Kapital & Arbeit
Tools
PDF

BlackRock Tribunal06.10.2020: Am 26./27. September fand das "Tribunal" statt, zu dem Peter Grottian, Politologieprof. i.R. der FU, und sein Arbeiskreis eingeladen hatten, um Blackrock, den größten US-Vermögensverwalter, der Öffentlichkeit bekannter zu machen.

 

"Obwohl Blackrock mit seinen Finanzanlagen nicht nur als Schattenbank der Superreichen agiert, sondern auch das Geld von Millionen Kleinsparern verwaltet, ist das Unternehmen in der Öffentlichkeit immer noch so gut wie unbekannt", sagt Prof. Grottian. "Wir wollen mit dieser Veranstaltung dazu beitragen, dass dem Publikum seine wachsende schädliche Macht überhaupt erst einmal bekannt wird". Daher die Form eines "Tribunals": sie transportiert von vornherein die Botschaft, dass von Blackrock Schaden und weitere Gefahr ausgeht.

 

BlackRock, Aktionär in 18.000 Banken und Unternehmen, ist der einflussreichste Kapital-organisator des US-geführten Westens. Chef Laurence Fink fordert die Unternehmen auf, mehr gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Doch nach dem eigenen Unternehmenskodex ist BlackRock nur den Interessen seiner privaten, superreichen Kapitalgeber verpflichtet. BlackRock hat die jetzt aufbrechende Systemkrise mitverursacht, tritt nun als Retter auf und betreibt als Berater der EZB die größte Staatsverschuldung der europäischen Geschichte. Regierungen stufen BlackRock als unregulierte „Schattenbank“ ein, die Leitmedien verharmlosen BlackRock als netten Vermögensverwalter.

Wir klagen BlackRock stellvertretend für andere Schattenbanken an:

  1. Zerstörung der wirtschaftlichen und politischen Demokratie, Verletzung von Völkerrecht und Menschenrechten.
  2. Preistreiberei bei Mieten und Nebenkosten, Niedriglöhnerei bei den Beschäftigten
  3. Erhöhung der globalen Kriegsgefahr durch Profitmacherei in den wichtigsten Rüstungskonzernen der USA und der EU
  4. Profitmacherei in den wichtigsten Kohle-, Braunkohle- und Ölkonzernen. Ankauf staatsgarantierter Anleihen insolventer Fracking-Unternehmen

Blackrock-Tribunal, https://www.blackrocktribunal.de/

 

 

Die Anklage für das Tribunal wurde von Werner Rügemer, freier Publizist und Autor des Buches "Die Kapitalisten des 21. Jahrhunderts" (Köln 2918) in der Rolle des Staatsanwaltes geliefert.

"Blackrock wirkt mit seinen weltweiten Kapitalanlagen in nahezu jedem großen Konzern gewissenlos auf alle wirtschaftlichen Bereiche ökologisch und sozial massiv schädlich ein, treibt Rüstungsproduktion und alle umweltzerstörenden Industrien an, ebenso wie das Unternehmen treibende Kraft für Lohndruck, Mietpreistreiberei und sonstige soziale Verschlechterungen ist", befindet Rügemer, "als Anteilseigner einflussreicher sog. ‚Rating-Agenturen‘ maßt sich Blackrock daneben auch Bewertung von Großkonzernen an, an denen die gigantische Vermögensverwaltung selbst Anteile hält: Akteur und Kontrolleur sind identisch, das sind eindeutig Filzstrukturen. Komplizenhaft gestehen Regierungen und Zentralbanken dem Unternehmenschef Laurence Fink überdies mehr und mehr eine Beraterrolle zu, die er ungeniert im eigenen Interesse wahrnimmt", kritisiert Rügemer weiter.

Der neueste, noch wieder einen Schritt weiter gehende, Anspruch ist Finks Aufforderung an Konzerne, ‚mehr politische Verantwortung zu übernehmen, da die Regierungen versagt hätten. Angesichts von Blackrocks Konzernbeteiligungen ist das offener Machanspruch außerhalb jeder demokratischen Kontrolle.

Die Veranstalter hatten auch Friedrich Merz, Kandidat um CDU-Parteivorsitz, evtl. sogar für Amt des Bundeskanzlers, früher aber Aufsichtsratsvorsitzender des deutschen Ablegers von Blackrock und dessen deutscher Oberlobbyist, eingeladen, um ihm selbst Gelegenheit zur Rolle der Verteidigung einzuräumen. Merz hat von der Einladung keinen Gebrauch gemacht. Für die Verteidigung konnte stattdessen der Kabarettist Max Uthoff (" die Anstalt") gewonnen werden, mit einer Video-"Botschaft" im Namen des Friedrich Merz die Verteidigung zu übernehmen (wird in Kürze auf der Internetseite blackrocktribunal.de zu sehen sein).

