Wirtschaft

faustkaefer_dkp_rote_kaefer21.12.2011: Volkswagen längst die Nr.1 in der Welt

9 Mrd. Überschuss aus dem laufenden Geschäft in nur 9 Monaten

Vorsteuergewinn gegenüber dem gleichen Zeitraum 2010 verdreifacht auf 16,6 Mrd.

Die Rücklagen betragen trotz riesiger Investitionen 21,2 Mrd. €

Diese Schlagzeilen der örtlichen Presse spiegeln vor: alles läuft rund bei Volkswagen! Für viele Beschäftigte von VW, sowie der Töchter Autovision, WOB-AG und Sitech stellt sich das aber ganz anders dar!

 

  • 18 und 21-Schichten sind nach wie vor an der Tagesordnung, die bewilligten und nötigen Investitionen werden viel zu langsam umgesetzt.
  • Bei der Autovision geht es nicht weiter mit den Tarifverhandlungen für eine verbesserte Entgeltstruktur.
  • Durch Übernahme von Leiharbeitern in den Haustarif II entstehen besonders in der Halle 30 in Braunschweig Personalverwirbelungen und Unterdeckung. Gepaart mit mangelnder Qualifizierung rufen sie bei den verbliebenen Kollegen hohe Belastungen und Frust hervor. Und, anscheinend um die Unruhe und den Druck möglichst lange zu erhalten, bekommen alle Leiharbeiter bei der Autovision unterschiedlich lange Verträge! Von planvoller Personalentwicklung keine Spur!
  • Den Vogel schießt das VW-Management allerdings im Umgang mit den Beschäftigten der WOB-AG und der Auto-Vision-People in Braunschweig ab. Da fällt dem Controlling plötzlich auf, dass diese, wie die VW-KollegInnen, bezahlte Pausen bekommen. Das sei ungerechtfertigt und müsse sofort geändert werden befand der Vorstand. Gleicher Lohn für gleiche Arbeit und gleiche Arbeitsbedingungen? J, wo kommen wir denn da hin, das wird doch zu teuer und schmälert den Profit! Da nimmt man den Leiharbeitern lieber zwischen 200 und 450 € jeden Monat weg!

Der Betriebsrat hat natürlich sofort interveniert, aber allein der Vorstoß zeigt, dass Leiharbeitsbeschäftigte vom Vorstand als Beschäftigte 2. Klasse angesehen werden. Leiharbeit ist eben keine Arbeitsform, mit der man kurzfristige Engpässe beheben will, sondern Billigarbeit mit eingeschränkten Rechten, Druckinstrument gegen die Stammbelegschaft und nicht zuletzt Spaltungsinstrument der Unternehmer. Sie gehört verboten!

Für Volkswagen geht kein Weg daran vorbei: Einstellungen in den Haustarif sofort! Die 5-%-Quote des Tarifvertrages darf nicht länger überschritten werden.

Das Prinzip gleicher Lohn für gleiche Arbeit und gleiche Arbeitsbedingungen muss eingehalten werden. Mittelfristig muss VW mit gutem Beispiel vorangehen und die Leih- und Projektarbeit beenden. Das Geld dazu ist da – siehe oben! Und es stammt nicht zum geringen Teil auch aus den Extraprofiten, die mit den prekär Beschäftigten gemacht wurden und werden!

Aus: „Roter Käfer“, Betriebszeitung der DKP für VW Braunschweig und Wolfsburg, Ausgabe 11/2011

Farkha Festival Komitee ruft zu Spenden für die Solidaritätsarbeit in Gaza auf

CfD communist solidarity dt
zum Text hier
++++++++++++++++++++++++++++++++

Farkha2023 21 Buehnentranspi

Farkha-Festival 2024 abgesagt.
Wegen Völkermord in Gaza und Staatsterror und Siedlergewalt im Westjordanland.
hier geht es weiter zum Text


 

UNRWA Gazakrieg Essenausgabe

UNRWA Nothilfeaufruf für Gaza
Vereint in Menschlichkeit, vereint in Aktion

Mehr als 2 Millionen Menschen, darunter 1,7 Millionen Palästina-Flüchtlinge, zahlen den verheerenden Preis für die Eskalation im Gazastreifen.
Zivilisten sterben, während die Welt zusieht. Die Luftangriffe gehen weiter. Familien werden massenweise vertrieben. Lebensrettende Hilfsgüter gehen zur Neige. Der Zugang für humanitäre Hilfe wird nach wie vor verweigert.
Unter diesen Umständen sind Hunderttausende von Vertriebenen in UNRWA-Schulen untergebracht. Tausende unserer humanitären Helfer sind vor Ort, um Hilfe zu leisten, aber Nahrungsmittel, Wasser und andere lebenswichtige Güter werden bald aufgebraucht sein.
Das UNRWA fordert den sofortigen Zugang zu humanitärer Hilfe und die Bereitstellung von Nahrungsmitteln und anderen Hilfsgütern für bedürftige Palästina-Flüchtlinge.
Dies ist ein Moment, der zum Handeln auffordert. Lassen Sie uns gemeinsam für die Menschlichkeit eintreten und denjenigen, die es am meisten brauchen, die dringend benötigte Hilfe bringen.

Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge

Spenden: https://donate.unrwa.org/gaza/~my-donation


 

EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.