Deutschland
Tools
PDF

muenchen Syrieneinsatz NEIN05.12.2015: Im Schnellverfahren hat der Deutsche Bundestag am Freitag den Syrien-Einsatz der Bundeswehr beschlossen. 445 Abgeordnete der großen Koalition stimmten nach der Aussprache für den Einsatz, die Fraktion der Linken stimmte geschlossen mit Nein. Bei den Grünen stimmten 3 Abgeordnete mit Ja, 2 von der CDU/CSU-Fraktion und 28 aus der SPD stimmten mit Nein. Das Mandat für den  Einsatz, offiziell mit der Bündnisverpflichtung gegenüber Frankreich begründe, ist vorerst bis zum 31.12.2016  befristet und soll 134 Millionen Euro kosten. Bis zu 1200 Soldaten soll der Einsatz umfassen, dazu 6 Tornado-Aufklärungsflugzeuge, ein Tankflugzeug für die Luftbetankung und eine Fregatte. Zahlenmäßig ist es der zurzeit größte Auslandseinsatz der Bundeswehr.

 

 

3000 demonstrieren in Berlin

berlin syrien demo 031215 uwe hikschIn vielen Städten haben am Vorabend der Abstimmung Kundgebungen gegen den Bundeswehreinsatz stattgefunden. In Berlin kamen 3000 zu einer gemeinsamen Kundgebung, zu der das Aktionsbündnis „Kein Bundeswehreinsatz in Syrien“ und die Fraktion der Partei Die Linke aufgerufen haben. In dem Aufruf heißt es:

Wir fordern von der Bundesregierung:

  • Kein Einsatz der Bundeswehr in Syrien.
  • Stopp aller Waffenlieferungen in die Region.
  • Austrocknung der Finanzierungs- und Einnahmequellen des „Islamischen Staates“ und anderer Terrormilizen.
  • Auf ihre regionalen Verbündeten, besonders die Türkei, Saudi Arabien und Qatar, Druck auszuüben, damit diese jegliche Unterstützung der Terrororganisationen einstellen.
  • Sich im Sinne der Wiener Vereinbarungen einzusetzen für einen innersyrischen Dialog, um den Weg freizumachen für eine politische Lösung des Konflikts. Die nationale Souveränität Syriens muss endlich respektiert werden. Das syrische Volk hat das Recht auf Selbstbestimmung.

Redner waren unter anderem Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch.

Kundgebung in München gegen Syrieneinsatz der Bundeswehr

muenchen Syrieneinsatz NEIN 031215Über 200 Menschen kamen in München am 3. Dezember auf dem Max-Josephs-Platz zu einer Friedenskundgebung am Tag vor der Abstimmung im Bundestag über den Syrieneinsatz der Bundeswehr.

Aufgerufen hatten erst am Tag zuvor mehrere Friedensinitiativen aus München, das Münchner Bündnis gegen Krieg und Rassismus, Münchner Frauengruppen und Aktivisten aus sozialen Bewegungen mit den Forderungen:

  • Kein Einsatz der Bundeswehr in Syrien
  • Stopp aller Waffenlieferungen
  • Austrocknung der Finanzquellen des IS und der anderen Terrormilizen
  • Schluss mit der Unterstützung der Terrororganisationen durch die Türkei, Saudi Arabien und Katar
  • für einen innersyrischen Dialog mit allen Beteiligten.


Unter der Losung: Wir sagen Nein zu deutschem Militär in Syrien - ja zur politischen Lösung sprachen:

  • Walter Listl für das Münchner Bündnis gegen Krieg und Rassismus (Rede siehe Anhang)
  • Sabine Scherbaum für die Feministische Partei - Die Frauen
  • Franz Iberl für das Münchner Friedensbündnis
  • Eva Schreiber für DIE LINKE München
  • Hans Georg Klee für den Versöhnungsbund

Text: mami/WL   Fotos: sosch / Uwe Hiksch


Der Kampf für das Recht der Frauen, über ihren Körper zu entscheiden, ist international.
Europäische Linke unterstützt das Recht auf Abtreibung
++++++++++++++++++++++++++++++++

Pariser Commune h 600phttps://youtu.be/r1lREQYzNfo

++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Kommentar

SPD blinkt links

SPD blinkt links

ein Kommentar von Leo Mayer zum Bundestagswahlprogramm der SPD      

04.03.2021: Die SPD hat am Montag den Entwurf für ihr Wahlprogramm präsentiert, mit dem sie im September bei der Stimmabgabe...

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

Internationaler Frauentag vs. FLINT*?

Internationaler Frauentag vs. FLINT*?

08.03.2021: Seit 110 Jahren gehen Frauen am 8. März für ihre Rechte auf die Straße. Die Aktivitäten sind so unterschiedlich wie die Frauen, die sie organisieren, wie die Staaten, in den denen sie stattfinden und wie die d...

weiterlesen

Videos

Initiative 19. Februar Hanau: Wir klagen an! Ein Jahr nach dem rassistischen Terroranschlag

Initiative 19. Februar Hanau: Wir klagen an! Ein Jahr nach dem rassistischen Terroranschlag

20.02.2021: Angehörigen, Überlebenden und die Initiative 19. Februar legen die Ergebnisse ihrer Recherche offen und zeichnen die Kette des Versagens nach.
Wir klagen an und klären auf!
Wir fordern politische Konsequenzen!

weiterlesen

++++++++++++++++++++++++++++++++

Zum Vormerken: 50 Jahre MSB Spartakus - 12. Juni 2021 in KölnMSB konstituiert

Liebe Freundinnen und Freunde, wir möchten Euch einladen:

Am 22. Mai 1971 wurde der Marxistische Studentenbund Spartakus (MSB) in Bonn gegründet. Er war in den 1970ern und 1980ern einer der einflussreichsten Studierendenverbände, in dem sich mehrere tausend Studentinnen und Studenten organisierten. Im Mai 2021 wird dieses Ereignis fünfzig Jahre her sein. Wir nehmen es zum Anlass, zu einer Wiederbegegnung einzuladen.
Weiterlesen

++++++++++++++++++++++++++++++++

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.