Voll gegen Leerstand in München

E-Mail Drucken PDF

MUC-gegen-Leerstand 122.09.2016: München ist die teuerste Stadt Deutschlands. Mietwohnungen sind rar und nahezu unbezahlbar. Gleichzeitig stehen Häuser leer. Zwei davon in bester Lage im Münchner Westend. Seit Jahren. Die Investoren warten ab. Sie wollen ein Hotel und Luxuswohnungen bauen. Und seit Jahren wird gegen den Leerstands protestiert und die Immobilienspekulation protestiert. Jetzt war es wieder einmal so weit. Aber es wurde nicht nur demonstriert, sondern der Stadt München auch ein Konzept übergeben, wie sich hier bezahlbarer Wohnraum schaffen ließe.

 

Zu der Aktion gegen Leerstand und Mietwucher in München vor zwei leerstehenden Häusern hatte ein mietenpolitisches Bündnis aufgerufen. Mit dabei das Mietshäusersyndikatsprojekt Ligsalz 8, die Wohnprojektgruppe el caracol, die Aktionsgruppe Untergiesing und die Wagenburg Stattpark Olga. Vor dem stadtbekannten leerstehenden „Döner macht schöner“-Haus und dem gegenüberliegenden Schnitzelwirt-Haus in der Schießstättstr. wurde mit viel Musik und Reden auf die Mietsituation in München aufmerksam gemacht. Auf einer Postkarte, die an den Münchner Oberbürgermeister Reiter adressiert ist, konnten AnwohnerInnen ihren Protest, aber auch ihre Nutzungs-Wünsche für den Leerstand im Viertel ausdrücken.

Auf der Karte steht: "Sehr geehrter Herr Reiter, das 'Schnitzelhaus' ist tot. Seit über drei Jahren. Einfach leer. Für viele Wohnungssuchende ist das eine Katastrophe. Für eine Stadt wie München eine brachliegende Chance. Für uns als BewohnerInnen dieser Stadt ein Grund aktiv zu werden – wir sind voll gegen Leerstand! Wir wünschen uns die Wiederbelebung dieses Hauses in unserem Viertel!!! Als Wohnraum, als Lebensraum, als…..“

Die Presse hatte im Vorfeld der Aktion groß berichtet, unter anderem das Jugendmagazin des Bayrischen Rundfunks, PULS.

MUC-gegen-Leerstand 2Dort antwortete Kerem Schamberger, aktiv gegen Gentrifizierung in der Aktionsgruppe Untergiesing, auf die Frage: Wie ist der Rückhalt aus den Vierteln, in denen ihr aktiv seid? "Wenn wir mit den Leuten auf der Straße reden, dann merken wir, dass die Wut groß ist. Die Leute sind empört, weil es sie ganz konkret betrifft. Am Monatsanfang sehen sie: Scheiße, schon wieder 1.000 Euro für die Miete draufgegangen. Die Wut ist also groß. Woran es noch hapert: Diese Wut in Aktivität umzuwandeln und nicht nur in Rumgranteln. Sondern zu sagen: Ich mach da jetzt auch was dagegen. Natürlich: So eine Aktion wird den Mietmarkt nicht entspannen. Aber wenn wir nicht auf die Straße gehen und wenn wir die Leute aus den Vierteln nicht dazu bringen, gegen die Situation zu protestieren, dann wird sich gar nichts ändern. Also zusammengefasst: Die Wut ist groß, die Unterstützung ist da und wenn viele zur Demo kommen, dann hat das Motto 'Voll gegen Leerstand' bei mir am Abend auch noch eine andere Bedeutung."
(Das ganze Interview unter http://www.br.de/puls/themen/leben/interview-demo-gegen-leerstand-westend-100.html)

Das Schnitzelhaus (im Bild rechts im Hintergrund) steht seit mehreren Jahren leer. MUC-gegen-Leerstand 3

Das gegenüberliegende „Döner macht schöner“-Haus seit mehr als zehn Jahren. Ein Bauspekulant hatte das Gebäude gekauft, mit dem Plan ein weiteres Hotel im Viertel zu errichten, inklusive zweier Luxuslofts, da ihm die Schaffung von "Wohnfläche“ vorgeschrieben wurde. Anscheinend ist er nun aber pleitegegangen und das Haus wird Ende September zwangsversteigert. Dies erfuhren die Protestierenden am Tag der Aktion vor den beiden Häusern von aufmerksamen Anwohnern. Und so wird nun von den AktivistInnen versucht werden, dieses Gebäude mit Hilfe der Stadt zu erwerben, um dort ein weiteres Mietshäusersyndikatsprojekt aufzubauen und so bezahlbaren Wohnraum zu schaffen.

