Internationales
Tools
PDF

Flucht Kind in Tasche28.07.2022: Neue Leitlinien von UNICEF und OIM zum Schutz von Kindern, die durch die Klimakatastrophe aus ihrer Heimat vertrieben werden ++ Etwa eine Milliarde Kinder (fast die Hälfte der weltweit 2,2 Milliarden Kinder) leben in 33 Ländern, die durch die Auswirkungen des Klimawandels stark gefährdet sind und in Zukunft dadurch vertrieben werden könnten

 

 

Allein im Jahr 2020 wurden zehn Millionen Kinder aufgrund des Klimawandels gezwungen ihr Zuhause zu verlassen. Etwa eine Milliarde Kinder - fast die Hälfte der weltweit 2,2 Milliarden Kinder - leben in 33 Ländern, die durch die Auswirkungen des Klimawandels stark gefährdet sind, und viele Millionen könnten in den kommenden Jahren dadurch zur Migration gezwungen sein.

Dies wird vom Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) und der Internationalen Organisation für Migration (IOM) angeprangert, die am 25. Juli zusammen mit der Georgetown University und der Universität der Vereinten Nationen Leitlinien herausgegeben haben, die den ersten globalen politischen Rahmen bilden, der dazu beitragen soll, Kinder, die im Kontext des Klimawandels auf der Flucht sind, zu schützen, einzubeziehen und ihre Rechte zu stärken. [1]

Diese Leitlinien (Guiding Principles for Children on the Move in the Context of Climate Change) zeigen, dass der Klimawandel mit bereits bestehenden ökologischen, sozialen, politischen, wirtschaftlichen und demografischen Bedingungen zusammenhängt, die zu der Entscheidung der Menschen beitragen, aus ihrer Heimat zu fliehen.

"Jeden Tag führen steigende Meeresspiegel, Wirbelstürme, Waldbrände und Ernteausfälle dazu, dass immer mehr Kinder und Familien ihre Heimat verlassen müssen", erklärte Catherine Russell, UNICEF-Generaldirektorin, bei der Vorstellung der Leitlinien und fügt hinzu: "Vertriebene Kinder sind einem größeren Risiko von Missbrauch, Menschenhandel und Ausbeutung ausgesetzt. Es ist wahrscheinlicher, dass sie keinen Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung haben. Und sie werden häufig zu Frühverheiratung und Kinderarbeit gezwungen. Wenn Regierungen, die Zivilgesellschaft und internationale Organisationen zusammenarbeiten und koordinierte Maßnahmen ergreifen, die auf diesen Grundsätzen beruhen, können sie die Rechte und das Wohlergehen von Kindern auf der Flucht besser schützen.".

Der Klimanotstand, betonte António Vitorino, Generaldirektor der IOM, "hat und wird weiterhin tiefgreifende Auswirkungen auf die menschliche Mobilität haben. Diese Auswirkungen werden für bestimmte Bevölkerungsgruppen, wie z. B. Kinder, besonders schwerwiegend sein. Wir dürfen die künftigen Generationen nicht in Gefahr bringen. Migrantenkinder sind besonders gefährdet, wenn sie sich im Kontext des Klimawandels in Bewegung setzen, aber ihre Bedürfnisse und Hoffnungen werden in den politischen Debatten immer noch vernachlässigt. Mit diesen Leitprinzipien wollen wir sicherstellen, dass ihre Bedürfnisse und Rechte in den politischen Debatten und der Programmplanung berücksichtigt werden. Die Steuerung der Migration und die Bewältigung der Vertreibung von Kindern im Zusammenhang mit dem Klimawandel, der Umweltzerstörung und Katastrophen ist eine immense Herausforderung, die wir jetzt angehen müssen".

Elizabeth Ferris, Direktorin des Institute for the Study of International Migration der Georgetown University, fügte hinzu. "Wir fordern alle Regierungen auf, ihre Politik im Lichte der Leitprinzipien zu überprüfen und jetzt Maßnahmen zu ergreifen, die sicherstellen, dass Kinder, die angesichts des Klimawandels unterwegs sind, heute und in Zukunft geschützt werden."