Die Anklage wurde durch eine Reihe von "Zeugen" belegt, die sich als Experten mit allen Aspekten der von Blackrock zu verantwortenden Schäden auseinandergesetzt haben. Die reichen von grundsätzlichen Angriffen auf demokratische Strukturen (aktuell verschärft durch die sog. Corona-Krise, von der der Konzern eindeutig profitiert) über fortschreitende sog. "Prekarisierung der Bevölkerung", d.h. Lohndruck, Arbeitslosigkeit / Bedrohung durch Arbeitslosigkeit, Mietpreistreiberei (z.B. bei Vonovia und Deutsche Wohnen) bis hin zu Beteiligungen an Rüstungsindustrie einschließlich Atombombenbau, Förderung von Kriegen, schließlich auch bis hin zu allen Arten umweltzerstörender Industrien, z.B. Erdölgewinnung, Fracking, aber auch Agro-Industrie (Blackrock ist z.B. eine Triebkraft bei der Abholzung des Amazonas-Regenwaldes).

Kurzum Blackrock ist ein weltweit schädlicher Akteur, der auf der Suche nach immer noch weiteren Gewinnen vor nichts zurückschreckt, nicht einmal vor Zerstörung wichtigster Lebensgrundlagen. Die Experten konnten das mit enormer Materialfülle geradezu erschreckend belegen.

Blackrock owns the world

 

Geld oder Money
Dokumentarfilm von Gaby Weber über BlackRock und Co.

 
  eingefügt von kommunisten.de  

 

Der Zeugenanhörung folgte am 27.9. das Urteil der Jury, das im Tenor eine umfassende Offenlegungspflicht und die Auflösung des Konzerns sowie auch Folge-Anklagen über noch nicht behandelte Vergehen verlangte.

"Da aber die meisten Regierungen Blackrock auch noch komplizenhaft unterstützen", sagte Grottian in seinen Schlussbemerkungen, "wird es für Gegenwehr vor allem auf Stärkung und internationale Zusammenarbeit von zivilgesellschaftlichen Kräften ankommen, hier müssen wir ansetzen."

Zu Beginn der Veranstaltung war in einigen beispielhaften Videos gezeigt worden, dass solche Kräfte in vielen Ländern, besonders auch den USA in letzter Zeit zunehmende öffentliche Aufmerksamkeit und wachsende Proteste hervorrufen, die sich auch international ausweiten.

Anklage: https://www.blackrocktribunal.de/wp-content/uploads/2020/09/BlackRockTribunalAnklage.pdf

Urteil: https://www.blackrocktribunal.de/wp-content/uploads/2020/09/BlackrockTribunalUrteil-final-1.pdf

übernommen von Pressenza
https://www.pressenza.com/de/2020/10/blackrock-tribunal-verstoss-gegen-demokratie-voelkerrecht-und-kartellrecht/

Festival zum 150. Geburtstag von Rosa Luxemburg am 4./5. März
Rosa Luxemburg 150Jahre

Beide Tage werden live ausgestrahlt:
www.rosalux.de/livestream
facebook.com/rosaluxstiftung/live

Zum Festival-Programm:
hier
++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Kommentar

SPD blinkt links

SPD blinkt links

ein Kommentar von Leo Mayer zum Bundestagswahlprogramm der SPD      

04.03.2021: Die SPD hat am Montag den Entwurf für ihr Wahlprogramm präsentiert, mit dem sie im September bei der Stimmabgabe...

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

Rassistische Morde sind nicht einfach nur "böse Taten"!

Rassistische Morde sind nicht einfach nur

22.02.2021: Trotz der vielen öffentlichen Aussagen der Regierenden in diesem Land, werden auch nach den NSU-Morden immer noch nicht die Aussagen von Faschist*innen und die alltäglichen rassistischen Äußerungen als Hinwei...

weiterlesen

Videos

Initiative 19. Februar Hanau: Wir klagen an! Ein Jahr nach dem rassistischen Terroranschlag

Initiative 19. Februar Hanau: Wir klagen an! Ein Jahr nach dem rassistischen Terroranschlag

20.02.2021: Angehörigen, Überlebenden und die Initiative 19. Februar legen die Ergebnisse ihrer Recherche offen und zeichnen die Kette des Versagens nach.
Wir klagen an und klären auf!
Wir fordern politische Konsequenzen!

weiterlesen

++++++++++++++++++++++++++++++++

Zum Vormerken: 50 Jahre MSB Spartakus - 12. Juni 2021 in KölnMSB konstituiert

Liebe Freundinnen und Freunde, wir möchten Euch einladen:

Am 22. Mai 1971 wurde der Marxistische Studentenbund Spartakus (MSB) in Bonn gegründet. Er war in den 1970ern und 1980ern einer der einflussreichsten Studierendenverbände, in dem sich mehrere tausend Studentinnen und Studenten organisierten. Im Mai 2021 wird dieses Ereignis fünfzig Jahre her sein. Wir nehmen es zum Anlass, zu einer Wiederbegegnung einzuladen.
Weiterlesen

++++++++++++++++++++++++++++++++

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.