Der Kommentar
Tools
PDF

25.09.2014: Die Frauen sind kein schwach Geschlecht..... . Dieses Lied der Frauenbewegung könnte nun bei den Feiern der spanischen Frauenbewegung gesungen werden. In der letzten Strophe heißt es: „Kennt ihr am End´ nicht eure Frau´n, die nachts neben euch liegen. Da liegt die halbe Revolution und auch das halbe Siegen.“  In ihrem Kampf gegen das neue spanische Abtreibungsgesetz haben die Frauen einen Sieg errungen der zeigt, dass die Frauen kein schwach Geschlecht sind.


Mit dem berühmten langen Atem haben die Feministinnen, die Arbeiterinnen und die politisch engagierten Frauen einen Erfolg in ihrem Kampf um das Selbstbestimmungsrecht auf ihren Körper errungen. Die marxistische linke – ökologisch, emanzipatorisch, feministisch, integrativ e.V. - gratuliert den Frauen in Spanien zu ihrem Erfolg.

Bereits als von dem Justizminister im Dezember 2013 das Abtreibungsrecht in Spanien erneut auf die Tagesordnung gekommen ist, gab es umgehend Proteste gegen seine Pläne. Auch wir berichteten über die Initiative des Justizministers, die kurz vor Weihnachten verkündet wurde. Insbesondere die feministische Bewegung und mit ihnen die Genoss*innen der PCE und der Vereinigten Linke in Spanien organisierten den Widerstand gegen diesen Gesetzentwurf, der einen Rückschritt im Kampf um das Selbstbestimmungsrecht der Frauen auf Abtreibung bedeutete.

Dass die spanische Regierung nun diesen Entwurf zurückgezogen hat, zeigt, dass gemeinsamer Widerstand lohnt.

Der spanische Justizminister Alberto Ruiz-Gallardón ist nach dem Scheitern des von ihm eingebrachten Gesetzentwurfs zum Abtreibungsrechts zurückgetreten. Dies wird auch Bedeutung für andere gesellschaftliche Kämpfe haben. Schließlich machte er mit seiner Politik nicht nur gegen Frauenrechte mobil, er ist u.a. auch mitverantwortlich für die Verschärfung des spanischen Demonstrations- und Versammlungsrechts.  "Ich verlasse nicht nur das Justizministerium, sondern nach 30 Jahren auch die gesamte Politik", sagte Alberto Ruiz-Gallardón. Weder die Frauen noch andere Kräfte der linken Bewegungen werden ihm eine Träne nachweinen.

Wir sind uns sicher, dass jetzt bei den Feiern der Frauen auch das Pläneschmieden für weitere Aktionen nicht zu kurz kommen wird.  In Spanien wurde ein gutes und mutmachendes Beispiel erkämpft, mit dem Aktivitäten zur Durchsetzung der Frauenrechte in ganz Europa organisiert werden können. Wir werden unseren Teil zum Kampf beitragen.

Bettina Jürgensen
Vorstandsmitglied marxistische linke e.V.

 

Bayern vor der Landtagswahl
Schickt die CSU in die Opposition!

 

Woi ma in an Bayern, wie's die AFD mog, leben?
Mia ned!
Landtagswahl am 14. Oktober

 

Der Kommentar

Francis Wurtz: Sahra Wagenknecht spielt mit dem Feuer!

Francis Wurtz: Sahra Wagenknecht spielt mit dem Feuer!

25.09.2018: Francis Wurtz, Politiker der Französischen Kommunistischen Partei PCF, hat in einem Kommentar auf seinem Blog seine Bedenken gegenüber der Position von Sahra Wagenknecht zu Migranten zum Ausdruck gebracht und ihre Position kritisiert:

weiterlesen

Im Interview

"Die Migranten sind die Flüchtlinge eines Wirtschaftskrieges"

Interview mit Aminata Dramane Traoré

 24.09.2018: Zur Eröffnung des EU-Gipfels am Donnerstag (20.9.) in Salzburg teilte EU-Ratspräsident Donald Tusk zufrieden mit, dass die Zahl der Flüchtlinge sinke. Er meinte die Zahl, die lebend die EU erreicht, denn die Zahl der Menschen, die vor Krieg, Hunger oder Elend müssen, steigt kontinuierlich an. Sie werden als "Wirtschaftsflüchtlinge" diffamiert, ...

weiterlesen

marxistische linke

Den Aufbruch wagen

Den Aufbruch wagen

14.10.2018: Knapp eine Viertelmillion Menschen demonstrierten für die Unteilbarkeit von sozialen und Menschenrechten, nicht irgendwo virtuell im Netz auf einer Homepage mit einem Klick, sondern ganz real auf den Straßen Berlins.

weiterlesen

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier