Trotz Trumps hasserfüllter Hetze wird progressiver Block des Repräsentantenhauses stärker

Tools
PDF

USA The Squad reelected05.11.2020: Noch werden die Stimmen ausgezählt und noch ist nicht sicher, wer der nächste Präsident der USA wird. Doch eines ist sicher: Der als "The Squad" bekannte progressive Block im Repräsentantenhaus hat Zuwachs bekommen.

 

Trotz einer aggressiven Hetze von Donald Trump und der Republikanischen Partei, konnten die progressiven Kräfte eine Reihe von Siegen, die mit den Zwischenwahlen 2018 begann, festigten und erweiterten.

Die vier, unter dem Namen "The Squad" bekannten Kongressabgeordneten - Alexandria Ocasio-Cortez aus New York, Ilhan Omar aus Minnesota, Ayanna Pressley aus Massachusetts und Rashida Tlaib aus Michigan - wurden in das US-Repräsentantenhaus wiedergewählt.

Alexandria Ocasio-Cortez (AOC) gewann ihre zweite Amtszeit im Kongress gegen den republikanischen Herausforderers John Cummings, der einen millionenteuren Wahlkampf führte, um AOC zu schlagen. Für Trump &Co. ist AOC die Hassfigur par excellence. Sie fordert mit herausragenden Reden die Republikaner heraus, prangert die unmenschliche Immigrationspolitik Trumps an, ist eine Aktivistin für einen Green New Deal und gegen Sexismus und Rassismus in der US-Politik. Trump diffamierte sie erst kürzlich als "rassistische Traumtänzerin".

Ilhan Omar, die die republikanische Herausforderin Lacy Johnson mühelos schlug, war wiederholt das Ziel von Trumps antimuslimischen und immigrantenfeindlichen Angriffen. Der Präsident konzentrierte sich in seinen antimuslimischen Ausfällen auf die beiden Muslime Ilhan Omar und Rashida Tlaib. Er beschuldigte Omar sogar fälschlicherweise, die Terrororganisation al-Qaida zu unterstützen. Im vergangenen Jahr forderte Trump die Teilnehmer seiner Kundgebung auf, "Schickt sie zurück" und "Verräter" in Bezug auf Omar zu skandieren. Rashida Tlaib schrieb 2018 Geschichte, als sie als erste somalische US-Amerikanerin in den Kongress gewählt wurde und als erste farbige Frau ihren Staat in Washington vertrat.

In den vergangenen zwei Jahren hat Trump versucht, "The Squad" zu einem Symbol für all das zu machen, wogegen (weiße) US-Amerikaner*innen stehen sollten. Er hat die vier farbigen Frauen als unerfahrene Radikale dargestellt, die den Untergang der Vereinigten Staaten herbeiführen werden. Erst letztes Jahr twitterte Trump, dass die vier "Unruhestifter" seien, die "nicht sehr klug" seien. In den letzten Monaten der 2020-Wahlkampagne behauptete er, dass der demokratische Kandidat Joe Biden eine politische Marionette des "AOC Plus Drei" sein würde.

Die Wiederwahl der "Squad" ist angesichts der massiven Angriffe von Seiten Trumps, rechtsextremistischer Gruppen und sogar von einigen konservativeren Mitgliedern der Demokratischen Partei, von großer Bedeutung für die Linke in den USA.

  USA The Squad 2020  
  Der als "The Squad" bekannte progressive Block im repräsentantenhaus wird größer: Von links nach rechts: Rashida Tlaib, Ilhan Omar, Ayanna Pressley, and Alexandria Ocasio-Cortez, Cori Bush, Jamaal Bowman.
(Foto: People's World)
 

 

USA Cori BushVerstärkt wird "The Squad" im nächsten Repräsentantenhaus durch Cori Bush aus Missouri. Sie wird als erste schwarze Frau aus ihrem Bundesstaat in das US-Repräsentantenhaus einziehen. Bush wird auch Geschichte schreiben als die erste Black Lives Matter-Aktivistin, die einen Sitz im Kongress hat. In der Vorwahl besiegte sie Mandatsträgerin Lacy Clay. Am Dienstag setzte sie sich mit über 70% der Stimmen gegen die republikanische und libertäre Partei durch. Dies angesichts der anhaltenden Propaganda von Trump, die Bewegung Black Lives Matter als Provokateure, gefährliche "Schläger" und "Terroristen" darzustellen.

Aus New York wird Jamaal Bowman dazu stoßen, der im Juli den 16 Amtszeiten amtierenden Abgeordneten Eliot Engel für die Nominierung der Demokraten im 16th Congressional District schlug. Der afro-amerikanische Pädagoge, der durch den Sieg von Ocasio-Cortez im Jahr 2018 zur Kandidatur inspiriert wurde, beschrieb seine Plattform als "gegen Armut und Rassismus" gerichtet. Er macht sich für Strafrechtsreformen, Bildung, Medicare for All und einem Green New Deal stark. Seine Kandidatur wurde von der Working Families Party (Partei der arbeitenden Familien) und den beiden Mitgliedern des Senats Elizabeth Warren und Bernie Sanders unterstützt.

