"Blutbad" durch israelische Armee

Tools
PDF

Israel Gaza Marsch der Rueckkehr 115.05.2018: Während am Montag die US-Botschaft feierlich nach Jerusalem verlegt wurde, schossen 75 km entfernt Scharfschützen der israelischen Armee auf unbewaffnete Demonstrant*innen. 59 Tote, 2.771 Verletzte, davon 70 in einem kritischen Zustand, meldet das Gesundheitsministerium aus dem Gaza.

 

Für Israels Premierminister Benjamin Netanyahu ist die Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem ein Sieg über die internationale Gemeinschaft, die den Anspruch Israels auf Jerusalem als Hauptstadt zurückweist. Dementsprechend feierte Netanyahu die Eröffnung der US-Botschaft in Jerusalem. "Wir alle sind tief bewegt und dankbar. Die mächtigste Israel US Botschaft JerusalemNation auf der Erde, die Vereinigten Staaten von Amerika, hat hier die Botschaft eröffnet", triumphierte er. "Freunde, was für ein glorreicher Tag. Das ist Geschichte. Herr Trump, indem Sie Geschichte anerkannt haben, haben Sie Geschichte gemacht."

Trumps Schwiegersohn und Berater Jared Kushner sprach ebenfalls bei der Eröffnungsfeier. "Wir stehen zu Israel, weil wir beide an Menschenrechte und Demokratie glauben, die es lohnt zu verteidigen und weil wir glauben, dass es richtig ist, dies zu tun", sagte Kushner. Kein Wort verlor er darüber, dass die israelische Armee seit Wochen unbewaffnete Demonstrant*innen am Zaun, der Gaza zum größten Freiluftgefängnis der Welt macht, mit scharfer Munition und Explosivgeschossen beschießt – mit Toten und Tausenden Verletzten.

"Verbrennt sie, erschießt sie, tötet sie"

Israel Demo US Botschaft JerusalemWährenddessen protestierten außerhalb der neuen Botschaft palästinensische Demonstrant*innen gegen die Botschaftsverlegung. Der Fraktionsvorsitzende der Vereinten Liste in der Knesset, Ayman Odeh (Hadash) sagte zu den Demonstrant*innen: "Wegen der Botschaftsverlegung gibt es nichts zu feiern. ... Der Druck der Netanyahu-Trump-Allianz vertieft den Konflikt, entfacht Rassismus und verbreitet Hass und Gewalt." Dies bewisen unmittelbar darauf die israelischen Sicherheitskräfte, die den Protest brutal niederknüppelten, begeistert unterstützt von israelischen Extremisten, die kamen, um die Botschaftseröffnung zu feiern. Mit "verbrennt sie, erschießt sie, tötet sie" feuerten sie die israelischen Sicherheitskräfte an.

Auch die israelische Friedensbewegung Peace Now protestierte gegen die Botschaftsverlegung. Die einseitige Maßnahme, die ohne Anerkennung der palästinensichen Ansprüche vorgenommmen wurde, spiel in die Hände der Extremisten beider Seiten und schwäche die pragmatischen Kräfte, die für eine Freidenslösung eintreten. "Israelisch jüdische Extremisten, die den Konflikt und sein Lösung als Null-Summen-Spiel sehen und jede zukünftige palästinensische Souveränität in Ost-Jerusalem zurückweisen, interpretieren Trumps Maßnahme als Bestätigung ihrer Weltsicht. Palästinensische Extremisten, insbesonder jene, die den Konflikt als Religionskrieg sehen, interpretieren Trumps Maßnahme als Bestätigung der weitverbreiteten Sicht, dass die 'Kreuzritter des Westens' gemeinsam mit dem Zionismus den Anspruch der Moslems auf die heiligen Stätten des Islam verneinen und so ihren Glauben herauszufordern", heißt es in der Erklärung von Peace Now.

