MAS kehrt an die Regierung zurück

Tools
PDF

Bolivien el temblor21.10.2020 | update: offizielle Auszählung der Wahlbehörde TSE: MAS über 50%  
19.10.2020: Nach Hochrechnungen großer Vorsprung von MAS-Kandidat Luis Arce vor Carlos Mesa ++ Putschpräsidentin Jeanine Áñez, Luis Almagro und Carlos Mesa gratulieren Arce ++ Wahlbehörde TSE sieht Mesa vorne ++ Endergebnis erst in einigen Tagen

 

21.10.2020: Nachdem mehrere Stunden der Stand der ausgezählten Stimmen von der Obersten Wahlbehörde TSE  über Internet wegen technischer Probleme (Überlastung des Computers) nicht veröffentlicht wurde, gibt es jetzt nach Auszählung von 86% der Stimmen ein Zwischenergebnis: MAS liegt mit 54% weit vorne.

Die TSE versichert, dass auch ohne laufende Veröffentlichung der Zwischenergebnisse die Auszählung korrekt weitergelaufen und von Beobachter*innen aller Parteien überwacht worden ist.

Damit nimmt die Auszählung der Stimmen einen ähnlichen Verlauf wie bei der Wahl 2019, bei der Morales bei der Auszählung der letzten Stimmen, die aus den schwerer zugänglichen Wahllokalen aus dem Hochland kommen, seinen Vorsprung so ausbaute, dass eine Stichwahl hinfällig wurde. Die OAS nahm diesen Auszählungsverlauf als Beleg für Unregelmäßigkeiten bei der Wahl und löste damit den Putsch aus.

Bolivien Wahl2020 TSE 2020 10 21

 


19.10.2020: Überraschend deutlich hat sich Luis Arce von der "Bewegung zum Sozialismus" (MAS) am Sonntag bei der Präsidentenwahl in Bolivien durchgesetzt.

Zwar geht die Auszählung der Stimmen nur schleppend voran und zudem hatte die Oberste Wahlbehörde TSE am Tag vor der Wahl beschlossen, das System der Schnellauszählung (Direpre), mit der während der laufenden Auszählung die Grundtendenz erfasst und bekanntgegeben worden ist, abzuschaffen, um keine "Unsicherheit" in der Bevölkerung zu erzeugen, aber die Hochrechnungen der Beratungsfirma CIESMORI weisen auf einen Sieg in der ersten Runde für Luis Arce mit 52,4% der Stimmen gegenüber den 31,5% für Carlos Mesa hin. Der Rechtsextremist Luis Camacho kommt demnach auf 14,1%.

Bolivien Wahlhochrechnung 2020 10 19 2

 

Am Montagmittag waren erst 21% der Stimmen ausgezählt. Die von der Wahlbehörde veröffentlichten Zwischenergebnisse weichen stark von den Hochrechnungen von CIESMORI ab. Demnach würde Carlos Mesa vor Luis Arce liegen und es käme zu einer Stichwahl.

Bolivien TSE 2020 10 19

Die Entscheidung der Wahlbehörde, keine Hochrechnungen zu veröffentlichen ist auf heftige Kritik des MAS gestoßen. Zudem hatte der Präsident des TSE, Salvador Romero, zuvor erklärt, dass es in diesem Jahr keine Fotos der Wahlprotokolle geben werde. Damit können weder Medien noch die Bevölkerung die Zählung überprüfen, kritisiert die MAS.

Das Centre for Economic Policy Research (CEPR), das nachgewiesen hat, dass die OAS mit ihrem Vorwurf der Wahlfälschung bei der Wahl von Evo Morales die Unwahrheit behauptet hat, äußerte in einer Presserklärung die gleichen Bedenken. Es kritisiert, "dass es keine seperate Downloadmöglichkeit der Ergebnisse im Excel-Format" geben werde. Das war bei den Wahlen im vergangenen Jahr noch der Fall gewesen. Dies hatte es ermöglicht, den Vorwurf der OAS, es habe Unregelmäßigkeiten in einem Umfang gegeben, dass die Wahl entscheidend zu Gunsten der MAS manipuliert war, zu widerlegen.