   

 

Die ersten Frauen der Ureinwohner Amerikas, die in den Kongress gewählt wurden, Sharice Davids (Kansas) und Deb Haaland (New Mexico), gewannen beide ihren Wiederwahlkampf. Eine Reihe weiterer Sieger*innen am Dienstag - Marie Newman (Illinois) und Mondaire Jones (New York) - werden voraussichtlich ebenfalls den progressiven Block des nächsten Repräsentantenhauses verstärken. Zusammen mit Ritchie Torres wird Jones zu den ersten beiden offen schwulen schwarzen Männern im Kongress gehören.

Die Aktivistin Sarah McBride, die in Delaware in die Geschichte einging, war die erste Person des Landes, die sich öffentlich als Transgender identifiziert und einen Sitz im Senat des Bundesstaates gewann. Am Dienstag schlug Sarah McBride, die ehemalige Sprecherin der Menschenrechtskampagne, den republikanischen Kandidaten Steve Washington im 1. Distrikt von Delaware. McBride wird ihr Amt zu einer Zeit antreten, in der die Republikaner die ultra-konservative, klerikale Richterin Amy Barrett in den Obersten Gerichtshof gehievt haben. Barrett hat Verbindungen zu einer Hassgruppe, die sich für die Kriminalisierung von Homosexualität einsetzt.

Neben McBride schickten die Wähler*innen in Delaware auch die erste schwarz-muslimische US-Amerikanerin des Bundesstaates in die Legislative des Bundesstaates, Madinah Wilson-Anton.

Sie alle sind Teil der entstehenden progressiven Bewegung, die dabei ist, die Szenerie der US-Politik zu verändern. Der Zuwachs an fortschrittlicher Kraft in den Parlamenten auf nationaler und bundesstaatlicher Ebene wäre natürlich nicht möglich ohne die Millionen von Menschen, die gegen Armut, Rassismus, Frauenhass und für Gleichberechtigung auf die Straße gehen.

USA Wahl2020 protect the resultsJetzt mobilisieren die Bewegungen auf die Straße, um die Auszählung der Stimmen zu verteidigen und einen Putsch Trumps abzuwehren, der sich schon zum Sieger erklärte, bevor die Stimmen ausgezählt sind.

"Die Gewerkschaften verpflichten sich, alle erforderlichen gewaltlosen Maßnahmen - bis hin zu einem Generalstreik - zu ergreifen, um eine freie und faire Wahl zu gewährleisten, bei der alle Stimmen ausgezählt werden und die einen friedlichen Machtwechsel gewährleistet", sagte Chris Giovannis, Kommunikationsdirektor der Chicago Teachers Union in einer Erklärung.


Text zusammengestellt aus Informationen von People's World


 

USA Democratic Socialists
USA: There is an alternative

Sarah Leonard von den Democratic Socialists of America erklärt, wie das möglich war, dass in den USA für viele eine sozialistische Alternative neu denkbar wird
 

Internationales

Türkische Armee ermordet eigene Soldaten

Türkische Armee ermordet eigene Soldaten

18.02.2020: Türkei bricht überraschend ihre Militäroffensive ab ++ Luftwaffe bombardierte Gefangenenlager ++ türkischer Staat versucht, sein eigenes Kriegsverbrechen der Guerilla unterzuschieben und so seine Niederlage in Gare zu verbergen ++ Volksverteidigungskräfte HPG: keine Befreiungsoperation, sondern eine Vernichtungsoperation ++ Verhaftungswelle in der Türkei ++ Berlin schweigt

weiterlesen

Europa

Neun Monate Haft wegen Beleidigung staatlicher Institutionen

Neun Monate Haft wegen Beleidigung staatlicher Institutionen

22.02.2021: Rapper Pablo Hasél wegen Beleidigung des Königshauses und staatlicher Institutionen verurteilt und inhaftiert ++ Proteste halten an ++ Podemos, Izquierda Unida und PCE fordern Reform des Strafrechts und Recht auf freie Meinungsäußerung ++ Podemos bringt Petition zur Begnadigung von Hasél ein ++  Spanien hat weltweit die meisten Künstler*innen verhaftet, noch vor Russland, der Türkei und dem Iran ++ Clare Daly (MdEP / The Left|Gue/NGL): "Wo bleibt hier der Ruf nach Sanktionen gegen Spanien?".

weiterlesen

Linke / Wahlen in Europa

"Wir feiern den 100. Geburtstag einer Partei, die schon seit 30 Jahren tot ist"

