marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken
Tools
PDF

Lenin mit Laptop 400pMittwoch, 22. April 2020, 19:00 Uhr - Onlineveranstaltung mit Michael Brie  |   

In einem Vortrag zu Lenins 150. Geburtstag geht der Philosoph Michael Brie auf das politische Wirken des großen Revolutionärs ein. Der Vortrag kann auch im Nachhinein angeschaut werden.

 

 

 

In seinem Buch "Lenin neu entdecken" analysiert Michael Brie jenen konzeptionellen Suchprozess zwischen 1914 und 1917, der Lenin befähigte, so entscheidend in den Verlauf der russischen Revolution vor einhundert Jahren einzugreifen.

1921 beginnt Lenin einen neuen strategischen Suchprozess. Lenin stellt sich den inneren Widersprüchen der jungen Sowjetunion, die im Gefolge von Revolution und Bürgerkrieg entstanden waren, und sucht nach Wegen, um die Verkehrung von Zielen der Revolution und ihren Resultaten aufzulösen. Dieser Suchprozess blieb unvollendet. Durch den frühen Tod von Lenin konnte Stalin die Machtkämpfe im Führungskreis der Bolschewiki zu seinen Gunsten entscheiden und sein antisozialistisches Konzept durchsetzen - und sich dabei gleichzeitig zum Teil auf Lenin berufen.

Der Vortrag wendet sich den Jahren zwischen 1914 und 1917 zu und fragt, was Lenin in diesen Jahren tat, die ihn fast jeder Möglichkeit direkten politischen Eingreifens beraubten. Welche Antwort findet er auf die Frage, was zu tun sei, wenn fast gar nichts geht?

Dies ist keine Antwort auf unsere Nöte, aber vielleicht hilft es, sich zu öffnen dafür, das heute schon Mögliche zu tun, damit morgen das Notwendige getan werden kann. Die heutige europäische Linke kann und sollte Lenin nicht kopieren. Sie muss es tatsächlich anders machen. Es geht um die Diskussion, was man - auch - von Lenin lernen kann, um sich den heutigen strategischen Herausforderungen zu stellen.

Die Veranstaltung wird über Facebook-Live übertragen und kann auch nachher angeschaut werden:
www.facebook.com/kurteisner.verein/live/

Über den Link kann die Veranstaltung auch im Stream angesehen werden, ohne einen eigenen Facebook-Account zu haben. Fragen können über die Chat-Funktion gestellt werden.

Veranstalter*innen:  Kurt-Eisner-Vereins / Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen und der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen Anhalt.

 

Buch Lenin neu entdecken
Lenin neu entdecken

Das Buch ist vergriffen.
Die vollständige Online-Version des Buches als PDF ist durch Verlag/Herausgeber und Autor zum Download freigegeben. Es handelt sich bei dem Buch jedoch nicht um eine Creative Commons-Lizenz. Alle Rechte liegen beim VSA-Verlag.

 


https://www.vsa-verlag.de/uploads/media/VSA_Brie_Lenin_neu_entdecken_Netz.pdf