Obwohl es noch kein offizielles Ergebnis gibt, hat der Generalsekretär der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS), Luis Almagro, bereits dem Duo der MAS, dem ehemaligen Wirtschaftsminister Luis Arce und dem ehemaligen Außenminister David Choquehuanca zum Sieg gratuliert. "Die Menschen in Bolivien haben sich an den Urnen geäußert. Wir gratulieren Luis Arce und David Choquehuanca und wünschen ihnen viel Erfolg bei ihren zukünftigen Bemühungen", twitterte Almagro.

Die OAS hatte mit ihrem Vorwurf von angeblich festgestellten Unregelmäßigkeiten bei den Wahlen vom 20. Oktober 2019 zum Sturz des gewählten Präsidenten Evo Morales und der darauffolgenden Entwicklung mit der Verfolgung von MAS-Politikern sowie Massakern gegen deren Anhänger*innen maßgeblich beigetragen. Später wurden diese Vorwürfe mehrfach entkräftet und widerlegt, wie Studien und Analysen der US-amerikanischen Nichtregierungsorganisation Center for Economic and Policy Research (CEPR) [1] oder der US-Tageszeitung New York Times [2] belegten.

Als Provokation wertet die MAS, dass die OAS-Wahlbeobachtermission unter der gleichen personellen Führung wie im vergangenen Jahr fungiert. Für die Sprecherin der MAS, Marianela Paco, handelt es sich um einen "Affront gegen das bolivianische Volk".

Umso bedeutender ist, dass sich jetzt der OAS-Generalsekretär zum Wahlsieg von Luis Arce äußerte.

Auch die Putschpräsidentin Jeanine Áñez beglückwünschte Luis Arce zum Sieg, obwohl noch kein offizielles Wahlergebnis vorliegt. "Wir haben noch keine offizielle Auszählung, aber nach den Daten, die uns vorliegen, haben Herr Arce und Herr Choquehuanca die Wahl gewonnen. Ich gratuliere den Siegern und fordere sie auf, im Sinne Boliviens und der Demokratie zu regieren", schrieb sie in ihrem Twitter-Account.

Für diese Äußerung wird sie in den sozialen Medien von ihren Anhänger*innen heftig angegriffen und aufgefordert, die Regierungsgewalt nicht an die MAS abzugeben.

Áñez hatte einen Monat vor der Wahl ihre eigene Kandidatur zurückgezogen. Mit diesem Schritt wolle sie verhindern, dass "die Wilden" (Jeanine Áñez) an die Regierung zurückkehrten, erklärte sie. "Wenn wir uns nicht vereinen, kehrt Morales zurück", so ihr Appell an die Oppositionskandidaten zur MAS.

"Das Volk hat gewonnen und die Demokratie wird gestärkt!!!
Wir haben gesagt, wir werden zurückkommen und wir sind zurückgekommen, um dem Vaterland die Freiheit, die Würde und die Souveränität zurückzugeben."
Andrónico Rodríguez

Am Montagmittag erkannte auch Carlos Mesa, der Hauptrivale von Luis Arce, den "durchschlagenden" Sieg von Luis Arce an. Der ehemalige Präsident (2003-2005) und Kandidat der Comunidad Ciudadana sagte, dass alles dafür spreche, dass das MAS-Duo "ein klarer Sieger in der ersten Runde" sein wird, weshalb die Comunidad Ciudadana für den Zeitraum 2020-2025 als "Oppositionsführer" fungieren werde. "Das Ergebnis der schnellen Zählung ist sehr eindringlich und sehr klar", sagte Mesa während eines auf Facebook übertragenen Auftritts. "Der Unterschied zwischen dem ersten Kandidaten und der Comunidad Ciudadana ist groß, und es liegt an uns, die wir an die Demokratie glauben, anzuerkennen, dass es bei dieser Wahl einen Gewinner gegeben hat", sagte er. Er äußerte die Gewissheit, dass die offiziellen Ergebnisse die Umfragen bestätigen werden, obwohl nach Auszählug von 19% der Stimmen sich eine zweite Runde anzeigen würde.

Bolivien Luis Arce 2020 10 19Luis Arce (MAS) sagte in einer Rede in La Paz: "Wir haben die Demokratie und die Hoffnung mit einem friedlichen, ruhigen Tag wiedergewonnen, in dem ein großer Teil der Bolivianer*innen mit ihrer Stimme gehandelt hat".

