1.000 Euro Strafe für das Singen eines Liedes

Tools
PDF

Rechts abbiegenSchlaglichter, die auf den Zustand dieses Landes hinweisen.
ein Kommentar von Leo Mayer      

23.11.2018: Wegen Singen eines Liedes verurteilte der Richter einen Angeklagten zu einer Geldstrafe in Höhe von 1.000 Euro.

Nein, nicht in der Türkei. Zwar wurde dort die Sängerin Hozan Canê, eine deutsche Staatsbürgerin, auch verurteilt. Aber gleich zu sechs Jahren und drei Monaten Haft. Mit ihren Liedern habe sie eine Terrororganisation unterstützt.

Die Geldstrafe betrifft auch nicht die Schnösel der Jungen Union, die am 9. November, dem 80. Jahrestag der Pogromnacht, in einem Berliner Lokal das Horst-Wessel-Lied gegrölt haben, begleitet von Beleidigungen anderer Gäste als "Schwuchteln". Gut, das Horst-Wessel-Lied ist nicht verboten, aber sogar die Bundeswehr hat es auf den Index gesetzt, weil es eines der typischen Lieder der Nazi-Wehrmacht ist.

Es war ein Richter in München, der vergangene Woche einen kurdischen Aktivisten zu einer Geldstrafe von 1.000€ verurteilte, weil er auf einer Demonstration gegen den völkerrechtswidrigen Überfall des Nato-Verbündeten Türkei auf das syrische Afrin das Lied "Cerxa Sorese" (Das Rad der Revolution) gesungen hat. Das Lied des aus Afrin stammenden Sängers Xelîl Xemgîn ist eines jener Stücke, die den Widerstand des kurdischen Volkes bei jeder Aktion und jeder Gedenkfeier begleiten. In einer Zeile fällt der Name "Abdullah Öcalan". Für den Münchner Richter ausreichend, um bei dem anerkannten Flüchtling einen "Verstoß gegen das Vereinsgesetz" und gegen das Betätigungsverbot für die PKK festzustellen.

Immerhin noch milder als die türkische Justiz, die die HDP-Abgeordnete Leyla Güven nicht nur ins Gefängnis geworfen hat - wie viele andere Abgeordnete auch -, ihr wurde jetzt für einen Monat auch noch das Besuchsrecht aberkannt. Sie soll kurdische Lieder im Gefängnis gesungen haben. Das sei "Terrorpropaganda" sagt der Richter - in diesem Fall in der Türkei.

Die Strafe für das Singen eines kurdischen Liedes reiht sich ein in das Vorgehend er Justiz gegen Solidaritätsbekundungen mit den kurdischen Selbstverteidigungskräften YPG und YPJ. Wer in Deutschland deren Symbole öffentlich zeigt - ob als Fahne oder auf Facebook -, muss zumindest in Bayern immer noch mit Strafverfolgung rechnen. Für Aufsehen sorgte diesbezüglich das Vorgehen der Justiz gegen den Münchener Sozialwissenschaftler und Aktivisten Kerem Schamberger. ("Nicht in Ankara, sondern in München")

Ebenfalls vergangene Woche, am Dienstag, verurteilte ein Münchner Richter einen linken Aktivisten, weil er bei der Demonstration gegen die Münchner Sicherheitskonferenz Anfang Februar eine YPJ-Fahne getragen hatte. Türkische Zustände wehten durch den Gerichtssaal, als der Staatsanwalt unwidersprochen vom Richter feststellte, dass in diesem Fall die "Unschuldsvermutung" nicht gelte. Der Angeklagte müsse in diesem Fall seine Unschuld beweisen; konkret, dass er nicht wissen konnte, dass die Fahne verboten sei. Was aber nicht stimmt, wie zuvor sogar ein als Zeuge geladener Oberregierungsrat aus dem Bundesinnenministerium erläutert hatte. Die in einem Rundschreiben des Innenministeriums aufgeführten Fahnen und Symbole seinen nur dann verboten, wenn sie "im Zusammenhang" mit der verbotenen PKK verwendet werden. Diesen Zusammenhang konnten aber Staatsanwaltschaft und Polizei nicht belegen. Den Richter focht dies nicht an. Er verurteilte den Studierenden zu 110 Tagessätzen à 40 Euro. Und ging damit über den Antrag der Staatsanwaltschaft hinaus, die für 120 Tagessätze à 15 Euro plädiert hatte. Vielleicht hat er ja Nebeneinkünfte, von denen man nichts wisse, meinte Richter Gnadenlos.

