isw-wirtschaftsinfo 49 erschienen - Zahlen – Kommentare – Cartoons

E-Mail Drucken PDF

isw w info 49 cover19.03.2015: Das isw, Institut für sozialökologische Wirtschaftsforschung, hat das neue Wirtschaftsinfo 49  von isw-Autor Fred Schmid und Zeichner Bernd Bücking veröffentlicht. Das isw-wirtschaftsinfo erscheint jeweils im ersten Quartal eines Jahres mit Analysen & Argumenten, Grafiken & Karikaturen zur wirtschaftlichen und sozialen Situation. Unter 17 Stichworten wird Bilanz des Vorjahres gezogen und ein kurzer Ausblick auf das laufende Jahr gegeben.

 

Die Kapitel gliedern sich in:

  • BIP/Wachstum
  • Produktivität,
  • Preise/Inflation
  • Außenhandel
  • Einkommensverteilung,
  • Löhne
  • Vorstandsbezüge/Boni
  • Profite/Dividenden
  • Investitionen
  • Steuern
  • Öffentliche Haushalte/Staatsverschuldung,
  • Reichtum
  • Armut
  • Arbeitslosigkeit/Beschäftigung,
  • Fusionen/Pleiten
  • Renten
  • Gesundheit.

Die vorliegende Bilanz 2014 – Ausblick 2015 enthält textmäßig eine sehr gedrängte Fassung zu den einzelnen Kapiteln. Zudem gibt es jeweils eine großflächige Karikatur zum Kapitel-Thema. Der Grund für diese ungewohnte Erscheinungsweise: Das wirtschaftsinfo 49 und insbesondere die Cartoons unseres Zeichners Bernd Bücking sind Gegenstand einer Ausstellung im Münchner Gewerkschaftshaus im Juni/Juli 2015. Wir möchten mit dieser Form dazu anregen, ähnliche Ausstellungen auch in anderen Städten anzustreben – in Betrieben, Betriebsratsbüros, Universitäten, Schulen, Gewerkschaftshäusern und anderen Einrichtungen sozialer Bewegungen, etc. Bei Interesse an einer Ausstellung, kann das isw bei der Organisierung der Ausstellungstafeln behilflich sein.

Beispielseite aus dem wirtschaftsinfo 49 :

Reallöhne erstmals wieder so hoch wie im Jahr 2000

isw w info 49 Seite 12Lange hat es gedauert! Erstmals seit einem guten Jahrzehnt lagen die Reallöhne pro Arbeitnehmer im Jahr 2014 über dem Niveau von 2000 – um ein ganzes Prozent. Der Grund liegt in der relativ hohen Steigerung der Nettolöhne (+ 2,4 %) im vergangenen Jahr und der niedrigen Preissteigerung (+ 0,9 %) infolge der Deflationstendenzen. Der Reallohnzuwachs beträgt + 1,5 %.

Dennoch: Das kaum höhere Reallohnniveau gegenüber 2000 bedeutet, dass sich die Unternehmer fast den gesamten Produktivitätszuwachs angeeignet haben. Im Durchschnitt hat jetzt ein Arbeitnehmer gerade mal 1,2 % mehr Kaufkraft in der Tasche als zur Jahrtausendwende. Im Durchschnitt! Denn innerhalb der Löhne und insbesondere Gehälter ist eine erhebliche Spreizung festzustellen. Auch die Bezieher von Vorstandsvergütungen, Managerboni und andere Spitzenverdienste werden der Kategorie "Löhne" zugerechnet. Deren Bezüge sind jedoch in den vergangenen Jahren sehr viel schneller gestiegen als die der unteren und mittleren Einkommen.

Nach Berechnungen der Hans-Böckler- Stiftung sind die Nettoeinkünfte der unteren 30 Prozent der Arbeitnehmer zwischen 2000 und 2009 um etwa 5,5 % gesunken (vgl. isw-wirtschaftsinfo 47, S. 13). Der seit 1. Januar 2015 mit Ausnahmen geltende Mindestlohn soll dem Lohndumping entgegenwirken.

Deutschland hat mit 22,2 Prozent der Beschäftigten in der Eurozone den höchsten Niedriglohnsektor – der Durchschnitt im Euroraum beträgt 14,8 %.