UNICEF fluechtende KinderDerzeit berücksichtigen die meisten kinderbezogenen Migrationsmaßnahmen keine Klima- und Umweltfaktoren, während die meisten Maßnahmen zum Klimawandel die spezifischen Bedürfnisse von Kindern vernachlässigen. Die Guiding Principles for Children on the Move in the Context of Climate Change (Leitprinzipien für Kinder, die im Kontext des Klimawandels unterwegs sind) enthalten eine Reihe von neun Grundsätzen, die sich mit der besonderen und vielschichtigen Gefährdung von Kindern befassen, die aufgrund der negativen Auswirkungen des Klimawandels sowohl innerhalb des Landes als auch grenzüberschreitend unterwegs sind.

Die in Zusammenarbeit mit jungen Klima- und Migrationsaktivist*innen, Akademiker*innen, Expert*innen, politischen Entscheidungsträger*innen, Praktiker*innen und UN-Organisationen entwickelten Leitprinzipien basieren auf der weltweit ratifizierten Konvention über die Rechte des Kindes und stützen sich darüber hinaus auf bestehende operative Richtlinien und Rahmenwerke.

Die Leitprinzipien bieten nationalen und lokalen Regierungen, internationalen Organisationen und Gruppen der Zivilgesellschaft eine Grundlage für die Entwicklung von Maßnahmen zum Schutz der Kinderrechte.

 

Anmerkungen

[1] Report: "Guiding Principles for Children on the Move in the Context of Climate Change"
Recommendations for safeguarding the rights and well-being of children regardless of their location or migration status
https://www.unicef.org/globalinsight/reports/guiding-principles-children-move-context-climate-change

Cuba Lets help Matanzas

Am 5. August schlug ein Blitz in einen Öltank in Matanzas - eines der größten Treibstoffdepots Kubas - und verursachte einen riesigen Brand, bei dem Menschen ums Leben kamen, Dutzende mit schweren Verbrennungen verletzt und Hunderte aus ihren Häusern evakuiert wurden. Diese Tragödie hat auch unmittelbare Auswirkungen auf die gesamte Bevölkerung in dieser Provinz, da die Stromversorgung und die Gesundheitseinrichtungen betroffen sind.

Die Partei der Europäischen Linken ruft auf, unseren Schwestern und Brüdern in Kuba zu helfen. Das kubanische Ministerium für Außenhandel und Investitionen (Mincex) hat zwei Konten für Spenden als Reaktion auf die durch die Brände verursachte Katastrophe eröffnet:
- Banco Financiero Internacional (BFI), Kto-Nummer 0300 0000 0533 6242, Swift-Code: BFICCUHHXXX
- Internationale Handelsbank (Bicsa), Konto DONACIONES-CUBA mit der Nummer 0407 6100 8187 0041, Swift-Code: BIDCCUHHXXX

Sollte wegen der Blockade gegen Kuba die Spende über die obigen Konten nicht möglich sein, dann kann über https://www.codepink.org/cubafirerelief wegen des Brandes in Matanza gespendet werden.

++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Kommentar

Kindermörder EU

Kindermörder EU

von Kerem Schamberger

13.08.2022: Man ist ja vieles von der EU gewöhnt, aber das kann ich immer noch nicht fassen: Die EU lässt ein fünfjähriges Mädchen auf einer Sandbank im Evros-Fluss zwischen der Türkei und Griechenlan...

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine

Die Waffen nieder! Nein zum Krieg!  

marxistische linke zum Krieg Russlands gegen die Ukraine  

Mit dem barbarischen Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine ist etwas passiert, das wir nicht für möglic...

weiterlesen

Videos

YPJ-Kommandantin Jiyan Tolhildan

YPJ-Kommandantin Jiyan Tolhildan

27.07.2022: Die Kommandantin der YPJ-Frauenverteidigungseinheiten, Jiyan Tolhildan, wurde am Samstag (23.7.) von einer türkischen Drohne in Rojava ermordet. Sie war auf dem Rückweg von einer Konferenz zu 10 Jahren Frauen...

weiterlesen

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.