Künftig wird die Zusammenarbeit zwischen den türkischen und den deutschen Institutionen noch reibungsloser funktionieren. Mit Sinan Selen wurde ein türkischstämmiger Jurist zum Vizepräsidenten des Bundesamts für Verfassungsschutz ernannt. Das ist derjenige Geheimdienst, dessen bis vor kurzem amtierender Chef in der SPD "linksradikale Kräfte" am Werke sieht.

Die Zeitung "Welt" schrieb vor einiger Zeit, die Bundesregierung gehe so weit, "ihre interne Organisationsstruktur umzubauen, um sie türkischen Wünschen anzupassen. Mit den Türken wird nämlich ein 'neuer gemeinsamer Mechanismus in der Bekämpfung des Terrorismus' vereinbart und mit Sinan Selen sogar ein türkischstämmiger Referatsleiter aus dem Bundesinnenministerium als Zuständiger ernannt. … Selen ist ein erfahrener Beamter, der vor allem im Bereich der organisierten Kriminalität gearbeitet hat; aber dass für ihn ein solch exponierter Posten geschaffen wird, hat nur einen Grund: Die Türken sollen zumindest glauben, künftig mit einem der ihren zu sprechen, wenn sie mit der Bundesregierung über Terrorbekämpfung verhandeln." (Welt, 08.05.2016: Der Rächer)

Schlaglichter, die auf den Zustand dieses Landes hinweisen.

Wie auch das sofortige Einknicken der ARD vor den Beschwerden der AfD und der Jungen Union München Nord über kleine Anti-AfD-Aufkleber, die nur ganz kurz im NDR-Film "Für Janina" aus der Reihe "Polizeiruf 110" am 11. November 2018 zu sehen waren. Die ARD entfernte nachträglich diese Botschaften. In der Mediathek ist nur noch die bearbeitete Fassung zu sehen. Dass der NDR den Film ihres Kollegen Eoin Moore im Nachhinein bearbeitet hat, hält die Regisseurin Angelina Maccarone für einen beängstigenden Fall von Zensur. "Eine Aussage über den Zustand dieses Landes, die mich wirklich besorgt", äußerte sie.

Zu diesen Zuständen passt dann auch, dass der Bundestagsabgeordnete Stephan Harbarth (CDU) zum Richter und voraussichtlichen Vize-Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts gewählt wurde. "Harbarth gilt als einer der Top-Verdiener im deutschen Bundestag: Im Bundestagshandbuch weist er für seine anwaltliche Tätigkeit Nebeneinkünfte der höchsten Kategorie aus. In diese 'Stufe 10' fallen Einkünfte von mehr als 250.000 Euro jährlich", schreibt Legal Tribune Online über den neuen Verfassungsrichter. (LTO, 27.11.2015: "Dieselgate und politische Befangenheit") Harbarth ist Partner einer Rechtsanwaltskanzlei, die von VW und anderen Autokonzernen mit der Vertretung ihrer Interessen beauftragt ist. Im Bundestag stimmte er dafür, die Diesel-Affäre von der Tagesordnung zu nehmen..

Er vertritt die Meinung, dass die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare verfassungswidrig sei und wandte sich in der Vergangenheit vehement gegen eine Gleichstellung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen sowie trans*, inter* und queeren Menschen (#LSBTTIQ*). Dies bezeichnet die Einstellung des neuen Verfassungsrichters und sagt noch viel mehr über den Zustand von SPD und Grünen aus, die Harbarth mit vorgeschlagen und gewählt haben.

Schlaglichter, die auf den Zustand dieses Landes hinweisen und die wirklich besorgt machen.

Internationales

Lula im ersten Wahlgang vorne. Bolsonaro bleibt gefährlicher Gegner.

Lula im ersten Wahlgang vorne. Bolsonaro bleibt gefährlicher Gegner.