Israel Jamal Zahalka
"Diejenigen, die heute die Eröffnung der US-Botschaft in Jerusalem feiern, haben Blut an ihren Händen."
Jamal Zahalka

    

 

Blutbad in Gaza

Gleichzeitig fand in Gaza mit Zehntausenden Teilnehmer*innen eine der größten Demonstration im Zuge des »Marsch der Rückkehr« statt. Neben den untragbaren Lebensbedingungen in Gaza trieb der Zorn über die Botschaftsverlagerung nach Jerusalem die Menschen an den Grenzzaun. Das israelische Militär reagierte wie in den Freitagen der vorhergehenden Wochen: scharfe Schüsse und Tränengas auf unbewaffnete Zivilist*innen, darunter wieder viele Frauen, Kinder und Greise. Die israelischen Scharfschützen feuerten auch auf Sanitäter, die die Verletzten bergen wollten. Das Gesundheitsministerium des Gaza berichtet, dass 59 Palästinenser*innen durch Schüsse in den Kopf, den Nacken oder in die Brust getötet und 2.771 verwundet wurden, von denen sich 70 in einem kritischen Zustand befinden. Dies ist der blutigste Höhepunkt in dem seit sechs Wochen andauernden »Marsch der Rückkehr«. Seit Beginn der Proteste am 30. März haben die israelischen Streitkräfte über 90 Palästinenser*innen getötet und annähernd 10.500 verletzt.

mehr zum Thema
45 Palästinenser*innen erschossen, Tausende verwundet – wie viele noch?

Internationale Beobachter beschreiben die Situation in Gaza als "Blutbad". “Die Politik der israelischen Behörden, ohne Rücksicht darauf zu schießen, ob es eine unmittelbare Bedrohung des Lebens durch palästinensische Demonstrant*innen in Gaza gibt, ist auf ein Blutbad hinausgelaufen, das jeder voraussehen konnte, erklärte Human Rights Watch in einem Statement.

Jamal Zahalka, Abgeordneter der Vereinten Liste in der Knesset, macht Israel und die USA für die Gewalt in Gaza verantwortlich. "Die Verlegung der Botschaft nach Jerusalem ist eine Verletzung internationalen Rechts. Trump und die USA sind verantwortlich für all das Blut das seit der Entscheidung der US-Regierung vergossen wurde. Diejenigen, die heute die Eröffnung der US-Botschaft in Jerusalem feiern, haben Blut an ihren Händen."

“Viele Palästinenser sind heute gestorben, weil sie friedlich für die palästinensische Sache demonstriert haben. Ihr vergossenes Blut ist für uns Ansporn, nicht aufzugeben" sagte Wadee Masri, 52 Jahre, dem Reporter von MIDDLE EAST EYE. "Ich bin hier her gekommen, um am Marsch teilzunehmen, und zu beweisen, dass ich eine Person bin, die das Recht hat, in mein Land zurückzukehren." "Die heutige Feier in Jerusalem macht mich traurig darüber, was die USA gegen die Palästinenser*innen machen", setze er hinzu. "Es gibt keinen Frieden ohne Jerusalem. Wie leben und kämpfen für Jerusalem."

Tuerkei Selahattin Demirtas 1
"Ich verurteile die grenzenlose Barbarei der israelischen Regierung."
Selahattin Demirtas

   

 

Die Kommunistische Partei Israels verurteilt die israelischen Besetzung und die Militäraktionen gegen unbewaffnete palästinensische Demonstrant*innen, die zum Tod von mehr als 50 Menschen geführt haben. "Das schreckliche Massaker wird den legitimen Kampf des palästinensischen arabischen Volkes für seine Freiheit nicht stoppen, ein Kampf, der seit 70 Jahre andauert", erklärt die KP Israels.