Arce versprach, auf das Wahlergebnis, das zu diesem Zeitpunkt noch nicht offiziell ist, mit einer Verpflichtung zur Arbeit zu reagieren. Und er versprach, einen Prozess des Wandels ohne Hass und aus Fehlern lernend zu führen. "Wie wir gesagt haben, werden wir für alle Bolivianer*innen regieren, wir werden eine Regierung der nationalen Einheit bilden, wir werden das Land vereinen", fügte Arce hinzu.

     
   
     

 

Luis Arce hatte vor der Wahl eindringlich an die "historische Verantwortung, insbesondere unserer jungen Menschen, den Weg zum Fortschritt zurückzuerobern" appelliert. Er versicherte, dass sein Einzug in den Präsidentenpalast das Projekt von Ex-Präsident Evo Morales zu Ende bringen und die Rohstoffausbeutung vor dem Zugriff transnationaler Konzerne schützen werde.

Die Oberste Wahlbehörde, die Putschregierung von Bolivien und internationale Beobachtermissionen haben die Bevölkerung zur Ruhe aufgerufen, bis das offizielle Ergebnis vorliegt, was mehrere Tage dauern kann.

 

 

 

Fußnoten

[1] https://cepr.net/report/observing-the-observers-the-oas-in-the-2019-bolivian-elections/
[2] https://www.nytimes.com/2020/06/07/world/americas/bolivia-election-evo-morales.html


mehr zu Bolivien auf kommunisten.de

Internationales

Venezuela: PSUV gewinnt 20 von 23 Gouverneursposten. Wahlen in Chile und Honduras

Venezuela: PSUV gewinnt 20 von 23 Gouverneursposten. Wahlen in Chile und Honduras

22.11.2021: Venezuela: Vereinigte Sozialistische Partei Venezuelas (PSUV) gewinnt 20 der 23 regionalen Gouverneursämter und das Bürgermeisteramt in der Hauptstadt Caracas ++ Chile: Stichwahl zwischen Linken und Pinochet-Rechten ++ Honduras: Wahlkampf beendet. Linkskandidatin ist Favoritin für die Präsidentschaft

weiterlesen

Europa

Draghi und Macron: "Jetzt ist eine Reform der Europäischen Union unumgänglich".

Draghi und Macron:

30.11.2021: Mit dem Abgang von Bundeskanzlerin Merkel werden auch die Karten im Machtgefüge der Europäischen Union neu gemischt ++ Macron und Draghi unterzeichnen Vertrag "für eine verstärkte bilaterale Zusammenarbeit" als Zeichen eines neuen europäischen Gleichgewichts

weiterlesen

Linke / Wahlen in Europa

Graz hat eine kommunistische Bürgermeisterin

Graz hat eine kommunistische Bürgermeisterin

18.11.2021: Graz, die Landeshauptstadt der Steiermark und mit knapp 300.000 Einwohner*innen zweitgrößten Stadt Österreichs, hat seit gestern eine kommunistische Bürgermeisterin ++ Koalition aus KPÖ, Grünen und SPÖ verdrängt ÖVP-FPÖ-Koalition aus der Stadtregierung

weiterlesen

Deutschland

Ampel-Sondierungen: "...die NATO ist unverzichtbarer Teil unserer Sicherheit"

Ampel-Sondierungen:

19.10.2021: Nach SPD und Grünen hat nun auch die FDP den Weg frei gemacht für "Ampel"-Koalitionsverhandlungen auf der Grundlage eines gemeinsamen "Sondierungspapiers". Im Großen und Ganzen liest sich das "Ampel-Programm" als eine mit grünen und gelben Farbtupfern versehene Fortschreibung der Politik der Großen Koalition, schreibt Günther Stamer.

weiterlesen

Kapital & Arbeit

Monopoly der Immobilienkonzerne

Monopoly der Immobilienkonzerne

29.11.2021: Nach wochenlangen Verhandlungen haben sich SPD, Grüne und Linkspartei auf einen Formelkompromiss zu »Deutsche Wohnen & Co enteignen« geeinigt. Aber das Thema bleibt ein Koalitionsbrandherd. Derweilen geht das Monopoly der Immobilienkonzerne weiter und den Mieter*innen wird das letzte Hemd ausgezogen. Vonovia verzeichnet für 2020 ein Gewinnplus von 158 Prozent; jeder Miethaushalt zahlt pro Monat 190 Euro für die Dividende an die Aktionäre.

