Der Kommentar
Tools
PDF

bettina_jrgensen20.12.2012: Die Deutsche Kommunistische Partei verurteilt die Angriffe Israels gegen den Gaza-Streifen und ist solidarisch mit der palästinensischen Bevölkerung und der israelischen Friedensbewegung.

Die mit dem Vorwand der „Bezwingung der Hamas“ geführten verbrecherischen Militärschläge der israelischen Armee treffen zu einem großen Teil Zivilisten und werden den Konflikt nie zu einem Ende kommen lassen. Vieles spricht dafür, dass Israels Premieminister Netanjahu sich mit dieser militärischen Aggression eine Wiederwahl bei den Wahlen im Januar 2013 sichern will. Und es soll auch die am 29. November 2012 vor der UN-Generalversammlung beantragte Verlängerung der Anerkennung Palästinas als eingeständiger Staat verhindert werden.

Es spricht für ihre Politik, dass sich die US-Administration, die Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik und die deutsche Bundeskanzlerin sofort an die Seite der israelischen Regierung stellten und damit den Angriff legitimieren. Der Schuldige war für sie schnell gefunden: Die im Gazastreifen von der Bevölkerung gewählte Hamas.

Dabei verkennen sie die Wurzeln des Konflikts und lassen bewusst die Geschichte des Landes und die gegenüber der Bevölkerung Palästinas seit Jahrzehnten dauernde Unterdrückung durch Israel außer Acht.

Wir unterstützen die Forderung nach Anerkennung eines palästinensischen Staates in den Grenzen von 1967.

Gleichberechtigte Verhandlungen im Frieden werden Sicherheit in der Region bringen.

Die DKP erklärt sich solidarisch mit der Bevölkerung Palästinas, den fortschrittlichen und kommunistischen Parteien Palästinas und Israels, sowie der israelischen Friedensbewegung. Wir wünschen ihnen die Kraft, einen gerechten Frieden für Palästina und Israel zu erreichen.

  • Wir fordern den sofortigen und endgültigen Stopp jeglichen Waffen- und Rüstungsexports in die Region, insbesondere an Israel
  • Wir fordern die Unterstützung Palästinas am 29. November vor der UN-Generalversammlung für die Anerkennung als Staat
  • Wir rufen unsere Mitglieder auf Demonstrationen, Mahnwachen und Veranstaltungen gegen den Krieg Israels gegen Gaza zu organisieren oder zu unterstützen

Solidarität mit der Bevölkerung Palästinas!

Bettina Jürgensen, Vorsitzende der DKP

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Soli_gegen_Krieg_Israels.pdf)Solidaritätserklärung der DKP[ ]58 KB

Europäische Bürgerinitiative:
Kein Handel mit den illegalen Siedlungen

"Wir fordern ein EU-Gesetz, das dem Handel mit illegalen Siedlungen ein für alle Mal ein Ende setzt."
ISR Stop Settlements LogoHier unterzeichnen
Infos auf kommunisten.de
hier
++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Kommentar

"Wir kämpfen einen Krieg gegen Russland"

27.01.2023: Annalena Baerbock ist im Krieg mit Russland. Olaf Scholz sagt nein und wirbt um Vertrauen in seine Regierung.
Ein Kommentar von Leo Mayer (Redaktion kommunisten.de)

weiterlesen

Im Interview

"Unsere zweite Revolution betrifft die Ökologie"

24.01.2023: Enzo Pranzini interviewte Juan Carlos Peláez Cuéllar, Direktor des Sektors Conservacion y Turismo - Empresa estatal socialista Flora y Fauna in Matanzas.

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

Die marxistische linke trauert um Edith Schmitt.

Die marxistische linke trauert um Edith Schmitt.

15.01.2023: Die marxistische linke trauert um Edith Schmitt . Sie war unser ältestes Mitglied und ist jetzt im Alter von 92 Jahren verstorben. Ihr ganzes Leben hat sie für Gerechtigkeit, Menschlichkeit, Frieden und Sozialism...

weiterlesen

Videos

Dietmar Bartsch: Nein zur Lieferung von Kampfpanzern!

Dietmar Bartsch: Nein zur Lieferung von Kampfpanzern!

Die Lieferung von Leopard-Kampfpanzern führt uns potenziell näher an den Dritten Weltkrieg als in Richtung Frieden in Europa, sagte Dietmar Bartsch am 25.1. 2023 im Bundestag. Die Entscheidung von Bundeskanzler Scholz, D...

weiterlesen

EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.