Deutscher Richter posiert mit einem islamistischen T-Shirt

E-Mail Drucken PDF

Manfred-Dauster OLG-MUC SABAH 30004.12.2016: Manfred Dauster ist Vorsitzender Richter des Staatsschutzsenats des Oberlandesgerichts München (OLG) und leitet den Prozess gegen AktivistInnen der Konföderation der ArbeiterInnen aus der Türkei (ATIK). Bei facebook hat er 156 virtuelle Freunde, doch seine Fotos durften auch alle anderen facebook-Nutzer sehen, sie waren öffentlich. Zwei Bilder könnten ihm nun zum Problem werden. "Fatih Sultan Mehmet-The Conqueror“ steht auf seinem T-Shirt.

Seit dem 17. Juni 2016 läuft vor dem OLG München das Verfahren gegen 10 AktivistInnen der Föderation der Arbeiter aus der Türkei in Europa (ATIK). Den vermeintlichen Mitgliedern der Kommunistischen Partei der Türkei/Marxistisch-Leninistisch (TKP/ML) wird wegen Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung (§ 129b StGB) der Prozess gemacht. Die Angeklagten haben sich keiner Straftaten schuldig gemacht, die TKP/ML ist in Deutschland nicht verboten und findet sich auch nicht auf internationalen Terrorlisten. Allein die Türkei deklariert sie als terroristische Organisation.

Auftragsarbeit für den türkischen Staatspräsidenten Erdogan

Trotzdem werden sie vom deutschen Staat in einem politischen Gesinnungsprozess vor Gericht gestellt. Der Einleitung dieses Strafverfahrens liegt eine außenpolitische Entscheidung, nämlich die Erteilung der sogenannten Verfolgungsermächtigung durch das Bundesjustizministerium (BMJV) zugrunde: Ob eine Strafverfolgung durchgeführt wird hängt davon ab, ob diese den Interessen der Bundesrepublik Deutschland entspricht. Maßgebend soll dabei nach dem Gesetz u.a. sein, ob sich die Ziele der Vereinigung gegen einen ausländischen Staat richten, der die Würde des Menschen achtet.

Bereits zu Prozessbeginn hat die Verteidigung unter Hinweis auf die Menschenrechtsverletzungen und diktatorischen Tendenzen in der Türkei die Rücknahme der Verfolgungsermächtigung durch das Bundesjustizministerium und die Einstellung des Verfahrens gefordert. Seit dem gescheiterten Putsch im Juli 2016 zeigt sich der gesamten Welt, dass sich die Türkei auf dem Weg zu einem offen diktatorisch agierenden Staat befindet, der sämtliche demokratischen und rechtsstaatlichen Prinzipien über Bord wirft. Die Menschenwürde und Menschenrechte werden missachtet. Doch das Bundesjustizministerium hält an der Verfolgung der türkischen Aktivisten fest. "Wir begreifen dieses Verfahren als Auftragsarbeit für den türkischen Staatspräsidenten Erdogan" erklären die Verteidiger. (Blog der Verteidiger)

Zuständiger Richter posiert mit islamistischem T-Shirt

Doch nun kommt der Vorsitzende Richter Manfred Dauster unter Druck. Die Zeitung SABAH veröffentlichte zwei Bilder, die ihn mit einem islamistischen T-Shirt zeigen. Die Fotos hat er am 17.01.15 auf seiner facebook-Seite veröffentlicht. "Fatih Sultan Mehmet-The Conqueror“ - so die Aufschrift auf dem T-Shirt.

Manfred-Dauster OLG-MUC SABAH 600Sultan Mehmet nahm im Jahr 1452 nach einem Belagerungskrieg die Stadt Konstantinopel von den Christen ein und ordnete an, alle männlichen Bewohner über 15 Jahren zu töten. Frauen und Kinder wurden versklavt. Dem Massenmord fielen 17.000 Menschen zum Opfer. In der offiziellen türkischen Geschichtsschreibung wird Sultan Mehmet als Held gefeiert, "der den Weg für die Eroberung des ungläubigen Abendlandes ebnete'', der bekanntlich bis vor Wien führte. Für die Islamisten ist "Der Eroberer" die Ikone des Dschihad schlechthin. Auch Erdogan beruft sich bei seinen Hetzreden immer wieder auf diesen Massenmörder, der den Beinamen "Fatih“ hat. Nicht umsonst, wurde die zweite Bosporus Brücke nach ihm benannt und nicht zufällig auch die meisten "Fatih-Moscheen" in Deutschland.

Und nun posiert ausgerechnet der Vorsitzende Richter des Staatsschutzsenats des OLG München, der den Prozess gegen die Erdogan-Gegner leitet, mit einem T-Shirt, das von Islamisten als Zeichen der ideologischen Identität verbreitet getragen wird. "The Conqueror" steht auf dem T-Shirt, so dass dieser Tatbestand auch keine Ausrede über sprachliche Unkenntnis zulässt.

"Ich will das überhaupt nicht kommentieren, das ist meine Privatangelegenheit“, sagte Manfred Dauster gegenüber dem Münchner Merkur am Telefon. Die Echtheit der Aufnahmen bestätigt er. „Das Bild ist selbstredend.“ Er sehe auch in einer privaten Facebook-Seite für einen Richter kein Problem. Manfred-Dauster OLG-MUC SABAH

Beim Oberlandesgericht will man sich nicht äußern, es handle sich um private Aufnahmen des Richters - berichtet der Münchner Merkur.