weiterlesen

Aus Bewegungen und Parteien

Halbzeit der Klimakonferenz: Weltweite Proteste

Halbzeit der Klimakonferenz: Weltweite Proteste

07.11.2021: Schluss mit dem "Blablabla" ++ endlich wirksame Maßnahmen und Gerechtigkeit im Kampf gegen die Erderhitzung ++ über 250 Demos am Samstag in aller Welt anlässlich des COP26 ++ allein in Glasgow über 100.000 Menschen auf der Straße ++ COP26 Coalition: "Macht für den Systemwandel aufbauen"

weiterlesen

Analysen

Facebook: US-Geheimdienstagenten entscheiden über Kontensperrung und versuchten die Wahlen in Nicaragua zu beeinflussen

Facebook: US-Geheimdienstagenten entscheiden über Kontensperrung und versuchten die Wahlen in Nicaragua zu beeinflussen

17.11.2021: Facebook löscht millionenfach Inhalte und sperrt Nutzer*innen, weil sie gegen die "Gemeinschaftsrichtlinien" verstoßen. Doch die Zensur geht weit tiefer: So wurde aufgedeckt, wie Facebook im Auftrag des diktatorischen Erdogan-Regimes zensiert. In NIcaragua mischte sich Facebook in den Wahlkampf eine und löschte Hunderte pro-sandinistische Konten. Die Entscheidung trafen Facebook-Mitarbeiter, die jahrelang für westliche Militärgeheimdienste arbeiteten. Übernommen von Monthly Review:

weiterlesen

Literatur und Kunst

Für Gott und das Gute. Was die USA in der Welt angerichtet haben

Für Gott und das Gute. Was die USA in der Welt angerichtet haben

01.12.2021: Bernd Greiner liefert in seinem neuen Buch "Made in Washington. Was die USA seit 1945 in der Welt angerichtet haben" eine zusammenfassende Übersicht über die markantesten (oder anders ausgedrückt: brutalsten) Beispiele us-amerikanischer Außenpolitik seit dem Zweiten Weltkrieg. "Ich habe die Lektüre als eine Art politischem "boostern", als eine antiimperialistische Auffrischungsimpfung empfunden. Greiner zeichnet an der nachfolgenden US-Präsidenten nach, dass das 'Zocken mit Nuklearwaffen' immer Teil ihrer Politik bis in die Gegenwart hinein ist", meint Günther Stamer, der das Buch gelesen hat. Stamer weiter: "Auf eine Selbstkorrektur der USA zu hoffen ist illusorisch. Den Außenpolitiker*innen der Ampelkoalition wäre dieses Buch sehr zu empfehlen.

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

marxistische linke bei der Konferenz "Cities for Future"

marxistische linke bei der Konferenz

25.11.2021: Vom 22. bis 23. Oktober fand in Wien die Konferenz "Cities for Future" statt. Auf Einladung der Partei der Europäischen Linken und transform! europe kamen Stadträt*innen und Expert*innen aus ganz Europa zusammen, um Erfahrungen über die Umsetzung linker Antworten auf lokale Wohnungs- und Mobilitätsfragen auszutauschen. Für die marxistische linke, Partnerin der Partei der Europäischen Linken, nahm Christian Weinstock aus Lingen im Emsland teil. Er berichtet:

weiterlesen

Im Land des Sandes. In der Westsahara

Westsahara: In den befreiten Gebieten

Westsahara: In den befreiten Gebieten

Bericht von Kerem Schamberger |

19.02.2019: Die letzten Tage in der Westsahara waren geprägt von Sand. Überall Sand, wie schon im ersten Blogeintrag beschrieben. In jeder Ritze, in jeder Pore. Warum? Weil wir in die von der Polisario befreiten Gebiete gefahren sind und dort noch mehr Wüste ist, als schon in den Flüchtlingslagern um Tindouf.

weiterlesen

Online-Veranstaltung der marxistischen linken
mit Kerem Schamberger
(marxistische linke,
DIE LINKE)

Kerem Gespraech
Mit der Ampel "Weiter so" oder Modernisierungskoalition für den grünen Kapitalismus
Di., 7.12..2021, 19 Uhr
Zoom-Meeting beitreten
https://us02web.zoom.us/j/88370138924
Meeting-ID: 883 7013 8924

++++++++++++++++++++++++++++++++

Corona EBI no profit on pandemic ELEuropäische Bürgerinitiative "Jeder verdient Schutz vor Covid-19 - Kein Profit durch die Pandemie"
Unterzeichnen hier

++++++++++++++++++++++++++++++++

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.