Der Spitzenkandidat der Demokratische Partei der Völker HDP für die Wahlen in der Türkei, Selahattin Demirtas, schreibt aus dem Gefängnis in Silivri u.a.: "Ich verurteile die grenzenlose Barbarei der israelischen Regierung." Außerdem ruft er zu einer Großdemonstration in Istanbul gegen die Massaker in Israel/Palästina auf: "Lasst uns Palästina eine Stimme geben, bevor es zu spät ist." Die HDP fordert die israelische Regierung auf, derartige Provokationen zu unterlassen, damit "die israelische und die palästinensische Bevölkerung in Frieden leben kann". "Wir betonen erneut unsere Solidarität mit dem Kampf des palästinensischen Volkes für Freiheit und Gerechtigkeit."

 


 mehr zum Thema

Internationales

USA: Republikaner ausmanöveriert. Repräsentantenhaus billigt 3,5-Milliarden-Dollar-Haushaltsplan und ermöglicht massiven sozialen Wandel

USA: Republikaner ausmanöveriert. Repräsentantenhaus billigt 3,5-Milliarden-Dollar-Haushaltsplan und ermöglicht massiven sozialen Wandel

02.09.2021: Die Demokraten haben die oppositionellen Republikaner erfolgreich ausmanövriert und einen Sieg im Repräsentantenhaus für das 3,5-Billionen-Dollar-Haushaltspaket errungen, das den Weg für massive soziale Veränderungen in Amerika ebnet. Dabei musste auch der Widerstand von neun konservativen demokratischen Abgeordneten überwunden werden, die Bidens transformatives Sozialprogramm sabotieren wollten. Und bei einem Vorsprung von nur 222:211 Sitzen kann sich die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, nicht viele Abtrünnige leisten.

weiterlesen

Europa

Die Mauern kehren zurück

Die Mauern kehren zurück

23.08.2021: Griechenland baut eine Mauer an seiner Grenze zur Türkei und die Türkei baut eine Mauer an seiner Grenze zum Iran ++ Konsens in der EU, dass sich um die Schutzsuchenden doch die Nachbarstaaten Afghanistans kümmern sollen ++ Erdogan will afghanische Flüchtlinge zum Teil eines neu zu verhandelnden Deals mit der EU machen

weiterlesen

Linke / Wahlen in Europa

Norwegen wendet sich nach links. Wird jetzt der Ausstieg aus dem Öl eingeleitet?

Norwegen wendet sich nach links. Wird jetzt der Ausstieg aus dem Öl eingeleitet?

15.09.2021: Die sozialdemokratische Arbeiterpartei schlägt die Konservativen ++ die Sozialistische Linkspartei legt zu ++ Die Grünen bleiben unter der 4%-Sperrklausel, erobern aber drei Direktmandate ++ der Anstoß für eine soziale und grüne Wende könnte von den "Roten" von Rødt kommen, die zum ersten Mal die 4%-Hürde übersprungen haben.

weiterlesen

Deutschland

Bundesbank zockt auf Kosten der armen Länder ab

Bundesbank zockt auf Kosten der armen Länder ab

08.09.2021: IWF schüttet 650 Milliarden US-Dollar Sonderziehungsrechte aus ++ reiche Länder sollen ihren Anteil den armen Ländern zur Verfügung stellen ++ Bundesbank sperrt sich gegen die Weitergabe

weiterlesen

Kapital & Arbeit

Ohne uns kein Geschäft statt Geiz ist geil!

Ohne uns kein Geschäft statt Geiz ist geil!

17.06.2021: Ende April 2021 haben im Handel die Tarifverhandlungen in den Ländern begonnen. Alle ver.di – Tarifkommissionen haben in den wesentlichen Punkten ähnliche Forderungen beschlossen. Mit der selbstbewussten Aussage "Ohne uns kein Geschäft!" werden diese den Kolleg*innen, der Öffentlichkeit und der Kapitalseite der Unternehmen präsentiert.

weiterlesen

Aus Bewegungen und Parteien

IAA-Proteste in München: Klimagerechte und solidarische Mobilität geht nur gegen die Autokonzerne

IAA-Proteste in München: Klimagerechte und solidarische Mobilität geht nur gegen die Autokonzerne