03.10.2022: Lula liegt mit 48,43 Prozent vorne ++ der rechtsextreme Bolsonaro holt mit 43,20 Prozent deutlich mehr Stimmen als erwartet ++ Extreme Rechte punktet bei Gouverneurs- und Parlamentswahlen: Bolsonaros Partei PL stärkste Kraft im Parlament und im Senat, gefolgt von der linken "Föderation der Hoffnung" ++ Linke Erfolge ++ Am 30. Oktober gehen die Wähler:innen erneut an die Urnen, um den Präsidenten und 12 Gouverneure zu wählen

weiterlesen

Linke / Wahlen in Europa

Politisches Erdbeben in Italien: Erstmals übernehmen Neofaschisten die Regierung in einem großen EU-Land

Politisches Erdbeben in Italien: Erstmals übernehmen Neofaschisten die Regierung in einem großen EU-Land

27.09.2022: Die Wahl am Sonntag brachte das erwartete Ergebnis: Die Ultrarechte hat gewonnen, der progressive und linke Bereich hat verloren, die Wahlenthaltung hat alle Rekorde in der republikanischen Geschichte Italiens gebrochen. ++ Erstmals übernehmen Neofaschisten die Regierung in einem großen EU-Land. FAZ: "Rückkehr zur politischen Normalität" ++ Desaster für PD ++ enttäuschendes Ergebnis für die linke Unione Popolare

weiterlesen

Deutschland

Eine Zensur findet [nicht] statt

Eine Zensur findet [nicht] statt

23.09.2022: NDR schmeißt Ulrike Guérot aus Jury - "Von den Werten der wissenschaftlichen Gemeinschaft entfernt" ++ Jagd nach Russenknechten im Wirtschaftsministerium ++ Keine Preisverleihung im Roten Rathaus an Navanethem Pillay wegen "israelbezogenem Antisemitismus"

weiterlesen

Wirtschaft

Weizen, Hungersnot und Propaganda

Weizen, Hungersnot und Propaganda

09.09.2022: Von den 87 Schiffen, die die Ukraine verließen, waren nur zwei mit Lebensmitteln beladen ++ 43,5 Prozent der Ladungen wurden in Volkswirtschaften mit hohem Einkommen geliefert ++ Putin droht mit einer Revision der Vereinbarungen mit Erdogan.

weiterlesen

Aus Bewegungen und Parteien

250.000 bei Gewerkschaftsaktionstag in Frankreich

250.000 bei Gewerkschaftsaktionstag in Frankreich

02.10.2022: Den deutschen Medien war das so gut wie keine Berichterstattung wert: eine Viertelmillion Menschen beteiligten sich am vergangenen Donnerstag (29.9.) in rund 200 Orten an einem landesweiten Aktionstag der Gewerkschaften, zu dem die linksorientierte CGT zusammen mit den Gewerkschaften FSU und "Solidaires" sowie mehrere Studenten- und Jugendorganisationen aufgerufen hatten.

weiterlesen

Analysen

Pakistan: Katastrophe in der Katastrophe

Pakistan: Katastrophe in der Katastrophe

21.09.2022: Pakistan ist aus den Schlagzeilen der westlichen Medien verschwunden. Dabei spielt sich dort eine "Katastrophe in der Katastrophe" ab: Eine Infektionswelle überrollt das Land ++ Vijay Prashad (Direktor von "Tricontinental Institute for Social Research"): "Pakistan leidet unter 'Klima-Apartheid'. Die Natur hat die zugrundeliegende Krise der Klimakatastrophe, die durch den Kapitalismus und die Vernachlässigung der Wasser-, Land- und Waldbewirtschaftung in Pakistan verursacht wird, nur noch verschärft. Es ist kriminell, wenn der IWF strenge Sparmaßnahmen auferlegt, während die landwirtschaftliche Infrastruktur des Landes völlig zerstört ist."

weiterlesen

Literatur und Kunst

Fremde Feinde. Sacco und Vanzetti – Ein Justizmord

Fremde Feinde. Sacco und Vanzetti – Ein Justizmord

23.08.2022: Der Prozess gegen die Anarchisten Sacco und Vanzetti gilt als einer der unfairsten der US-Justizgeschichte. Vor 95 Jahren, am 23. August 1927, wurden sie auf dem elektrischen Stuhl hingerichtet. Helmut Ortner hat im Jahr 2015 ein Buch dazu verfasst, in dem er den letzten Brief von Bartolomeo Vanzetti veröffentlicht – an Saccos Sohn Dante. Ein berührendes Dokument.

weiterlesen

Der Kommentar

Bombenanschläge auf Nord-Stream. Wer war es? Wem nutzt es?

Bombenanschläge auf Nord-Stream. Wer war es? Wem nutzt es?