Ab nächster Woche soll Richter Manfred Dauster den Prozess gegen den mutmaßlichen Islamist Harun P. leiten. P. wird vorgeworfen, Mitglied einer terroristischen Vereinigung zu sein und im syrischen Aleppo beim Angriff auf ein Gefängnis gemeinschaftlich gemordet zu haben.

Ob Richter Dauster im Dschihadisten-T-Shirt kommt?

fotos: SABAH

 

marxli-G20

marxistische linke: Jetzt Mitglied werden


G20 Hamburg: Jetzt erst recht! Demonstrationsrecht gegen Polizeiwillkür durchsetzen

G20 Hamburg: Jetzt erst recht! Demonstrationsrecht gegen Polizeiwillkür durchsetzen

07.07.2017: Aus Hamburg kommen Bilder, die wir sonst aus der Türkei kennen. Vermummte Polizei setzt wahllos Knüppel, Wasserwerfer und Pfefferspray gegen Demonstrierende ein, auch gegen Unbeteiligte. Am Boden Liegende werden brutal misshandelt. Bettina Jürgensen zu den Protesten gegen den G20-Gipfel in Hamburg:

Weiterlesen...

Europäische Bürgerinitiative: Glyphosat verbieten

Glyphosat EBI-Logo

Glyphosat ist wahrscheinlich krebserregend. Und 2017 entscheidet die EU: Darf das Ackergift weiter auf unsere Felder gespritzt werden? Monsanto, Bayer und Co. kämpfen mit aller Macht für ihren Bestseller. Wir halten dagegen – mit einer Europäischen Bürgerinitiative (EBI). Bis Ende Juni brauchen wir eine Million Unterschriften!

Gemeinsam haben wir 1.320.517 Unterschriften gesammelt!

Artikel: EU-Kommission und Monsanto stoppen - Glyphosat verbieten!


Logo-Weiloisirgendwiazamhaengd

Das Agrarbündnis BGL/TS will mit diesem Film den Bauern Unterstützung entgegenbringen und aufzeigen, dass die immer intensivere Landwirtschaft, unser Konsumverhalten und falsche politische Weichenstellungen negative Auswirkungen auf die ganze Welt haben.

Filmvorführungen "Weiloisirgendwiazamhängd“
Montag, 5. Juni 2017, 11.00 Uhr,  Breitwand Kino, 82131 Gauting
Montag, 5. Juni 2017, 14.00 Uhr,  Breitwand Kino, 82229 Seefeld
Montag, 25. September 2017, 19.30 Uhr, Pfarrheim St. Severin in Mitterfelden
Dienstag, 17. Oktober 2017, 19.30 Uhr, Kino Herrsching am Ammersee

Trailer zum Film: http://www.weiloisirgendwiazamhaengd.de/


Was nach Hamburg nicht untergehen darf

Was nach Hamburg nicht untergehen darf

ein Kommentar von Max van Beveren   

13.07.2017: Kaum zogen vermummte Gruppen durch Hamburgs Straßen, um Barrikaden zu bauen, Autos anzuzünden und einen Supermarkt zu plündern, war der Aufschrei in den Medien, in der Politik und in den Sozialen Netzwerken riesengroß und ist es nach wie vor. Die inhaltliche Kritik am G20-Gipfel, der weltweite Terror durch Kriegseinsätze, die Ursachen für Flucht und die brennenden Geflüchtetenunterkünften hierzulande verschwinden völlig hinter der Debatte um die gewaltsamen Auseinandersetzungen. Für die Regierenden sind die Gewalttätigkeiten ein willkommener Anlass, um weitere Grundrechtseinschränkungen und undemokratische Gesetze durchzusetzen, die nicht nur die gesamte Linke, sondern auch die restliche Bevölkerung treffen werden.

Weiterlesen...

Mit mut zu etwas Neuem

Mit mut zu etwas Neuem

Interview mit Claudia Stamm und Stephan Lessenich zur Gründung der neuen Partei

Frage: Warum habt Ihr die Initiative zur Gründung einer neuen Partei ergriffen?

Stephan Lessenich: Ich habe wahrgenommen, dass sich der Wind in der Welt und auch hier in Bayern dreht. Dass politische Parteien gerade hier im Freistaat im Angesicht der rechtspopulistischen Entwicklungen nach und nach Positionen geräumt haben, die früher selbstverständlich gewesen wären. Die Fluchtbewegungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass wir gesellschaftlich vor großen Herausforderungen stehen.

Weiterlesen...

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


isw anzeige 150


 

america21 quer 150



Banner

 

Empfohlene Links

Neues Deutschland
Sozialistische Tageszeitung

Zeitschrift LUXEMBURG
Gesellschaftsanalyse und linke Praxis

Zeitschrift Z
Zeitschrift marxistische Erneuerung

Unsere Zeit
Wochenzeitung der DKP

Marxistische Blätter
Die der DKP verbundene Zeitschrift für marxistische Theorie und Politik erscheint alle 2 Monate.