Kampfes für Rechte. Mit einem Appell an fortschrittliche Kräfte in der ganzen Welt, Afghanistan zu retten. Veröffentlicht am 12.10.2021 in der italienischen kommunistischen Zeitung il manifesto.

weiterlesen

Literatur und Kunst

Utopie und Widerstand

Utopie und Widerstand

Konstantin Wecker und Danger Dan senden mit ihren aktuellen Musik-Alben Hoffnungssignale in pandemischen und bleiernen Zeiten   

18.08.2021: Ein altgedienter Liedermacher und ein junger Rapper haben Musik-Alben veröffentlicht, die beide musikalisch durchaus Überraschendes zu bieten haben als auch textlich den Zuhörer*innen Bedenkenswertes mit auf den Weg geben. Günther Stamer hat sich die beiden Alben angehört:

weiterlesen

Im Interview

Freie Wählergemeinschaft. Die echte Alternative in Lingen

Freie Wählergemeinschaft. Die echte Alternative in Lingen

07.10.2021: Am 12. September wurde in Lingen im Emsland (Niedersachsen) ein neuer Stadtrat gewählt. Erstmals mit dabei, die ″Freie Wählergemeinschaft Lingen FWL″, die auf Anhieb ein Stadtratsmandat eroberte. Farid Frank ist mit 22 Jahren das jüngste Stadtratsmitglied. Bettina Jürgensen sprach für kommunisten.de mit Ralf Czogalla von der FWL.

 

weiterlesen

Der Kommentar

Mimmo Lucano schuldig des Verbrechens der Menschlichkeit

Mimmo Lucano schuldig des Verbrechens der Menschlichkeit

03.10.2021: Als ein weiteres Zeichen für die tiefe Krise, in der sich das Justizwesen und damit die demokratischen Institutionen befinden, kommentiert Tonino Perna in il manifesto das Skandalurteil gegen Mimmi Lucano. ″Aber wir geben nicht auf, weil wir nicht im Land von Erdoğan enden wollen″.

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

Holt die Leute da raus! Sofort!

Holt die Leute da raus! Sofort!

Kerem Schamberger (marxistische linke, DIE LINKE) zur Tragödie in Afghanistan   

18.08.2021: Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Wie viele von euch war ich die Nacht wach und habe die furchtbaren Nachrichten verfolgt. Die Bilder vom Flughafen in Kabul, von Menschenmassen, die verzweifelt versuchen Platz in Flugzeugen zu finden. Menschen, die schreien und weinen.

weiterlesen

Videos

KontraIAA: Autokorrektur! Konversion der Auto- und Zulieferindustrie

KontraIAA: Autokorrektur! Konversion der Auto- und Zulieferindustrie

Zur Internationalen Automobilausstellung IAA 2021 in München (7.-12.9.) fand ein Gegenkongress "KonTra IAA – Kongress für transformative Mobilität statt. In 7 Podien/Foren und 29 Workshops ging es um neue Mobilitätskonzepte, die Konversion der Autoindustrie und Umsetzungs­strategien.

weiterlesen

Im Land des Sandes. In der Westsahara

Westsahara: In den befreiten Gebieten

Westsahara: In den befreiten Gebieten

Bericht von Kerem Schamberger |

19.02.2019: Die letzten Tage in der Westsahara waren geprägt von Sand. Überall Sand, wie schon im ersten Blogeintrag beschrieben. In jeder Ritze, in jeder Pore. Warum? Weil wir in die von der Polisario befreiten Gebiete gefahren sind und dort noch mehr Wüste ist, als schon in den Flüchtlingslagern um Tindouf.

weiterlesen

Europe against the cold war
China is not our enemy
China not enemySa., 23. Oktober, 12 Uhr
mit Yanis Varoufakis, Maite Mola, Kate Hudson, Nabil Boukili, Victor Gao, u.a.
Info und Anmeldung hier
++++++++++++++++++++++++++++++++

Corona EBI no profit on pandemic ELEuropäische Bürgerinitiative "Jeder verdient Schutz vor Covid-19 - Kein Profit durch die Pandemie"
Unterzeichnen hier

++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Kommentar

Mimmo Lucano schuldig des Verbrechens der Menschlichkeit

Mimmo Lucano schuldig des Verbrechens der Menschlichkeit

03.10.2021: Als ein weiteres Zeichen für die tiefe Krise, in der sich das Justizwesen und damit die demokratischen Institutionen befinden, kommentiert Tonino Perna in il manifesto das Skandalurteil gegen Mimmi Lucano. ″Aber ...

weiterlesen

Im Interview

Freie Wählergemeinschaft. Die echte Alternative in Lingen

Freie Wählergemeinschaft. Die echte Alternative in Lingen

07.10.2021: Am 12. September wurde in Lingen im Emsland (Niedersachsen) ein neuer Stadtrat gewählt. Erstmals mit dabei, die ″Freie Wählergemeinschaft Lingen FWL″, die auf Anhieb ein Stadtratsmandat eroberte. Farid Frank ...

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

Holt die Leute da raus! Sofort!

Holt die Leute da raus! Sofort!

Kerem Schamberger ( marxistische linke , DIE LINKE) zur Tragödie in Afghanistan   

18.08.2021: Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Wie viele von euch war ich die Nacht wach und habe die furchtbaren Nachri...

weiterlesen

Videos

KontraIAA: Autokorrektur! Konversion der Auto- und Zulieferindustrie

KontraIAA: Autokorrektur! Konversion der Auto- und Zulieferindustrie

Zur Internationalen Automobilausstellung IAA 2021 in München (7.-12.9.) fand ein Gegenkongress "KonTra IAA – Kongress für transformative Mobilität statt. In 7 Podien/Foren und 29 Workshops ging es um neue Mobilitätskonze...

weiterlesen

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.