Meinungen
Tools
PDF

Gaza zerstoertes Haus19.05.202: immer mehr Opfer im Krieg zwischen Israel und der Hamas ++ USA und NATO morden mit ++ Feuertaufe für das Tarnkappen-Mehrzweckkampfflugzeugs F-35 des US-Konzerns Lockheed Martin  ++ Manlio Dinucci: Test des atomwaffenfähigen Bombers F-35 für "einen Angriff, auch einen nuklearen, gegen den Iran" ++ neue Kampfjets mit niedrigen Betriebskosten für "Einsätze in städtischen Gebieten"


Die Kampfhandlungen der vergangenen Tage im asymmetrischen Konflikt zwischen der radikalislamistischen Hamas und Israels Streitkräften haben auf beiden Seiten vor allem zivile Opfer zur Folge. Mehr als 230 Menschenleben sind bisher zu beklagen, Tausende wurden verletzt, die meisten in Gaza.

Während die modern ausgerüstete israelische Armee (IDF) mit hochtechnologischen Waffen Gaza bombardiert, erfolgen die Attacken der islamistischen Hamas aus dem Gazastreifen auf Ziele in Israel mit hunderten von selbstgebauten, ungelenkten Raketen. Die Raketen der Hamas würden "dem Pfeil und Bogen der Ureinwohner gleichkommen", hieß es in der israelischen Zeitung Haaretz am 15. Mai.

Die militärische, politische und wirtschaftliche Asymmetrie zwischen Israel und den Palästinenser*innen ist unübersehbar - da können auch noch so viele Raketenangriffe der Hamas nicht hinwegtäuschen. Trotzdem verhallen bislang alle Appelle nach einer Waffenruhe.

Gestern (18.5.) erklärte Israels Premier Benjamin Netanyahu, dass die Angriffe der israelischen Luftwaffe auf den dichtbesiedelten Küstenstreifen Gaza noch mindesten 24 Stunden weitergehen werden. Die von Netanjahu angekündigten neuen "Schläge gegen Terrorziele" werden wieder vor allem die palästinensische Zivilbevölkerung treffen - ausgeführt mit Raketen mit hoher Durchschlagskraft, die bis zu 15 Meter unter der Erde liegende Ziele zerstören können. Raketen, die Israel in seinen Arsenalen sehr bald ersetzen kann. Der us-amerikanische Präsident Joe Biden hat, wie die israelische Presse vorgestern berichtete, den Verkauf von Raketen und Bomben "Made in the U.S." an den israelischen Staat für insgesamt 735 Millionen Dollar genehmigt.

Feuertaufe für die F-35

Für das Tarnkappen-Mehrzweckkampfflugzeug F-35, ein Kampfflugzeug der fünften Generation des US-Konzerns Lockheed Martin, ist der Einsatz im Gazastreifen die Feuertaufe. Ihr Einsatz dient dazu, "die F-35 und die Piloten in der realen Kriegsführung zu testen, wobei die Häuser von Gaza wie als Ziele auf einem Schießstand verwendet werden", schreibt Manlio Dinucci in der Zeitung il manifesto. Es gehe darum, das sich Israel mit dem Test der atomwaffenfähigen F-35 "auf einen Angriff, auch einen nuklearen, gegen den Iran vorbereitet".

F-35 bombardieren Gaza

von Manlio Dinucci

Die Kunst des Krieges Manifesto

Die Kunst des Krieges. Während israelische F-35-Piloten von der U.S. Air Force in Arizona und Israel trainiert werden, baut das U.S. Army Corps of Engineers in Israel spezielle verstärkte Hangars für die F-35, die sowohl für den maximalen Schutz der Kampfflugzeuge am Boden als auch für ihren schnellen Start beim Angriff geeignet sind

Foto: il manifesto

 

Der Sprecher der israelischen Streitkräfte, Zilberman, der den Beginn der Bombardierung des Gazastreifens ankündigte, gab an, dass "80 Kampfjets, einschließlich der modernen F-35, an der Operation teilnehmen" (The Times of Israel, 11. Mai 2021). Es ist die offizielle Feuertaufe des Kampfflugzeugs der fünften Generation des US-Konzerns Lockheed Martin.

Israel Natanyahu F35Israel, das bereits 27 F-35 von den USA erhalten hat, beschloss im vergangenen Februar, nicht 50, sondern 75 F-35 zu kaufen. Zu diesem Zweck hat die Regierung eine weitere Zuteilung von neun Mrd. US-Dollar verfügt: sieben aus der militärischen "Hilfe" von 28 Mrd., die die USA Israel gewährt haben, zwei als Kredit von der us-amerikanischen Citibank.

Während israelische F-35-Piloten von der U.S. Air Force in Arizona und Israel ausgebildet werden, baut das U.S. Army Corps of Engineers in Israel spezielle verstärkte Hangars für die F-35, die sowohl für den maximalen Schutz der Jäger am Boden als auch für ihren schnellen Start geeignet sind, wenn sie zum Angriff starten.

die F-35 und die Piloten in der realen Kriegsführung testen, wobei die Häuser von Gaza wie als Ziele auf einem Schießstand verwendet werden

Gleichzeitig stärkt die israelische Militärindustrie (Israel Aerospace und Elbit Systems) in enger Abstimmung mit Lockheed Martin das in "Adir" (Powerful) umbenannte Kampfflugzeug: vor allem seine Fähigkeit, die gegnerische Verteidigung zu durchdringen, und seinen Aktionsradius, der fast verdoppelt wurde. Fähigkeiten, die sicherlich nicht notwendig sind, um Gaza anzugreifen.