29.09.2022: Mit Bombenanschlägen wurden die Nord-Stream-Pipelines 1 und 2 beschädigt. Über die Urheber gibt es bisher nur Mutmaßungen und Indizien. EU, westliche Regierungen und Medien deuten gemeinsam in Richtung Russland, wenn es um die Frage nach dem Schuldigen geht. Das ist allerdings wenig überzeugend. Den größten ökonomischen und machtpolitischen Vorteil haben die USA, schreibt der italienische Aktivist und Blogger Giuseppe Salamone.

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine

Die Waffen nieder! Nein zum Krieg!  

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine  

Mit dem barbarischen Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine ist etwas passiert, das wir nicht für möglich halten wollten.

Wir konnten uns nicht vorstellen, dass die Regierung eines Landes, das so unter einem Weltkrieg gelitten hat, diesen Krieg beginnen würde. Die russischen Panzer werden von den Enkeln der Frauen und Männer gesteuert, die gemeinsam mit ihren ukrainischen Kampfgenoss*innen damals unter unvorstellbaren Opfern die Sowjetunion verteidigten, die Hitler-Wehrmacht niederrangen und Europa vom Faschismus befreiten. Jetzt töten sie ihresgleichen.

weiterlesen

Videos

YPJ-Kommandantin Jiyan Tolhildan

YPJ-Kommandantin Jiyan Tolhildan

27.07.2022: Die Kommandantin der YPJ-Frauenverteidigungseinheiten, Jiyan Tolhildan, wurde am Samstag (23.7.) von einer türkischen Drohne in Rojava ermordet. Sie war auf dem Rückweg von einer Konferenz zu 10 Jahren Frauenbefreiung, auf der sie gesprochen hatte. Ihre Rede wurde aufgezeichnet. Sie spricht von der Wichtigkeit der Selbstverteidigung von Frauen in einem patriarchalen und kapitalistischen System. Hier könnt ihr sie mit englischem Untertitel hören und sehen:

weiterlesen

Farkha Festival

Den Krieg verhindern – 2. Bericht vom Farkha-Festival

Den Krieg verhindern – 2. Bericht vom Farkha-Festival

07.08.2022: Während diese Zeilen geschrieben werden, greift die israelische Armee erneut den Gaza-Streifen an. Mindestens acht Menschen wurden getötet, darunter ein 5-jähriges Mädchen. Mehr als 50 Personen wurden verletzt. Ziel ist laut israelischen Angaben Tayseer al-Jabari gewesen, ranghohes Mitglied des Islamischen Dschihads, der laut dem Journalisten Muhammad Shehada eher dem politischen Flügel der islamistischen Organisation nahegestanden haben soll: "Ihn zu töten ist für die Sicherheit Israels nicht von Bedeutung, aber ein großes Geschenk für Hardliner im Islamischen Dschihad".

weiterlesen

Im Land des Sandes. In der Westsahara

Westsahara: In den befreiten Gebieten

Westsahara: In den befreiten Gebieten

Bericht von Kerem Schamberger |

19.02.2019: Die letzten Tage in der Westsahara waren geprägt von Sand. Überall Sand, wie schon im ersten Blogeintrag beschrieben. In jeder Ritze, in jeder Pore. Warum? Weil wir in die von der Polisario befreiten Gebiete gefahren sind und dort noch mehr Wüste ist, als schon in den Flüchtlingslagern um Tindouf.

weiterlesen

Der Kommentar

Bombenanschläge auf Nord-Stream. Wer war es? Wem nutzt es?

Bombenanschläge auf Nord-Stream. Wer war es? Wem nutzt es?

29.09.2022: Mit Bombenanschlägen wurden die Nord-Stream-Pipelines 1 und 2 beschädigt. Über die Urheber gibt es bisher nur Mutmaßungen und Indizien. EU, westliche Regierungen und Medien deuten gemeinsam in Richtung Russla...

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine

Die Waffen nieder! Nein zum Krieg!  

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine  

Mit dem barbarischen Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine ist etwas passiert, das wir nicht für möglic...

weiterlesen

Videos

YPJ-Kommandantin Jiyan Tolhildan

YPJ-Kommandantin Jiyan Tolhildan

27.07.2022: Die Kommandantin der YPJ-Frauenverteidigungseinheiten, Jiyan Tolhildan, wurde am Samstag (23.7.) von einer türkischen Drohne in Rojava ermordet. Sie war auf dem Rückweg von einer Konferenz zu 10 Jahren Frauen...

weiterlesen

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.