Hoch"lohn"sektor: 1. Januar 2015: Erhöhung der Bundestags-Diäten um 4,8 % auf monatlich 9.082 Euro (zum 1.7.2014 wurden sie bereits um 5 % erhöht).

isw w info 49 Seite 13
isw-wirtschaftsinfo 49
März 2015
36 Seiten
4,00 Euro
zzgl. Versand
Bestellung und Fragen unter: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Die Grafiken aus wirtschaftsinfo 49 sind ebenfalls als Powerpoint-Präsentation auf CD
erhältlich (5,- Euro zzgl. Versand).

 

Farkha Jugend Festival 2017

Demo-in-SalfitVom 23. – 30. Juli findet das International Youth Festival der Jugendorganisation der Palästinensischen Volkspartei (PPP) in Farkha statt. Auch dieses Mal sind wir wieder mit einer Delegation aus Deutschland dabei. Max van Beveren berichtet regelmäßig vom Festival.


marxli-G20

marxistische linke: Jetzt Mitglied werden


G20 wirkt nach …..

G20 wirkt nach …..

10.08.2017: Vor einem Monat haben parallel zu dem G20 Treffen in Hamburg viele Aktionen, ein Alternativ-Gipfel, sowie Demonstrationen stattgefunden. Die Staatschefs sind schon lange abgereist. Ergebnisse ihrer "Arbeitstreffen" müssen mit der Lupe gesucht werden. Sie erzielten weder in den Medien, noch konkrete politische Wirkung. Viele  meinen zudem: "Trump und Putin hätten auch in ihren Residenzen über Syrien reden können." Doch G20 wirkt nach.

Weiterlesen...

Logo-Weiloisirgendwiazamhaengd

Das Agrarbündnis BGL/TS will mit diesem Film den Bauern Unterstützung entgegenbringen und aufzeigen, dass die immer intensivere Landwirtschaft, unser Konsumverhalten und falsche politische Weichenstellungen negative Auswirkungen auf die ganze Welt haben.

Filmvorführungen "Weiloisirgendwiazamhängd“
Montag, 5. Juni 2017, 11.00 Uhr,  Breitwand Kino, 82131 Gauting
Montag, 5. Juni 2017, 14.00 Uhr,  Breitwand Kino, 82229 Seefeld
Montag, 25. September 2017, 19.30 Uhr, Pfarrheim St. Severin in Mitterfelden
Dienstag, 17. Oktober 2017, 19.30 Uhr, Kino Herrsching am Ammersee

Trailer zum Film: http://www.weiloisirgendwiazamhaengd.de/


Ver.di baut um

Ver.di baut um

12.08.2017: Ver.di will umbauen. Nach der Zusammenlegung von Bezirken sollen nun aus 13 Fachbereichen (FB) 4 werden. Dazu einige Gedanken von mir als Ehrenamtlichem aus dem FB 9 und dem Ortsvorstand in einer 50.000-Einwohner-Stadt mit ländlichem Hinterland. Dies sei erwähnt, da andere Umfelder auch zu anderen Gedanken führen mögen.

Weiterlesen...

Mit mut zu etwas Neuem

Mit mut zu etwas Neuem

Interview mit Claudia Stamm und Stephan Lessenich zur Gründung der neuen Partei

Frage: Warum habt Ihr die Initiative zur Gründung einer neuen Partei ergriffen?

Stephan Lessenich: Ich habe wahrgenommen, dass sich der Wind in der Welt und auch hier in Bayern dreht. Dass politische Parteien gerade hier im Freistaat im Angesicht der rechtspopulistischen Entwicklungen nach und nach Positionen geräumt haben, die früher selbstverständlich gewesen wären. Die Fluchtbewegungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass wir gesellschaftlich vor großen Herausforderungen stehen.

Weiterlesen...

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


isw anzeige 150


 

america21 quer 150



Banner

 

Empfohlene Links

Neues Deutschland
Sozialistische Tageszeitung

Zeitschrift LUXEMBURG
Gesellschaftsanalyse und linke Praxis

Zeitschrift Z
Zeitschrift marxistische Erneuerung

Unsere Zeit
Wochenzeitung der DKP

Marxistische Blätter
Die der DKP verbundene Zeitschrift für marxistische Theorie und Politik erscheint alle 2 Monate.