22.01.2021: Vor 100 Jahren, am 21. Januar 1921 wurde in Livorno die Kommunistische Partei Italiens gegründet. Sie wurde zur größten Kommunistischen Partei im Westen. ++ Medien in der ganzen Welt würdigen diesen Jahrestag. "Ich denke, das allein sagt schon eine Menge über diese Partei aus", schreibt Luciana Castellina ++ 100 Jahre nach der Geburt der Kommunistischen Partei ist der Sozialismus aktueller denn je, meint der Ex-Vorsitzende von Rifondazione Comunista, Paolo Ferrero.

weiterlesen

Deutschland

Impfen als Event oder: The Dark Side of the Moon

Impfen als Event oder: The Dark Side of the Moon

15.02.2021: 15.02.2021: Sich an der Pandemie gesund verdienen – einige Konzerne haben dies schon in der ersten Welle erfolgreich umgesetzt. Die Liste derer, die öffentliche Gelder erhalten, wird jetzt um einen Namen erweitert: Eventim!

weiterlesen

Kapital & Arbeit

Jetzt belegt: Facebook zensiert im Auftrag des Erdogan-Regimes

Jetzt belegt: Facebook zensiert im Auftrag des Erdogan-Regimes

25.02.2021: Millionenfach löscht Facebook Inhalte und sperrt Nutzer*innen. Ein Foto von Abdullah Öcalan genügt. Begründung: "Fake News" oder weil der Inhalt gegen die "Gemeinschaftsrichtlinien verstößt". Jetzt hat es "Monitor" mit einer Dokumentation über das Massaker in Hanau erwischt. Doch die Zensur geht weit tiefer: Das investigative Nachrichtenportal ProPublica hat gestern aufgedeckt, wie Facebook im Auftrag des diktatorischen Erdogan-Regimes zensiert.

weiterlesen

Aus Bewegungen und Parteien

In 100 Städten: "Hanau ist überall!"

In 100 Städten:

22.02.2021: Am Freitag haben Zehntausende der Ermordeten von Hanau vom 19. Februar 2020 gedacht. Die "Initiative 19. Februar" zählt auf ihrer Website über 150 Aktionen, Kundgebungen und Demonstrationen in rund 100 Städten.

weiterlesen

Analysen

Covid und fiktives Kapital

Covid und fiktives Kapital

von Michael Roberts    

04.02.2021: Während des COVID-Jahres brachen Produktion, Investitionen und Beschäftigung in fast allen Volkswirtschaften der Welt ein, da Lockdowns, gesellschaftliche Abschottung und kollabierendes internationalen Handels die Produktion und die Nachfrage schrumpfen ließen. Für die Aktien- und Anleihemärkte der großen Volkswirtschaften war jedoch das Gegenteil der Fall. Die US-Börsenindizes (zusammen mit anderen) beendeten das Jahr 2020 auf Allzeithochs. Nach dem anfänglichen Schock durch die COVID-Pandemie und die darauf folgenden Schließungen, als die US-Aktienmarktindizes um 40 % einbrachen, erholten sich die Märkte dramatisch und übertrafen schließlich das Niveau vor der Pandemie.

weiterlesen

Meinungen

Zur Verteidigung von Ken Loach gegen absurde Antisemitismus-Vorwürfe

Zur Verteidigung von Ken Loach gegen absurde Antisemitismus-Vorwürfe

24.02.2021: Im Vorfeld der zurückliegenden Unterhauswahlen im Dezember 2019 musste sich die britische Labour-Partei mit dem Vorwurf beschäftigen, wonach mehrere Parteimitglieder eine antisemitische Gesinnung hätten. Im Zentrum der Rufmordkampagne: der damalige linke Vorsitzende Jeremy Corbyn. Und jetzt ist Ken Loach wieder dran, einer der engagiertesten Regisseure Englands, der sich in seinen Filmen immer und immer wieder für die Schwachen eingesetzt hat, für die Opfer, für die Übergangenen, Vergessenen, Verstossenen. Dazu zählt er auch die Palästinenser*innen. Yanis Varoufakis verteidigt Ken Loach:

weiterlesen

Der Kommentar

Erinnerung, Gerechtigkeit, Aufklärung, Konsequenzen

Erinnerung, Gerechtigkeit, Aufklärung, Konsequenzen

Ein Jahr nach dem rassistischen Anschlag in Hanau 

von Kerem Schamberger *)   

Wir gedenken heute den Opfern von Hanau, die genau vor einem Jahr von einem Rechtsterroristen ermordet wurden.
Wir gedenken heute Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović, Vili Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov.
Wir stehen heute auch an der Seite der Überlebenden, für die ihr Leben nicht mehr so sein wird, wie vor der Tat. Und wir stehen auch an der Seite der Initiative 19. Februar, in der sie sich organisiert haben, mit der sie versuchen Aufklärungsarbeit zu leisten und sich gegenseitig zu unterstützen.
Warum ist Gedenken so wichtig?