06.09.2021: Vom 7. bis 12. September 2021 findet die Internationale Automobilausstellung (IAA) in München statt. Kurz vor der Bundestagswahl will sich die Autolobby bei der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) einen sauberen Anstrich geben ++ Mit vielfältigen Protesten wird eine sozial-ökologische Verkehrswende gefordert

weiterlesen

Analysen

Ukraine auf dem Weg zum Nazi-Staat? Macht und Einfluss ukrainischer Rechtsextremisten in der postmaidanen Politik

Ukraine auf dem Weg zum Nazi-Staat? Macht und Einfluss ukrainischer Rechtsextremisten in der postmaidanen Politik

31.08.2021: Regelmäßige Fackelmärsche in Kiew und anderen Städten der Ukraine als Teil des neuen nationalistischen Errinerungskults, die Heroisierung von ukrainischen Nazi-Kollaborateuren und Kriegsverbrechern sowie die Verbreitung der rechtsextremistischen Ideologie lassen heute mit Sorge auf diesen osteuropäischen Krisenstaat blicken. Die Tendenzen dafür gab es bereits während des sogenannten Euromaidans – einem blutigen Staatsstreich 2014, der der Ex-Sowjetrepublik eigentlich "Demokratisierung, Rechtsstaatlichkeit, Wohlstand und EU-Integration" bescheren sollte. Das Scheitern dieses Vorhabens ist nicht zuletzt durch ukrainische Rechtsextremisten bewirkt worden, die stattdessen ihre eigene Macht ausweiteten.

weiterlesen

Meinungen

Das mit dem Regieren

Das mit dem Regieren

14.09.2021: Die Führung der Linkspartei nimmt Kurs auf eine Regierungsbeteiligung ++  Thomas Goes meint, dass dies an die Massenstimmung anknüpft und gleichzeitig klar macht, dass es wichtige Reformen bräuchte. ″Wir brauchen eine andere Regierung, eine Regierung der Solidarität, die so loyal an unserer Seite steht, wie frühere Regierungen an der Seite der Konzerne und Reichen.″ Voraussetzung dafür sei aber eine starke LINKE.

weiterlesen

Literatur und Kunst

Utopie und Widerstand

Utopie und Widerstand

Konstantin Wecker und Danger Dan senden mit ihren aktuellen Musik-Alben Hoffnungssignale in pandemischen und bleiernen Zeiten   

18.08.2021: Ein altgedienter Liedermacher und ein junger Rapper haben Musik-Alben veröffentlicht, die beide musikalisch durchaus Überraschendes zu bieten haben als auch textlich den Zuhörer*innen Bedenkenswertes mit auf den Weg geben. Günther Stamer hat sich die beiden Alben angehört:

weiterlesen

Im Interview

Tariq Ali: Die zwanzig Jahre, in denen die westliche Demokratie "besiegt" wurde.

Tariq Ali: Die zwanzig Jahre, in denen die westliche Demokratie

10.09.2021: Nach dem Anschlag auf das World Trade Centre in New York am 11. September 2001 eröffnete US-Präsident Bush den permanenten ″Krieg gegen Terror″. Das ″Costs of War″-Projekt der Brown Universität (USA) nimmt an, dass die Gesamtzahl der durch diese Kriege getöteten Menschen bereits Ende 2019 3,1 Millionen überstiegen hat, mehr als 37 Millionen Menschen wurden zu Flüchtlingen gemacht. Aber diese zwanzig Jahre sind nicht nur für die mit Krieg überzogenen Länder ″eine Katastrophengeschichte″, sondern auch für die USA und ihre europäischen Verbündeten, sagt Tarik Ali im Interview mit der Zeitung ″il manifesto″:

weiterlesen

Der Kommentar

Terrorvorwurf gegen Antifa. Gemeint sind wir alle.

Terrorvorwurf gegen Antifa. Gemeint sind wir alle.