 

Sommerakademie 2017

DIE-LINKE Sommeraka2017

Die Sommer-Akademie 2017 findet in Bielefeld vom 14. bis 16 Juli statt.
Hier gehts zum Programm.
Hier kann man sich anmelden


Europäische Bürgerinitiative: Glyphosat verbieten

Glyphosat EBI-Logo

Glyphosat ist wahrscheinlich krebserregend. Und 2017 entscheidet die EU: Darf das Ackergift weiter auf unsere Felder gespritzt werden? Monsanto, Bayer und Co. kämpfen mit aller Macht für ihren Bestseller. Wir halten dagegen – mit einer Europäischen Bürgerinitiative (EBI). Bis Ende Juni brauchen wir eine Million Unterschriften!

unterzeichnen
zum Artikel


Logo-Weiloisirgendwiazamhaengd

Das Agrarbündnis BGL/TS will mit diesem Film den Bauern Unterstützung entgegenbringen und aufzeigen, dass die immer intensivere Landwirtschaft, unser Konsumverhalten und falsche politische Weichenstellungen negative Auswirkungen auf die ganze Welt haben.

Filmvorführungen "Weiloisirgendwiazamhängd“
Montag, 5. Juni 2017, 11.00 Uhr,  Breitwand Kino, 82131 Gauting
Montag, 5. Juni 2017, 14.00 Uhr,  Breitwand Kino, 82229 Seefeld
Montag, 25. September 2017, 19.30 Uhr, Pfarrheim St. Severin in Mitterfelden
Dienstag, 17. Oktober 2017, 19.30 Uhr, Kino Herrsching am Ammersee

Trailer zum Film: http://www.weiloisirgendwiazamhaengd.de/


Klimademo-MUC 2

marxistische linke: Jetzt Mitglied werden


Theodor Bergmann ist tot

Theodor Bergmann ist tot

14.06.2017: Die marxistische linke hat einen Freund verloren. Theo hätte am 25. November bei der Bundesmitgliederversammlung der marxistischen linken zum Thema  '100 Jahre Oktoberrevolution  - Der Sozialismus lebt, dort wo er reformfähig war: in China und Cuba' mit uns diskutiert.  Theo war ein hervorragender China-Kenner, der mit kritisch-solidarischem Blick auf die gesellschaftliche und politische Entwicklung in China nie den ungeheuren industriellen und auch rechtsstaatlichen Fortschritt ignorierte, den China seit dem Ende der Kulturrevolution zu verzeichnen hat. Zuletzt arbeitete er an einer erweiterten zweiten Auflage seine Buches 'Der chinesische Weg'.  Leider werden wir ohne ihn weiterarbeiten müssen. Er wird uns fehlen.

Weiterlesen...

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


Euklid Tsakalotos: Den Weg für radikalere Lösungen ebnen

Euklid Tsakalotos: Den Weg für radikalere Lösungen ebnen

26.06.2017: Zuerst die schlechte Nachricht. Die letzten Niederlagen der rechtsextremen Populisten in Ländern wie Frankreich und den Niederlanden sollten uns nicht in Sicherheit wiegen. Die soziale Frage, das Gefühl der Ungerechtigkeit in den breiten Bevölkerungsschichten, die weit verbreitete Ansicht, dass normale Menschen die politischen Entscheidungen, die ihren Alltag bestimmen, nicht beeinflussen können - all das wird uns über eine lange Zeit begleiten.

Weiterlesen...

Effie Achtsioglou: "Es ist die Gesellschaft, die Bewegung, die Partei"

Effie Achtsioglou:

09.06.2017: Die griechische Arbeitsministerin Effie Achtsioglou nimmt Stellung zu den Verhandlungen mit den internationalen Gläubigern und den Perpsektiven linker Politik in Griechenland. Zu den laufenden Verhandlungen und mit Blick auf die Tagung der Euro-Gruppe am 15. Juni meint sie, dass jetzt der Punkt erreicht sei, an dem sich die andere Seite bewegen müsse. Effie Achtsioglou ist überzeugt, dass linke Politik immer eine Mischung aus Widersprüchen, Kompromissen und Schritten nach vorn ist. Jetzt gelte es, die Risse zu erweitern, die die aufgezwungenen Anpassungsprogramme hinterlassen. Entscheidend sei dabei "die Gesellschaft, die Bewegung, die Partei."

Weiterlesen...

isw anzeige 150


 

america21 quer 150



Banner

 

Empfohlene Links

Unsere Zeit
Wochenzeitung der DKP

Neues Deutschland
Sozialistische Tageszeitung

Zeitschrift LUXEMBURG
Gesellschaftsanalyse und linke Praxis

Zeitschrift Z
Zeitschrift marxistische Erneuerung

Marxistische Blätter
Die der DKP verbundene Zeitschrift für marxistische Theorie und Politik erscheint alle 2 Monate.