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

Rassistische Morde sind nicht einfach nur "böse Taten"!

Rassistische Morde sind nicht einfach nur

22.02.2021: Trotz der vielen öffentlichen Aussagen der Regierenden in diesem Land, werden auch nach den NSU-Morden immer noch nicht die Aussagen von Faschist*innen und die alltäglichen rassistischen Äußerungen als Hinweis auf mögliche Gewalttaten gesehen. Immer noch wird, wie seit Bestehen dieser Republik, weggesehen, wenn Gewalt bis zum Mord von Rechts kommt und auch von den Behörden und den politisch Verantwortlichen oft das Opfer rassistischer Gewalt zum Täter gemacht. Auch dies hat zu den rassistischen Morden am 19. Februar 2020 in Hanau geführt, neun Menschen wurden getötet.

weiterlesen

Videos

Initiative 19. Februar Hanau: Wir klagen an! Ein Jahr nach dem rassistischen Terroranschlag

Initiative 19. Februar Hanau: Wir klagen an! Ein Jahr nach dem rassistischen Terroranschlag

20.02.2021: Angehörigen, Überlebenden und die Initiative 19. Februar legen die Ergebnisse ihrer Recherche offen und zeichnen die Kette des Versagens nach.
Wir klagen an und klären auf!
Wir fordern politische Konsequenzen!

weiterlesen

Farkha Festival

Farkha Jugendfestival 2020 abgesagt

Farkha Jugendfestival 2020 abgesagt

Palästina braucht auch in den Zeiten von Corona unsere Unterstützung!

Liebe Freund*innen, liebe Genoss*innen, liebe Internationalist*innen,
ich weiß, in letzter Zeit gab es hier eine Reihe von Spendenbitten für progressive Projekte in Zeiten von Corona - jetzt kommt noch eine, die von mir ausgeht und von Herzen kommt: es geht um das diesjährige Farkha-Jugendfestival und die Menschen in diesem kleinen widerständigen Dorf in der Westbank/Palästina.

weiterlesen

Im Land des Sandes. In der Westsahara

Westsahara: In den befreiten Gebieten

Westsahara: In den befreiten Gebieten

Bericht von Kerem Schamberger |

19.02.2019: Die letzten Tage in der Westsahara waren geprägt von Sand. Überall Sand, wie schon im ersten Blogeintrag beschrieben. In jeder Ritze, in jeder Pore. Warum? Weil wir in die von der Polisario befreiten Gebiete gefahren sind und dort noch mehr Wüste ist, als schon in den Flüchtlingslagern um Tindouf.

weiterlesen

Der Kommentar

Erinnerung, Gerechtigkeit, Aufklärung, Konsequenzen

Erinnerung, Gerechtigkeit, Aufklärung, Konsequenzen

Ein Jahr nach dem rassistischen Anschlag in Hanau 

von Kerem Schamberger *)   

Wir gedenken heute den Opfern von Hanau, die genau vor einem Jahr von einem Rechtsterroristen ermordet wurden.
Wir gedenken he...

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

Rassistische Morde sind nicht einfach nur "böse Taten"!

Rassistische Morde sind nicht einfach nur

22.02.2021: Trotz der vielen öffentlichen Aussagen der Regierenden in diesem Land, werden auch nach den NSU-Morden immer noch nicht die Aussagen von Faschist*innen und die alltäglichen rassistischen Äußerungen als Hinwei...

weiterlesen

Videos

Initiative 19. Februar Hanau: Wir klagen an! Ein Jahr nach dem rassistischen Terroranschlag

Initiative 19. Februar Hanau: Wir klagen an! Ein Jahr nach dem rassistischen Terroranschlag

20.02.2021: Angehörigen, Überlebenden und die Initiative 19. Februar legen die Ergebnisse ihrer Recherche offen und zeichnen die Kette des Versagens nach.
Wir klagen an und klären auf!
Wir fordern politische Konsequenzen!

weiterlesen

++++++++++++++++++++++++++++++++

Zum Vormerken: 50 Jahre MSB Spartakus - 12. Juni 2021 in KölnMSB konstituiert

Liebe Freundinnen und Freunde, wir möchten Euch einladen:

Am 22. Mai 1971 wurde der Marxistische Studentenbund Spartakus (MSB) in Bonn gegründet. Er war in den 1970ern und 1980ern einer der einflussreichsten Studierendenverbände, in dem sich mehrere tausend Studentinnen und Studenten organisierten. Im Mai 2021 wird dieses Ereignis fünfzig Jahre her sein. Wir nehmen es zum Anlass, zu einer Wiederbegegnung einzuladen.
Weiterlesen

++++++++++++++++++++++++++++++++

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.