Warum werden dann die modernsten Kampfjets der fünften Generation gegen die Palästinenser eingesetzt? Es dient dazu, die F-35 und die Piloten in der realen Kriegsführung zu testen, wobei die Häuser von Gaza wie als Ziele auf einem Schießstand verwendet werden. Es spielt keine Rolle, ob sich in den Zielhäusern ganze Familien befinden.

Die F-35A, die zu den Hunderten von Jagdbombern hinzukommen, die die USA bereits an Israel geliefert haben, sind für nukleare Angriffe ausgelegt, insbesondere mit der neuen B61-12-Bombe, die die USA nicht nur bald in Italien und anderen europäischen Ländern stationieren, sondern auch an Israel liefern werden, die einzige Atommacht im Nahen Osten mit einem Arsenal von schätzungsweise 100-400 Atomwaffen.

Wenn Israel den Aktionsradius des atomwaffenfähigen Tarnkappen-Mehrzweckkampfflugzeugs F-35 verdoppelt und demnächst von den USA acht Boeing Pegasus-Tankflugzeuge zur Luftbetankung der F-35 erhält, dann deshalb, weil es sich auf einen Angriff, auch einen nuklearen, gegen den Iran vorbereitet. Die israelischen Nuklearstreitkräfte sind in das elektronische System der NATO integriert, und zwar im Rahmen des " Eigenständigen Programms zur Zusammenarbeit" mit Israel, einem Land, das zwar nicht Mitglied des Bündnisses ist, aber mit einer ständigen Mission im NATO-Hauptquartier in Brüssel vertreten ist. Im gleichen Rahmen hat Deutschland Israel sechs U-Boote der Dolphin-Klasse geliefert, die so modifiziert wurden, dass sie Atomraketen starten können (wie der Spiegel 2012 dokumentierte).

Die militärische Zusammenarbeit Italiens mit Israel ist ein Gesetz der Republik geworden (Gesetz Nr. 94 vom 17. Mai 2005). Es begründet eine weitreichende Zusammenarbeit, sowohl zwischen den Streitkräften als auch zwischen der Militärindustrie, einschließlich Aktivitäten, die geheim bleiben, weil sie dem "Sicherheitsabkommen" zwischen beiden Seiten unterliegen. Israel hat Italien den Satelliten Opsat-3000 zur Verfügung gestellt, der sehr hochauflösende Bilder für militärische Operationen auf entfernten Kriegsschauplätzen überträgt. Der Satellit ist mit drei Zentren in Italien und gleichzeitig mit einem vierten Zentrum in Israel verbunden, was die immer engere strategische Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern demonstriert.

Betriebskosten bei Bombenangriffen senken

Italien hat Israel 30 Kampfjets von Leonardo Aermacchi für die Pilotenausbildung geliefert. Jetzt kann der Rüstungskonzern eine neue Version liefern, den M-346 FA (Fighter Attack), der - so Leonardo - sowohl für die Ausbildung als auch für "Bodenangriffseinsätze mit 500-Pfund-Abwurfbomben und Präzisionsmunition, die die Anzahl der gleichzeitig zu treffenden Ziele erhöhen kann", eingesetzt wird. Die neue Version des Kampfflugzeugs - so unterstreicht Leonardo - eignet sich besonders für "Einsätze in städtischen Gebieten", wo schwere Kampfflugzeuge "oft in kleinen Missionen mit hohen Betriebskosten eingesetzt werden". Sie ist ideal für die nächsten israelischen Bombenangriffe auf den Gazastreifen, die mit "um bis zu 80% reduzierten Kosten pro Flugstunde" durchgeführt werden können und sehr "wirtschaftlich" sein werden, d.h. sie werden mit viel weniger Kosten viel mehr Palästinenser töten.

Quelle: il manifest, 18.5.21: "Gli F-35 bombardano Gaza"
https://ilmanifesto.it/gli-f-35-bombardano-gaza/


mehr zum Thema

 

Corona EBI no profit on pandemic ELEuropäische Bürgerinitiative "Jeder verdient Schutz vor Covid-19 - Kein Profit durch die Pandemie"
Unterzeichnen hier

++++++++++++++++++++++++++++++++

Videos

Mietendeckel gekippt - mit Andrej Holm

Mietendeckel gekippt - mit Andrej Holm

Am Donnerstag (15.3.) hat das Bundesverfassungsgericht den Berliner Mietendeckel gekippt. Helle Panke hat den Stadtsoziologen Dr. Andrej Holm unmittelbar nach dem Karlsruher Urteil gefragt, was das Gericht genau beschlos...

weiterlesen

++++++++++++++++++++++++++++++++

Zum Vormerken: 50 Jahre MSB Spartakus - 12. Juni 2021 in KölnMSB konstituiert

Liebe Freundinnen und Freunde, wir möchten Euch einladen:

Am 22. Mai 1971 wurde der Marxistische Studentenbund Spartakus (MSB) in Bonn gegründet. Er war in den 1970ern und 1980ern einer der einflussreichsten Studierendenverbände, in dem sich mehrere tausend Studentinnen und Studenten organisierten. Im Mai 2021 wird dieses Ereignis fünfzig Jahre her sein. Wir nehmen es zum Anlass, zu einer Wiederbegegnung einzuladen.
Weiterlesen

++++++++++++++++++++++++++++++++

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.