Kommentar von Leo Mayer  

10.09.2021: Der Prozess gegen Lina E. und drei Mitangeklagte hat am Mittwoch begonnen. Dass dies kein normaler Prozess ist, zeigt sich auch zum Prozessauftakt. Weiträumig hat die Polizei das Gericht umstellt, ein Hubschrauber kreist am Himmel. Die Polizei filmt die rund 100 linke Unterstützer*innen von Lina, die sich zu einer Kundgebung vor dem Gericht versammeln und "Free Lina"-Banner aufspannen. Umringt von Polizisten wird Lina E. in den Saal des Oberlandesgerichts Dresden geführt. Der Prozess findet unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen und mit nur 25 akkreditierten Medienvertreter*innen statt.

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

Holt die Leute da raus! Sofort!

Holt die Leute da raus! Sofort!

Kerem Schamberger (marxistische linke, DIE LINKE) zur Tragödie in Afghanistan   

18.08.2021: Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Wie viele von euch war ich die Nacht wach und habe die furchtbaren Nachrichten verfolgt. Die Bilder vom Flughafen in Kabul, von Menschenmassen, die verzweifelt versuchen Platz in Flugzeugen zu finden. Menschen, die schreien und weinen.

weiterlesen

Videos

Letzte Rede von Sabine Leidig im Bundestag: "Klimagerecht geht nur mit links und nicht mit CDU/CSU/FDP"

Letzte Rede von Sabine Leidig im Bundestag:

24.06.2021: Letzte Rede von Sabine Leidig im Bundestag. Sabine Leidig (DIE LINKE, marxistische linke) scheidet aus dem Bundestag aus, denn "12 Jahre sind genug und die Musik für sozialökologische Verkehrswende spielt anderswo".

weiterlesen

Im Land des Sandes. In der Westsahara

Westsahara: In den befreiten Gebieten

Westsahara: In den befreiten Gebieten

Bericht von Kerem Schamberger |

19.02.2019: Die letzten Tage in der Westsahara waren geprägt von Sand. Überall Sand, wie schon im ersten Blogeintrag beschrieben. In jeder Ritze, in jeder Pore. Warum? Weil wir in die von der Polisario befreiten Gebiete gefahren sind und dort noch mehr Wüste ist, als schon in den Flüchtlingslagern um Tindouf.

weiterlesen

isw forum2021 1Infos und Anmeldung: hier
Zoom-Meeting:

https://us02web.zoom.us/j/81555499912
Meeting-ID 815 554 99912
++++++++++++++++++++++++++++++++

Corona EBI no profit on pandemic ELEuropäische Bürgerinitiative "Jeder verdient Schutz vor Covid-19 - Kein Profit durch die Pandemie"
Unterzeichnen hier

++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Kommentar

Terrorvorwurf gegen Antifa. Gemeint sind wir alle.

Terrorvorwurf gegen Antifa. Gemeint sind wir alle.

Kommentar von Leo Mayer  

10.09.2021: Der Prozess gegen Lina E. und drei Mitangeklagte hat am Mittwoch begonnen. Dass dies kein normaler Prozess ist, zeigt sich auch zum Prozessauftakt. Weiträumig hat die Polizei...

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

Holt die Leute da raus! Sofort!

Holt die Leute da raus! Sofort!

Kerem Schamberger ( marxistische linke , DIE LINKE) zur Tragödie in Afghanistan   

18.08.2021: Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Wie viele von euch war ich die Nacht wach und habe die furchtbaren Nachri...

weiterlesen

Videos

Letzte Rede von Sabine Leidig im Bundestag: "Klimagerecht geht nur mit links und nicht mit CDU/CSU/FDP"

Letzte Rede von Sabine Leidig im Bundestag:

24.06.2021: Letzte Rede von Sabine Leidig im Bundestag. Sabine Leidig (DIE LINKE, marxistische linke ) scheidet aus dem Bundestag aus, denn "12 Jahre sind genug und die Musik für sozialökologische Verkehrswende spielt ande...

weiterlesen

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


EL Star 150

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.